3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ihre Schwangerschaft nach 13 Wochen

Inhaltsverzeichnis

  1. Symptome
  2. Hormone
  3. Baby Entwicklung
  4. Dinge die zu tun sind
  5. Änderungen des Lebensstils
Woche 13 markiert das Ende des ersten Trimesters und den Beginn eines neuen Stadiums Ihrer Schwangerschaft. Trimester zwei dauert Monate vier, fünf und sechs der Schwangerschaft. Sie sollten sich ab dieser Woche wohler fühlen.

Sie können feststellen, dass die Müdigkeit und Übelkeit reduzieren oder für eine Weile verschwinden.

Dies Medizinische Nachrichten heute Knowledge Center-Funktion ist Teil einer Reihe von Artikeln über Schwangerschaft. Sehen Sie sich die anderen Artikel der Reihe an:

Erstes Trimester: Befruchtung, Implantation, Woche 5, Woche 6, Woche 7, Woche 8, Woche 9, Woche 10, Woche 11, Woche 12.

Zweites Trimester: Woche 13, Woche 14, Woche 15, Woche 16, Woche 17, Woche 18.

Symptome


Im zweiten Semester fühlen sich viele Frauen wohler.

In diesem Stadium Ihrer Schwangerschaft können Sie weiterhin körperliche Symptome erleben, wie:

  • Brustveränderungen und Zärtlichkeit
  • ermüden
  • Sodbrennen oder Gas
  • Heißhunger, Aversionen oder beides
  • Sodbrennen, Verdauungsstörungen oder Verstopfung
  • Zunahme der sichtbaren Venen

Zusätzlich zu fötalem Wachstum und Entwicklung wächst Ihre Plazenta und wiegt jetzt ungefähr 1 Unze. Sie können erwarten, eine 1-2 Pfund Plazenta zu haben, wenn das Baby geboren wird.

Beachten Sie, dass Schwangerschaft das Risiko einer Harnwegsinfektion (UTI) erhöht.

Zeichen, auf die Sie achten sollten, sind:

  • häufiges, dringendes oder schmerzhaftes Wasserlassen
  • Schmerzen oder Krämpfe im Unterbauch
  • Rückenschmerzen
  • trüb, übel riechender oder blutiger Urin
  • sich unwohl, schmerzhaft und müde fühlen
  • hohe Temperatur
  • Zittern oder Schüttelfrost

Wenn Sie Symptome einer UTI oder einer anderen Infektion haben, sprechen Sie mit einem Arzt.

Was Sie über Harnwegsinfektionen wissen solltenWeißt du, wie man ein UTI erkennt? Klicken Sie hier, um mehr zu erfahrenLies jetzt

Hormone

Am Ende des ersten Trimesters beruhigen sich die Hormonspiegel etwas und Sie werden sich wohler fühlen.

Libido: Manche Frauen stellen fest, dass diese Hormone zu einem erhöhten Sexualtrieb führen. Dies gilt jedoch nicht für alle.

Heißhunger kann auftreten, wenn hormonelle Veränderungen Ihre Sinne von Geschmack und Geruch beeinflussen. Änderungen im Blutzuckerspiegel können auch Sie verlangen nach zuckerhaltigen Lebensmitteln.

Versuchen Sie, Ihre Zuckeraufnahme einzuschränken, und entscheiden Sie sich stattdessen für eine Vielzahl von Früchten, Gemüse und gesunden Snacks. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Ernährung über ausreichend Protein verfügt, um Ihren Blutzucker während des Tages stabiler zu halten. Die meisten Frauen brauchen täglich etwa 70 Gramm Eiweiß.

Gewichtszunahme: Denken Sie daran, auch auf Ihr Gewicht zu achten, denn "zu zweit essen" bedeutet nicht, doppelt zu essen, und es kann schwierig sein, nach der Geburt des Babys zusätzliche Pfunde zu verschieben.

Sie sollten Ihre Kalorienzufuhr um etwa 300 Kalorien pro Tag erhöhen, wobei zu berücksichtigen ist, dass Ihre Gewichtszunahme in der Schwangerschaft vor allem im zweiten und dritten Trimester empfohlen wird.

Baby Entwicklung

Mit etwa 2,5 Zoll Länge ist Ihr Baby jetzt etwa so groß wie ein Pfirsich. Der Kopf wird mehr in Balance mit dem Rest des Körpers, wobei seine Größe etwa ein Drittel seines Gesamtrahmens ausmacht.

Ihr Baby kann seine Arme bewegen und kann nun seinen Daumen in den Mund stecken.

Andere Entwicklungen, die zwischen Woche 11 und Woche 14 im Gange sind, sind folgende:

  • Die Speicheldrüsen beginnen zu arbeiten, und Stimmbänder entwickeln sich weiter.
  • Die Augenlider schließen sich jetzt und bleiben bis Woche 28 geschlossen.
  • Der Herzschlag kann jetzt mit einem externen Doppler gehört werden.
  • Die Lungen reifen weiter und Fruchtwasser wird ein- und ausgeatmet.
  • Die Milz arbeitet daran, rote Blutkörperchen zu produzieren.
  • Die Eingeweide wandern weiter von der Nabelschnur zum Bauch.
  • Die Eierstöcke oder Hoden sind voll entwickelt.
  • Die Geschlechtsorgane erscheinen.
  • Die Gliedmaßen sind lang und dünn.
  • Der Kopf ist groß.
  • Zahnknospen erscheinen.
  • Das Baby kann eine Faust machen.
  • Körperbehaarung wächst.
  • Muskeln und das Nervensystem reifen heran.
  • Die Nieren produzieren Urin, der das Fruchtwasser des Babys wird.

