3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



12 Minuten Übung Eine Woche könnte ausreichen, um fit zu bleiben

Nur zwölf Minuten Training pro Woche reichen laut einer neuen Studie in Plus eins.
Die von der norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie durchgeführte Studie ergab, dass vierminütige Ausbrüche kräftiger körperlicher Aktivität dreimal pro Woche die Sauerstoffaufnahme sowie den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel erhöhen könnten.
Die Wissenschaftler sagten:

"Reguläres Training verbessert die maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max), aber die optimale Intensität und das Volumen, die notwendig sind, um einen maximalen Nutzen zu erzielen, müssen noch definiert werden. Eine wachsende Zahl von Belegen legt nahe, dass Bewegungstraining mit geringer Lautstärke, aber hoher Intensität effiziente Mittel, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen. "

Für die aktuelle Studie beobachteten die Untersucher die Auswirkungen verschiedener Trainingsregime. Insgesamt nahmen 26 inaktive, übergewichtige, aber ansonsten gesunde männliche Probanden an dem zehnwöchigen Programm teil.
Die Männer wurden in zwei Gruppen aufgeteilt - eine Gruppe (die 1-AIT-Gruppe) übte dreimal in der Woche in Vier-Minuten-Sitzungen und die andere Gruppe (die 4-AIT) unternahm 16-minütige Sitzungen, die in Vier-Minuten-Kämpfe aufgeteilt wurden.
Die Sauerstoffaufnahme nahm in beiden Gruppen um vergleichbare Beträge zu. Die Vier-Minuten-Gruppe verzeichnete einen Anstieg von 10%, während die 16-Minuten-Gruppe einen Anstieg von 13% verzeichnete.
Die 16-minütige Trainingsgruppe konnte jedoch Cholesterin und Körperfett erfolgreicher reduzieren. Eine frühere Studie in Mayo Clinic Gesundheit Brief zeigten, dass der Cholesterinspiegel ein aussagekräftiger Indikator für Ernährung und Bewegung ist.
Eine einzige anstrengende körperliche Aktivität, die dreimal pro Woche durchgeführt wird, kann eine zeiteffiziente Strategie sein, um die Fitness zu verbessern und den Blutdruck zu senken bei gesunden Menschen mittleren Alters, die in der Vergangenheit inaktiv waren, so die Ergebnisse.
Autor Arnt Erik Tjønna sagte:
"Eine wachsende Zahl von Hinweisen deutet darauf hin, dass ein Training mit geringem Volumen, aber hoher Intensität ein zeitsparendes Mittel sein kann, um gesundheitliche Vorteile zu erzielen.
Das 1-AIT-Übungstraining kann ohne weiteres als Teil der täglichen Aktivitäten durchgeführt werden und könnte leicht in Programme zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit umgesetzt werden. "

Gesundheitsexperten wiesen kürzlich darauf hin, dass lange, hohe Ausdauersportarten Risiken für körperlich untaugliche Personen darstellen könnten. Daher könnte diese Trainingsmethode dazu beitragen, die persönliche Fitness sicherer zu gestalten.
Ein früherer Bericht der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) hat gezeigt, dass nur 20% der amerikanischen Erwachsenen ausreichend Sport treiben.
Ein Bericht von Trust for America's Health und der Robert Wood Johnson Foundation zeigte, dass die Fettleibigkeitsraten in den USA erstmals seit drei Jahrzehnten stabil bleiben.
Geschrieben von Sarah Glynn

Langfristige Nachtschicht, die mit Brustkrebs verbunden ist

Langfristige Nachtschicht, die mit Brustkrebs verbunden ist

Forscher haben herausgefunden, dass Frauen, die seit mehr als 30 Jahren Nachtschichten arbeiten, ein höheres Brustkrebsrisiko haben als andere Frauen. Die Studie, die im British Medical Journal (BMJ) veröffentlicht wurde, wurde von Forschern in Kanada durchgeführt. Sie analysierten die Karrieren von 1.134 Frauen mit Brustkrebs und 1.179 Frauen ohne die Krankheit.

(Health)

Kahlheit ist mit einem höheren Risiko für koronare Herzerkrankungen verbunden

Kahlheit ist mit einem höheren Risiko für koronare Herzerkrankungen verbunden

Männliche Haarausfall ist mit einem höheren Risiko für koronare Herzkrankheit verbunden, aber nur, wenn es auf der Oberseite / Krone des Kopfes eines Mannes ist. Der Befund stammt aus einer neuen Studie, die in der Zeitschrift BMJ Open veröffentlicht wurde und die ebenfalls zeigte, dass ein zurücktretender Haaransatz nicht mit einem erhöhten Risiko für die Krankheit verbunden ist. Die Forscher durchsuchten die Datenbanken von Medline und Cochrane Library nach Studien, die zu männlichen Haarausfall und koronarer Herzkrankheit veröffentlicht wurden.

(Health)