3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein 1.000 Jahre alter Zaubertrank zeigt Versprechen gegen MRSA

MRSA ist zu einem der tödlichsten Bakterien der modernen Zeit geworden. Die Ursache von mehr als 80.000 schweren Infektionen in den USA jedes Jahr, der "Superbug" hat entwickelt, um Resistenz gegen viele Antibiotika zu entwickeln, die es einmal getötet haben. Forscher der Universität von Nottingham im Vereinigten Königreich geben jedoch an, dass sie eine neue Behandlung für MRSA entdeckt haben: ein 1.000 Jahre altes Mittel gegen Augeninfektionen, das einem in der British Library gefundenen Manuskript entnommen wurde.
Der alte Trank - hergestellt aus Knoblauch, Zwiebeln oder Lauch, Wein und Kuhgalle - erwies sich als wirksam gegen den Superbakterium MRSA.

Dr. Christina Lee, außerordentliche Professorin für Viking Studies und Mitglied des Institute for Medieval Research an der Universität Nottingham, und Kollegen sagen, dass das Mittel bis zu 90% MRSA (Methicillin-resistent) abtötete Staphylococcus aureus) in vivo.

Darüber hinaus fanden Studien in MRSA-Mausmodellen, die von Forschern der Texas Tech University in Lubbock durchgeführt wurden, dass der alte Trank "erstaunliche" Ergebnisse gegen den Superbug zeigte.

Die Forscher sollen ihre Ergebnisse auf der Jahrestagung der Society for General Microbiology in Birmingham, Großbritannien, vorstellen.

MRSA ist eine Art von Staphylococcusoder "Staph", Bakterien, die durch Haut-zu-Haut-Kontakt verbreitet werden können. Es kann Hautinfektionen verursachen und - insbesondere in Gesundheitseinrichtungen - Infektionen des Blutkreislaufs, Lungenentzündung und Infektionen der Operationsstelle.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) schätzen, dass 2011 MRSA die Ursache von 80.461 invasiven Infektionen war und mit 11.285 Todesfällen in den USA zusammenhing. Die meisten MRSA-Infektionen treten in Gesundheitseinrichtungen auf.

MRSA-Infektionen werden schwieriger zu behandeln. Viele Antibiotika, die einmal gegen die Bakterien wirksam waren - einschließlich Methicillin, Oxacillin und Nafcillin - funktionieren nicht mehr. Als Ergebnis versuchen Forscher auf der ganzen Welt, neue Wege zu finden, den Superbug zu töten.

Nun glauben Dr. Lee und seine Kollegen, dass ein altes englisches Manuskript aus dem 10. Jahrhundert ein Mittel gegen MRSA-Infektionen sein könnte.

Der antike Trank benötigt Kuhgalle, Knoblauch, Zwiebel und Wein

Das Manuskript wurde in Bald's Leechbook gefunden, von dem angenommen wird, dass es eines der frühesten medizinischen Lehrbücher überhaupt ist. Das Buch enthält eine Reihe von angelsächsischen Heilmitteln für eine Reihe von Infektionen, und ein Trank für eine Augeninfektion erregte Dr. Lees Aufmerksamkeit.

"Mittelalterliche Blutegel Bücher und Herbarien enthalten viele Heilmittel, die entwickelt wurden, um klar bakterielle Infektionen zu behandeln", sagt Dr. Lee. "Da diese Mittel lange vor dem modernen Verständnis der Keimtheorie entwickelt wurden, wirft dies zwei Fragen auf: Wie systematisch war die Entwicklung dieser Mittel? Und wie wirksam waren diese Mittel gegen die wahrscheinlich verursachenden Bakterienarten?"

"Die Beantwortung dieser Fragen wird unser Verständnis von mittelalterlicher Wissenschaft und medizinischer Empirie erheblich verbessern", fährt sie fort, "und könnte neue Wege zur Behandlung schwerer bakterieller Infektionen aufdecken, die weiterhin Krankheit und Tod verursachen."

Dr. Lee übersetzte das Rezept für den alten Augeninfektionstrank. Das Rezept erfordert Knoblauch, Zwiebel oder Lauch, Wein und Galle aus dem Magen einer Kuh, genannt Ochsengalle. Der Trank muss in einem Messinggefäß gebraut werden, zur Reinigung aufbereitet werden und 9 Tage lang stehen gelassen werden, bevor er auf die infizierte Stelle aufgetragen wird.

Den strengen Anweisungen des Rezepts folgend, machten Dr. Lee und ihre Kollegen vier Chargen des Tranks mit frischen Zutaten für jede Charge.

Die Forscher sind von der Wirksamkeit des Zaubertrankes gegen den Kopf gegangen S. aureus

Das Team hat mit infizierte künstliche Wunden geschaffen S. aureus durch das Wachstum der Bakterien in Kollagen. Sie enthüllten dann die Wunden jeder Trankzutat einzeln oder dem vollen Trank.

Das Anwenden jedes einzelnen Trankbestandteils auf die Wunden schien keine Wirkung zu haben S. aureus. Als der volle Trank angewendet wurde, fanden sie jedoch, dass er fast alle Bakterien abtötete, wobei nur etwa eine Bakterienzelle von 1.000 überlebte.

Als nächstes verdünnten die Forscher den Trank und applizierten ihn auf die infizierten Wunden, um festzustellen, wie viel davon zur Behandlung einer echten Infektion benötigt würde.

Sie fanden heraus, dass der Trank soweit verdünnt wurde, dass er nicht töten konnte S. aureus unterbricht die Kommunikation zwischen Bakterienzellen. Dr. Lee und Kollegen sagen, dass dies eine wichtige Entdeckung ist, da Bakterienzellen miteinander kommunizieren müssen, um Gewebeschäden zu verursachen, und viele Wissenschaftler glauben, dass das Anhalten eines solchen Verhaltens die Infektion behandeln könnte.

