3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



2009 Schweinegrippe Pandemisch infiziert 1 in 5 Personen

Daten aus 19 verschiedenen Ländern zeigen, dass die weltweite Schweinegrippe-Pandemie, die im Jahr 2009 begann, fast 20% der Bevölkerung und fast 50% aller Schulkinder infiziert hat. Es wird angenommen, dass das Virus, das aus Mexiko stammt, fast 200.000 Menschen getötet hat.
Die Schweinegrippe ist eine Atemwegserkrankung, die häufig bei Schweinen auftritt - etwa 1 bis 4 Prozent der Schweine, die die Krankheit entwickeln, sterben daran. Es wird durch eine sehr ansteckende Art von Influenza A-Virus verursacht und es wird durch direkten und indirekten Kontakt mit Schweinen verbreitet.
Die Schweinegrippe ist normalerweise vom H1N1-Subtyp, obwohl es auch andere Arten gibt, die weniger häufig sind, wie H3N1, H3N2 und H1N2. Der Subtyp, der 2009 Menschen infizierte, war H1N1.
Die Studie wurde von einem internationalen Forscherteam unter Leitung der Weltgesundheitsorganisation durchgeführt, um die globalen Auswirkungen des H1N1-Virus besser zu verstehen. Die Forscher verwendeten Daten aus veröffentlichten und unveröffentlichten seropidemiologischen H1N1pdm-Studien, um das wahre Ausmaß der Pandemie zu bewerten.
Zu den Ländern, aus denen Daten erhoben wurden, gehörten: Australien, Kanada, China, Finnland, Frankreich, Deutschland, Sonderverwaltungsregion Hongkong, Indien, Iran, Italien, Japan, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Réunion, Singapur, Vereinigtes Königreich, Vereinigte Staaten und Vietnam.

Antikörper in Blutproben zeigen die wahre Infektionsrate in der Bevölkerung

Sie analysierten rund 90.000 Blutproben, um kreuzreaktive Antikörper gegen das H1N1pdm-Virus zu identifizieren und die Raten der H1N1pdm-Infektion zu bestimmen. Die Antikörper werden produziert, wenn der Körper mit dem Virus infiziert ist. Durch den Vergleich der Prävalenz von Menschen mit den Antikörpern vorher und nachher konnten die Forscher die Anzahl der infizierten Personen schätzen

Obwohl die Sterblichkeitsrate des Virus nur bei 2 von 10.000 infizierten Menschen liegt, heben die Forscher hervor, dass das Virus Kinder in einer weitaus grassierenderen Weise infiziert als die typische saisonale Grippe. Das "Schweinegrippe" -Virus infiziert 47% der Menschen im Alter von fünf bis neunzehn, im Vergleich zu nur 11 Prozent der über 65-Jährigen. Obwohl es unglaublich ansteckend ist, sollte man darauf hinweisen, dass Wissenschaftler des National Institute of Allergy und Infektionskrankheiten sind rund 59% der US-Bevölkerung (rund 183 Millionen Menschen) immun gegen das Virus.
Obwohl die Weltgesundheitsorganisation 18.500 Todesfälle im Zusammenhang mit dem H1N1-Virus bestätigt hat, wurde kürzlich ein Bericht veröffentlicht Die Lanzette schätzt, dass die Todesrate bei der Schweinegrippe tatsächlich etwas um die 280.000 Marke erreicht haben könnte. Basierend auf einer Schätzung von 200.000 Todesfällen beträgt die Todesrate weniger als 0,02 Prozent.
Die Autoren schlossen:
"Unsere Ergebnisse bieten einen einzigartigen Einblick in die globalen Auswirkungen der H1N1-Pandemie und unterstreichen die Notwendigkeit der Standardisierung von seroepidemiologischen Studien und deren Einbeziehung in präpandemische Bereitschaftspläne. Unsere Ergebnisse in Verbindung mit jüngsten globalen pandemischen respirationsassoziierten Mortalität Schätzungen deuten darauf hin, dass Das Letalitätsverhältnis des Pandemievirus betrug ungefähr 0,02%. "

Geschrieben von Joseph Nordqvist

Der Verlust von "Schlafschalter" -Gehirnzellen kann Schlafstörungen bei älteren Menschen erklären

Der Verlust von "Schlafschalter" -Gehirnzellen kann Schlafstörungen bei älteren Menschen erklären

Während den Wissenschaftlern bewusst ist, dass viele ältere Menschen um eine gute Nachtruhe kämpfen, ist die zugrunde liegende Ursache für Schlafstörungen und Schlafstörungen weitgehend unbekannt. Nun, eine neue Studie legt nahe, dass es daran liegen könnte, dass wir mit zunehmendem Alter Zellen in einem Bereich des Gehirns verlieren, der es uns ermöglicht, zu nicken. Forscher haben herausgefunden, dass wir mit zunehmendem Alter in einem Bereich des Gehirns, in dem wir schlafen können, Zellen verlieren, was Hinweise darauf gibt, warum ältere Erwachsene Schlaflosigkeit erfahren.

(Health)

Diätetische Fettarten und 4-jährige kognitive Veränderungen in älteren Frauen in der Gemeinschaft

Diätetische Fettarten und 4-jährige kognitive Veränderungen in älteren Frauen in der Gemeinschaft

Laut einer neuen Studie, die in Annals of Neurology veröffentlicht wurde und von Forschern des Brigham and Women's Hospital (BWH) durchgeführt wurde, ist eine bestimmte Art von gesättigtem Fett oder "schlechtem Fett" für das allgemeine Gedächtnis und die kognitive Funktion von Frauen schlechter. Auf der anderen Seite wurden "gutes Fett" oder einfach ungesättigte Fette mit einem besseren Gedächtnis und einer insgesamt gesünderen kognitiven Funktion in Verbindung gebracht.

(Health)