3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



85% der männlichen Teens verwenden Kondome bei der ersten sexuellen Begegnung, USA

Mehr als acht von zehn Teenagern, die zum ersten Mal Sex haben, benutzen jetzt ein Kondom, eine Zunahme von 9 Prozentpunkten im Vergleich zu 2002, laut einem Bericht des Nationalen Zentrums für Gesundheitsstatistik, Teil des CDC (Centers for Disease) Kontrolle und Prävention). Der Bericht, genannt "Jugendliche in den Vereinigten Staaten: sexuelle Aktivität, kontrazeptiver Gebrauch und Schwangerschaft, 2006-2010 National Survey of Family Growth," berichtet auch, dass 16% der männlichen Teenager während ihres ersten Geschlechtsverkehrs ein Kondom benutzen, obwohl ihr weiblicher Sexualpartner auch eine hormonale Verhütungsmethode hat, ein Anstieg von 6 Prozentpunkten im Vergleich zu 2002.
Im Folgenden sind einige hervorgehobene Daten aus dem Bericht aufgeführt:

  • 43% der weiblichen Teenager, die nie geheiratet hatten, hatten 2006-2010 mindestens einmal Geschlechtsverkehr
  • 42% der männlichen Teenager, die nie geheiratet hatten, hatten 2006-2010 mindestens einmal Geschlechtsverkehr
  • Sexuelle Erfahrungen bei amerikanischen Teenagern haben sich seit 2002 nicht wesentlich verändert. Im Vergleich zu vor 20 Jahren haben heute etwas weniger Jugendliche Geschlechtsverkehr gehabt.
  • 78% der Frauen im Teenageralter verwendeten während ihrer ersten sexuellen Erfahrung im Jahr 2010 eine Verhütungsmethode. Die Zahl ist praktisch dieselbe wie im Jahr 2002.
  • 85% der männlichen Jugendlichen verwendeten während ihrer ersten sexuellen Erfahrung Kontrazeptiva. Die wichtigste Methode der Empfängnisverhütung ist das Kondom. Kein Prozent mehr im Jahr 2010 als im Jahr 2002.
  • 6% der Frauen im Jahr 2010 verwendeten hormonelle Verhütungsmethoden außer der Pille, verglichen mit 2% im Jahr 2002. Beispiele hierfür sind das Verhütungspflaster und injizierbare Mittel.
  • Afroamerikanische (nicht-hispanische) Teenager haben den höchsten Prozentsatz an sexueller Erfahrung
  • Hispanische Männer (Teenager) haben den höchsten Prozentsatz, während ihrer letzten sexuellen Begegnung kein Verhütungsmittel zu verwenden
Trotz dieser ermutigenden Nachrichten ist die Teenagergeburtenrate in den USA wesentlich höher als in ALLEN anderen entwickelten Ländern und mehreren Entwicklungsländern.
Lebendgeburten pro 1.000 Frauen im Alter von 15 bis 19 Jahren:
(Quelle: UNFPA, Staat der Weltbevölkerung)
  • Vereinigte Staaten - 53
  • Brasilien - 45
  • Chile - 44
  • Bulgarien - 41
  • Saudi-Arabien - 38
  • Ukraine - 38
  • Rumänien - 37
  • Armenien - 34
  • Mazedonien - 34
  • Georgien - 33
  • Russland - 30
  • Weißrussland - 27
  • Neuseeland - 27
  • Estland - 26
  • Litauen - 26
  • Lettland - 24
  • Slowakei - 24
  • Bosnien und Herzegowina - 23
  • Ungarn - 21
  • Vereinigtes Königreich - 20
  • Kroatien - 19
  • Island - 19
  • Tschechische Republik - 17
  • Israel - 17
  • Portugal - 17
  • Albanien - 16
  • Australien - 16
  • Kanada - 16
  • Polen - 16
  • Irland - 15
  • Österreich - 12
  • Malta - 12
  • Deutschland - 11
  • Norwegen - 11
  • Zypern - 10
  • Griechenland - 10
  • Belgien - 9
  • Frankreich - 9
  • Luxemburg - 9
  • Finnland - 8
  • Slowenien - 8
  • Dänemark - 7
  • Schweden - 7
  • Italien - 6
  • Singapur - 6
  • Spanien - 6
  • China - 5
  • Niederlande - 5
  • Schweiz - 5
  • Japan - 4
  • Südkorea - 3
Geschrieben von Christian Nordqvist

Leukämievirus bei Rindern kann das Risiko für menschlichen Brustkrebs erhöhen

Leukämievirus bei Rindern kann das Risiko für menschlichen Brustkrebs erhöhen

Die Chancen einer Frau, Brustkrebs zu entwickeln, sind signifikant höher, wenn Rinderleukämievirus anwesend ist, schlägt eine neue Studie vor. Diese Chancen, Forscher sagen, sind weit höher als bei anderen gemeinsamen Risikofaktoren im Zusammenhang mit Brustkrebs, wie Fettleibigkeit, Alkoholkonsum oder die Verwendung von postmenopausalen Hormonen.

(Health)

ADHS mit langsamer Gehirnentwicklung verbunden

ADHS mit langsamer Gehirnentwicklung verbunden

Laut einer Studie der National Institutes of Health erfahren Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) eine Entwicklungsverzögerung in frontalen Regionen des Gehirns. Die Studie wird in der Biologischen Psychiatrie veröffentlicht. Das Team untersuchte 234 Kinder mit ADHS und 231 sich normal entwickelnde Kinder.

(Health)