Studienleiterin Dr. Freya Harrison, ebenfalls von der University of Nottingham, sagte, das Team sei von den Ergebnissen überrascht:

"Wir dachten, dass Bald's Augensalbe eine geringe Menge an antibiotischer Aktivität zeigen könnte, da jeder der Inhaltsstoffe von anderen Forschern gezeigt wurde, dass er Bakterien im Labor beeinflusst - Kupfer- und Gallensalze können Bakterien abtöten und die Knoblauchfamilie von Pflanzen Chemikalien herstellen, die die Fähigkeit der Bakterien beeinträchtigen, infiziertes Gewebe zu schädigen. Aber wir waren absolut begeistert davon, wie effektiv die Kombination der Inhaltsstoffe war. "

Dr. Harrison sagt, der Zaubertrank habe sich sogar unter härteren Bedingungen als wirksam erwiesen S. aureus in "Biofilmen", die durch ausgedehntes Wachstum künstlicher Infektionen entstehen. Biofilme entstehen, wenn jede Bakterienzelle zusammenklumpt und eine klebrige Schicht bildet, die verhindern kann, dass Antibiotika sie erreichen.

"Als wir feststellten, dass [der Trank] tatsächlich Zellen zerstören und töten könnte S. aureus Biofilme, ich war wirklich erstaunt ", sagt Studienkoautor Dr. Steve Diggle.

"Biofilme sind von Natur aus antibiotikaresistent und schwer zu behandeln, daher war dies ein großartiges Ergebnis.Die Tatsache, dass es an einem Organismus arbeitet, den es offenbar zur Behandlung von [einer Infektion des Auges im Auge] entwickelt hat, deutet darauf hin, dass die Menschen sorgfältig geplante Experimente durchgeführt haben, lange bevor die wissenschaftliche Methode entwickelt wurde. "

Die Forscher erklären ihre Ergebnisse im folgenden Video weiter:

Wirksamkeit der alten Heilmittel auf Augenhöhe mit zuvor verwendeten Antibiotika

Der alte Trank wurde auch an Mäusen mit MRSA-infizierten Hautwunden von Dr. Kendra Rumbaugh von der Texas Tech University getestet, und sie fand, dass er gegen den Superbug sehr wirksam war.

"Wir wissen, dass MRSA-infizierte Wunden in Menschen und in Mausmodellen außergewöhnlich schwierig zu behandeln sind", sagt Dr. Rumbaugh. "Wir haben kein einziges Antibiotikum oder experimentelles Therapeutikum getestet, das vollständig wirksam ist. Dieses, alte Heilmittel 'erwies sich jedoch als gut, wenn nicht sogar besser als die konventionellen Antibiotika, die wir verwendeten."

Die Forscher suchen nun nach weiteren Mitteln, um die Wirksamkeit dieses Tranks und anderer alter Heilmittel zu testen, die gegen moderne bakterielle Infektionen wirksam sein könnten.

Dr. Harrison sagt, dass weitere Forschungen zu alternativen Behandlungsmethoden für solche Infektionen von entscheidender Bedeutung sind, wenn wir das zunehmende Problem der Antibiotikaresistenz angehen wollen.

"Es besteht ein dringender Bedarf, neue Strategien gegen Krankheitserreger zu entwickeln, da die Kosten für die Entwicklung neuer Antibiotika hoch sind und mögliche Resistenzen wahrscheinlich sind", erklärt sie. "Dieses wirklich interdisziplinäre Projekt untersucht einen neuen Ansatz für moderne Gesundheitsprobleme, indem es testet, ob Mittel aus dem Mittelalter Inhaltsstoffe enthalten, die Bakterien abtöten oder ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Infektionen zu verursachen."

Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine Studie veröffentlicht in der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften, in der Forscher behaupten, dass ein erhöhter Einsatz von Antibiotika in Nutztieren in den nächsten 15 Jahren die Arzneimittelresistenz erhöhen könnte.

Bias unter Kollegen - UK Ärzte

Bias unter Kollegen - UK Ärzte

Laut einer neuen Studie, die auf bmj.com veröffentlicht wurde, sollte bei der offiziellen Beurteilung der Professionalität eines Arztes vor der Annahme sorgfältige Abwägung vorgenommen werden, da einige Ärzte niedrigere Punktzahlen als andere erhalten und einige Gruppen von Assessoren für Patienten oder Kollegen geringere Punktzahlen liefern. Eine Untersuchung wurde von Forschern des Peninsula College für Medizin und Zahnmedizin in Exeter durchgeführt, um herauszufinden, ob es bei der Beurteilung der Professionalität des Arztes potenzielle patienten-, kollegen- und arztbezogene Vorurteilsquellen gab.

(Health)

Wenn sie aus Gebieten mit hoher Armut herausziehen, gedeihen Mädchen, aber Jungen leiden darunter

Wenn sie aus Gebieten mit hoher Armut herausziehen, gedeihen Mädchen, aber Jungen leiden darunter

Eine neue Studie zeigt, dass Mädchen und Jungen sehr unterschiedliche psychologische Reaktionen haben, wenn Familien aus Gebieten mit hoher Armut herausziehen. Frühere Studien haben hohe Raten emotionaler Probleme bei Jugendlichen in hoch Armutsvierteln festgestellt, selbst nachdem sie Faktoren kontrolliert haben, die die psychologische Entwicklung jedes Einzelnen beeinflussen könnten.

(Health)