3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



40% der amerikanischen Erwachsenen werden in ihrem Leben Typ-2-Diabetes entwickeln

In den USA wird erwartet, dass zwei von fünf Erwachsenen während ihres gesamten Lebens Typ-2-Diabetes entwickeln. Dies ist laut einer neuen Studie in veröffentlicht The Lancet Diabetes & Endokrinologie.
Rund 40% der erwachsenen US-Bevölkerung - 2 von 5 Erwachsenen - sollen in ihrem Leben Typ-2-Diabetes entwickeln.

Typ-2-Diabetes macht 90-95% aller Diabetesfälle in den USA aus. Das Auftreten tritt auf, wenn der Körper nicht genügend Insulin produziert oder das produzierte Insulin nicht richtig funktioniert, was zu abnormalen Blutzuckerwerten führt.

Die Prävalenz von Diabetes ist in den letzten Jahren gestiegen. Im Jahr 2010 hatten 25,8 Millionen Amerikaner die Bedingung, und diese stieg bis 2012 auf 29,1 Millionen.

Das Forschungsteam - angeführt von Dr. Edward Gregg, Leiter der Abteilung für Epidemiologie und Statistik, Abteilung für Diabetes-Translation bei den Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) - stellt jedoch fest, dass die Sterblichkeitsrate in US-Bevölkerungen mit und ohne Diabetes hoch ist abgelehnt.

"Die gleichzeitige Veränderung der Inzidenz und Mortalität erfordert eine erneute Überprüfung des lebenslangen Diabetesrisikos und der durch Diabetes verlorenen Lebensjahre", so die Forscher.

Das Lebenszeitrisiko von Typ-2-Diabetes steigt in 26 Jahren auf 40%

Vor diesem Hintergrund analysierten Dr. Gregg und seine Kollegen Daten aus dem National Health Interview Survey (NHIS), der die Diabetes-Inzidenz in den USA von 1985 bis 2011 aufdeckte. Darüber hinaus bewerteten sie die Sterbeurkunden von 598.216 Erwachsenen.

Alle Informationen wurden verwendet, um das Lebenszeitrisiko von Diabetes in den USA abzuschätzen, sowie Jahre des Lebens verloren, um den Zustand zu verlieren.

Das Team fand heraus, dass für ein durchschnittliches 20-jähriges Amerikaner das lebenslange Risiko, Typ-2-Diabetes zu entwickeln, von 20% im Jahr 1985-89 auf 40% im Jahr 2000-11 für Männer stieg, während das Lebenszeitrisiko für Frauen von 27% stieg 39%.

Hispanische Männer und Frauen und nicht-hispanische schwarze Frauen sahen die höchste Zunahme; Sie haben jetzt eine 50% ige Chance, in ihrem Leben Typ-2-Diabetes zu entwickeln.

Die Forscher fanden heraus, dass die Lebensjahre, die durch Diabetes verloren gingen, während der 26-jährigen Studiendauer reduziert wurden. Die Zahl der Lebensjahre, die Männer mit Diabetes im Alter von 40 Jahren verloren, ging von 7,7 Jahren im Zeitraum 1990-99 auf 5,8 Jahre im Jahr 2000/11 zurück, während die Zahl der verlorenen Lebensjahre bei Frauen von 8,7 Jahren auf 6,8 Jahre sank.

"Allerdings", so Dr. Gregg, "hat der überwältigende Anstieg der Prävalenz von Diabetes zu einem fast 50% igen Anstieg der kumulierten Lebensjahre, die der Diabetes für die gesamte Bevölkerung verloren hat, geführt 156% bei Männern und 70% bei Frauen. "

Er addiert:

"Da die Zahl der Diabetesfälle weiter steigt und die Patienten länger leben, wird die Nachfrage nach Gesundheitsdienstleistungen und Kosten steigen. Effektivere Lebensstil-Interventionen werden dringend benötigt, um die Anzahl neuer Fälle in den USA und anderen Industrieländern zu reduzieren. "

Dr. Lorraine Lipscombe vom Women's College Hospital und der Universität von Toronto, Kanada, sind sich darin einig, dass Präventionsstrategien notwendig sind, um die Inzidenz von Typ-2-Diabetes zu reduzieren, aber sie sagt: "Nur ein populationsbasierter Ansatz Prävention kann ein Problem dieser Größenordnung angehen. "

"Präventionsstrategien sollten eine Optimierung der Stadtplanung, der Lebensmittelmarketingpolitik sowie der Arbeits- und Schulumgebungen beinhalten, die es Einzelpersonen ermöglichen, gesündere Lebensgewohnheiten zu wählen", fügt sie hinzu.

"Mit einem verstärkten Fokus auf Interventionen, die sich an Kinder und ihre Familien richten, könnte es noch Zeit geben, das Schicksal unserer zukünftigen Generationen zu ändern, indem das Risiko für Typ-2-Diabetes gesenkt wird."

Im vergangenen Monat, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, die in. veröffentlicht wurde Die Lanzette, die Insulinpumpen beansprucht, sind wirksamer als Injektionen zur Behandlung von Typ-2-Diabetes.

Metall-auf-Metall Hüfte Implantate - nur wenige Gründe, um mit ihnen weiter zu machen, sagt FDA-Panel

Metall-auf-Metall Hüfte Implantate - nur wenige Gründe, um mit ihnen weiter zu machen, sagt FDA-Panel

Ein 18-köpfiges Expertengremium wurde von der FDA gebeten, Metall-auf-Metall-Hüftimplantate zu überprüfen - am Donnerstag sagten sie, sie hätten wenig Beweise gesehen, um Chirurgen zu empfehlen, sie weiterhin zu verwenden. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass sie nach der Implantation eher zusammenbrechen und die Patienten den Gefahren der Exposition mit metallischen Partikeln aussetzen.

(Health)

FDA gibt Warnung zur unbewiesenen MS-Behandlung

FDA gibt Warnung zur unbewiesenen MS-Behandlung

Die FDA hat eine Warnung an Angehörige von Gesundheitsberufen und an Multiple Sklerose erkrankte Personen ausgegeben. Ein avantgardistisches Verfahren zur Behandlung von Patienten mit chronischer cerebro-spinaler Veneninsuffizienz (CCSVI) wurde als unsicher eingestuft, was zu Verletzungen und sogar zum Tod führen kann. Das Verfahren, das als Befreiungstherapie oder Befreiungsprozedur bekannt ist, verwendet Stents, die auch als Angioplastie bekannt sind, um Venen im Brust- und Nackenbereich zu erweitern.

(Health)