3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein bisschen zusätzliches Gewicht hilft Ihnen, länger zu leben

Übergewichtige Menschen sterben sehr viel früher aus irgendeinem Grund, während diejenigen, die übergewichtig sind, ein geringeres Gesamtmortalitätsrisiko haben als Menschen mit normalem Gewicht, berichteten Forscher vom Nationalen Zentrum für Gesundheitsstatistiken, Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention JAMA, Ausgabe vom 2. Januar 2013.
Die Autoren schrieben als Hintergrundinformationen in den Artikel:

"Schätzungen der relativen Mortalitätsrisiken in Verbindung mit Normalgewicht, Übergewicht und Adipositas können dazu beitragen, die Entscheidungsfindung im klinischen Umfeld zu beeinflussen."

Katherine M. Flegal, Ph.D. und das Team legte fest, wie der Zusammenhang zwischen BMI (Body-Mass-Index) und Gesamtmortalität aussehen könnte. Sie wollten auch Hazard Ratios (HRs) bereitstellen, die mit BMI-Kategorien assoziiert sind.
In dieser Meta-Analyse fanden sie 97 Studien, die ihre Kriterien erfüllten und über 2,88 Millionen Menschen und über 270.000 Todesfälle einschlossen. Die Personen kamen aus den USA, Europa, Mexiko, Indien, Israel, Brasilien, Japan, Taiwan, China und Australien.
Sie ermittelten Gesamtmortalitäts-Hazard-Ratios für Adipositas der Grade 2 und 3 (BMI von mindestens 35), Adipositas Grad 1 (BMI von 30 bis 34,99), Fettleibigkeit im Allgemeinen (BMI von 30+) und Übergewicht (BMI von 25 bis 25) 29.99) und verglichen sie mit normalem Gewicht (BMI von 18.5 bis 24.99).
Die folgenden Gesamtmortalität Hazard Ratios wurden berechnet (im Vergleich zu Menschen mit normalem Gewicht):
  • Übergewicht - 6% geringeres Todesrisiko
  • Insgesamt Fettleibigkeit (alle Klassen) - 18% höheres Sterberisiko
  • Adipositas Grad 1 - kein signifikanter Unterschied im Gesamtrisiko des Todes
  • Adipositas Grad 2 und 3 - 29% höheres Sterberisiko
Die Tatsache, dass Adipositas Grad 1 im Vergleich zu Normalgewichtigen nicht mit einem signifikant höheren Sterberisiko verbunden ist, deutet darauf hin, dass die typischerweise angenommene höhere Sterblichkeitsrate, die derzeit mit Adipositas assoziiert ist, auf den höheren BMI-Gehalt (höhere Adipositasgrade) zurückzuführen ist.
Die Autoren sagen, dass ihre Ergebnisse konsistent mit Befunden sind, die in anderen Studien berichtet wurden, die eine niedrigere Mortalität bei übergewichtigen und mäßig fettleibigen Menschen zeigten.
Die Autoren haben geschrieben:
"Zu den möglichen Erklärungen gehören eine frühere Präsentation schwerer Patienten, eine größere Wahrscheinlichkeit einer optimalen medizinischen Behandlung, kardioprotektive metabolische Effekte von erhöhtem Körperfett und Vorteile höherer metabolischer Reserven."

Geschrieben von Christian Nordqvist

Schlechte Fitness im frühen Erwachsenenalter in Verbindung mit zukünftigem Tod, kardiovaskulären Risiken

Schlechte Fitness im frühen Erwachsenenalter in Verbindung mit zukünftigem Tod, kardiovaskulären Risiken

Obwohl die Schlagzeile wie eine offensichtliche Schlussfolgerung klingt - wir alle wissen, dass bessere körperliche Fitness zu besseren gesundheitlichen Ergebnissen führt - untersucht eine neue Studie in JAMA Internal Medicine die Rolle der kardiorespiratorischen Fitness und ihrer Veränderungen im jungen Erwachsenenalter auf langfristige kardiovaskuläre Ergebnisse; frühere Forschungen haben diese Verbindung nur bei älteren Erwachsenen untersucht.

(Health)

Hernia Repair - Offene Chirurgie gegen minimalinvasive Techniken im Vergleich

Hernia Repair - Offene Chirurgie gegen minimalinvasive Techniken im Vergleich

Eine Studie veröffentlicht in der März-Ausgabe von Archives of Surgery, einer der JAMA / Archivs Zeitschriften zeigt, dass totale extraperitoneale Inguinal Hernioplasty (TEP), eine minimal-invasive Chirurgie für Hernien-Reparatur, mit geringeren Schäden der Leiste (Leisten) Sensation verbunden ist, höher Patientenzufriedenheit, sowie weniger chronische Schmerzen als offene Lichtenstein-Reparatur.

(Health)