3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



20 Milliarden Dollar Schub für die US-Wirtschaft durch halbierte, betrunkene Autounfälle

Uns allen ist bewusst, wie kostspielig Alkohol am Steuer sein kann. Alkoholbedingte Autounfälle sind die Ursache für Hunderte von Todesfällen pro Woche. Eine neue Analyse hat jedoch gezeigt, dass die USA - durch die drastische Reduzierung der Zahl der alkoholbedingten Autounfälle - ihre Wirtschaft um weitere 20 Milliarden US-Dollar ankurbelten.
Im Jahr 2010 kosteten alkoholkranke Autounfälle in den USA 49 Milliarden US-Dollar - abgesehen von den wirtschaftlichen Auswirkungen auf die Arbeit und die Lebensqualität der Haushalte.

Die Anzahl der alkoholbedingten Autounfälle in den USA sank von 1984-86 bis 2010 um fast 50%. In einer Analyse veröffentlicht in Verletzungsprävention, Forscher begannen, die wirtschaftlichen Auswirkungen von Autounfällen auf die Wirtschaft zu berechnen, die Gewinne und Verluste, die als Folge dieser signifikanten Reduktion gemacht werden.

Während Autounfälle für manche Menschen zu wirtschaftlichen Einbußen führen können, können sie auch bestimmten Bereichen der Gesellschaft zugute kommen, wie die Studienautoren betonen:

"Eine Verringerung der Verkehrsunfälle kommt den Arbeitgebern im Allgemeinen zugute, da sie ihre Kosten senken, aber die zusätzlichen medizinischen Kosten durch Verletzungen bedeuten zusätzliche Umsätze für den Gesundheitssektor, was wiederum mehr Umsatz für Branchen bedeutet, die Lieferungen und Dienstleistungen für das Gesundheitswesen anbieten Sektor."

"Die Reparatur und der Austausch beschädigter Fahrzeuge kommt der Automobilindustrie und ihren Zulieferern zugute", fügen sie hinzu.

Für ihre Analyse ermittelten die Forscher die Gesamtkosten für medizinische Behandlung, gestörte Produktivität, Sachschäden, Notfallmaßnahmen, Rechtsberatung und die Untersuchung von Unfallstellen.

Bis zum Jahr 2010 hat sich die Zahl der Autounfälle mit Alkohol von der Rate 1984-86 halbiert, was laut den Autoren der Studie zu keiner Verringerung der Alkoholverkäufe geführt hat.

Stattdessen berechneten die Forscher, dass die Reduktion die Wirtschaftsleistung 2010 um 20 Milliarden Dollar steigerte, das Nationaleinkommen um 6,5 Milliarden Dollar erhöhte, 215.000 neue Arbeitsplätze schuf und das Bruttoinlandsprodukt (BIP) - den finanziellen Wert aller in den USA produzierten Güter und Dienstleistungen - erhöhte - insgesamt 10 Milliarden Dollar.

Der Anstieg des BIP umfasste 5,6 Milliarden US-Dollar an Löhnen, 1,8 Milliarden US-Dollar Steuereinnahmen und 2,5 Milliarden US-Dollar an Gewinnen - eine Summe, die 5 Prozent des gesamten Anstiegs der Wirtschaftsleistung von 200 Milliarden US-Dollar ausmachte.

"Diese Verluste sind vermeidbar", erklären die Autoren

Für jede der 2010 unter Alkoholeinfluss gefahrenen 25,5 Milliarden Kilometer gingen 12 Arbeitsplätze verloren, die nationale Wirtschaftsleistung ging um 0,80 Dollar zurück und das BIP fiel den Berechnungen der Forscher zufolge um 0,40 Dollar.

Die Forscher erkennen an, dass ihre Ergebnisse begrenzt sind, indem sie sich auf ein restriktives Modell stützen, das nur Input-Output-Beziehungen und Preise repräsentiert, die 2010 existierten und Interaktionen zwischen Angebot und Nachfrage nicht zulassen.

Ein besseres Modell als dieses Input-Output-Modell wäre ein berechenbares allgemeines Gleichgewichtsmodell, aber die Autoren erklären, dass dies im Vergleich zur einfachen Anpassung und Anwendung eines bestehenden Input-Output-Modells weitaus schwieriger wäre.

"Der nächste große Schritt nach vorne in den USA, der jetzt in mehr als 10 Staaten umgesetzt wird, ist die obligatorische Installation von Zündschlössern in Fahrzeugen, die von Menschen mit eingeschränkten Fahrvorstellungen und freiwilliger elterlicher Installation von Verriegelungen in von Jugendlichen angetriebenen Autos angetrieben werden" Autoren schließen.

Durch die landesweite Einführung dieser Gesetzgebung und die Verbesserung der Sicherheitseigenschaften von Autos schlagen die Autoren vor, weitere Verbesserungen am BIP zu erreichen.

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sterben fast 30 Menschen in den USA bei Autounfällen mit einem alkoholisierten Fahrer - ein Todesfall alle 51 Minuten.

Vor kurzem, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, die zeigte, dass auf einen Anstieg der Alkoholsteuern in einem Bundesstaat eine deutliche Verringerung der alkoholbedingten Autounfälle folgte.

Bedtime SMS, Internetnutzung, stört Schlaf und Stimmung in Teens

Bedtime SMS, Internetnutzung, stört Schlaf und Stimmung in Teens

Mehr als die Hälfte der Kinder und Jugendlichen, die vor dem Schlafengehen im Internet surfen, haben wahrscheinlich nicht nur Probleme beim Einschlafen, sondern auch Stimmungsschwankungen, Verhalten und kognitive Probleme während des Tages, sagten amerikanische Forscher auf einer Konferenz in Kanada fand auch heraus, dass ein Teenager jeden Monat insgesamt mehr als 3.400 elektronische Nachrichten zur Schlafenszeit sendet.

(Health)

Giftige Pilze: schwere Krankheiten, Nahrungssuche auf dem Vormarsch

Giftige Pilze: schwere Krankheiten, Nahrungssuche auf dem Vormarsch

Experten der Rutgers New Jersey Medical School in den USA haben davor gewarnt, dass die wachsende Beliebtheit von Nahrungssuche für Pilze in der Wildnis zu erhöhten Krankenhausaufenthalten und schweren Erkrankungen als Folge von Vergiftungen durch die Pilze führen kann. Nach Angaben der Experten beantworten Giftnotrufzentralen landesweit rund 6.000 Anrufe von Menschen, die giftige Pilze konsumiert haben.

(Health)