Das Baby hat jetzt entweder einen Penis oder eine Klitoris, die zwischen den Beinen wächst, aber diese sind noch zu klein für eine Ultraschalluntersuchung.

Dinge die zu tun sind

Von den Wochen 11 bis 14 können Sie einen Ultraschall haben, um die Nackentransparenz zu beurteilen. Der Scan kann prüfen, ob sich hinter dem Hals des Babys noch weitere Flüssigkeit unter der Haut befindet.

Dies ist wichtig bei der Untersuchung auf einige Erkrankungen, die Ihr Baby beeinträchtigen können, wie zum Beispiel das Down-Syndrom.

Bluttests werden auch verwendet, um nach Down-Syndrom, Trisomie 18, Spina bifida und anderen Problemen zu suchen.

Sequenzieller Bildschirm oder integrierter Bildschirm: Diese Bluttests werden zwischen den Wochen 10 und 13 durchgeführt und können in den Wochen 15 bis 20 wiederholt werden. Sie testen auf fötale Proteine, die auf das Vorhandensein von Down-Syndrom oder anderen chromosomalen Problemen hinweisen können. Zu den bewerteten Proteinen gehören Schwangerschafts-assoziiertes Plasmaprotein-Screening (PAPP-A) und humanes Choriongonadotropin (hCG).

Es gibt auch Bluttests, die auf die DNA Ihres Babys schauen, die in Ihrem Blutstrom spät im ersten Trimester vorhanden ist. Diese Tests können auch Informationen über das Risiko Ihres Babys für Chromosomenanomalien liefern.

Andere Tests können später in der Schwangerschaft durchgeführt werden, um die Ergebnisse des Bluttests, wie Amniozentese oder Chorionzottenbiopsie (CVS), zu bestätigen.

Seien Sie sicher und besprechen Sie alle Optionen für ein genetisches Screening mit Ihrem Arzt, um zu sehen, welche Option am besten für Sie ist, wenn Sie sich für ein Screening entscheiden.

Änderungen des Lebensstils

Wenn Sie sich bisher unwohl gefühlt haben, könnte diese Woche den Beginn einer komfortableren Etappe markieren.


Gesunde Möglichkeiten werden sowohl Ihnen als auch Ihrem Baby zugute kommen.

In den nächsten Wochen wird sich Ihre Schwangerschaft zeigen. Das zweite Trimester ist eine gute Zeit, um eine Reise oder einen Urlaub zu machen, da Sie sich besser fühlen werden.

Behalten Sie dieses Gefühl des Wohlbefindens, indem Sie eine gesunde Lebensweise, eine ausgewogene Ernährung und geeignete Übungen befolgen.

Mit der Zeit wird Ihr Baby auch weniger von Infektionen und anderen Gefahren bedroht sein, denen Sie ausgesetzt sein könnten. Die Risiken bleiben jedoch bestehen, und Sie sollten weiterhin wachsam sein und Alkohol, Tabak, Fisch mit hohem Quecksilber und große Mengen an Koffein vermeiden.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie Symptome einer Eileiterschwangerschaft oder Fehlgeburt wie vaginale Blutungen oder Gewebsdurchgänge, auslaufende Vaginalflüssigkeit, Schwindelgefühl, Bluthochdruck, rektaler Druck, Schulterschmerzen oder starke Beckenschmerzen oder -krämpfe haben.

Tipps zur Reduzierung des Alzheimer-Risikos

Tipps zur Reduzierung des Alzheimer-Risikos

Inhaltsverzeichnis Herzgesundheit Metabolisches Syndrom Diät Übung Aktiver Geist Schlaf Rauchen beenden Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Ursache von Demenz und betrifft über 5 Millionen Amerikaner. Es wird erwartet, dass die Inzidenz zunimmt, wenn die Menschen länger leben. Was Ursachen von Demenz ist, einschließlich Alzheimer, bleibt ein Rätsel, aber Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass zwar genetische Faktoren eine Rolle spielen, einige Umweltfaktoren jedoch das Risiko erhöhen.

(Health)

Erstgeborene Kinder haben einen "infinitesimal kleinen" IQ über Geschwister

Erstgeborene Kinder haben einen "infinitesimal kleinen" IQ über Geschwister

Erstgeborene haben im Vergleich zu ihren jüngeren Geschwistern durchweg andere Persönlichkeitsmerkmale, findet eine neue Studie. Und was mehr ist - sie haben im Allgemeinen einen höheren IQ. Aber die Unterschiede sind so gering, warnen die Studienautoren, dass sie keinen spürbaren Einfluss auf das Leben von irgendjemandem haben werden. Einige Studien deuten darauf hin, dass Erstgeborene höhere Intelligenz zeigen, weil sie von der Familie mehr "intellektuelle Stimulation" bekommen.

(Health)