3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein einfacher Test zur Beurteilung der Fähigkeit, vom Boden aufzustehen, prognostiziert Mortalitätsrisiko

Ein einfacher Test, der die Fähigkeit einer Person bewertet, zu sitzen und vom Boden aufzusteigen, hat sich als sehr genauer Prädiktor für das Mortalitätsrisiko erwiesen. Das Ergebnis stammt aus einer Studie, veröffentlicht in der Europäische Zeitschrift für kardiovaskuläre Prävention, von einer Gruppe von Forschern in Brasilien.
Insgesamt nahmen 2002 Erwachsene im Alter von 51 bis 80 Jahren an der Studie teil. Die Forscher zählten, wie lange es dauerte, bis sie sich aufsetzten und dann ohne Hilfe vom Boden aufstanden. Die mediane Nachbeobachtungszeit betrug 6,3 Jahre nach dem Basistest.
Sie sagten den Teilnehmern, dass sie versuchen sollten, mit der geringsten Unterstützung, die sie für notwendig hielten, aufzustehen und sich nicht um ihre Geschwindigkeit zu sorgen. Sie bewerteten die Fähigkeit der Teilnehmer, sowohl zu sitzen als auch aufzusteigen. Für jedes Mal, wenn die Teilnehmer Unterstützung von ihrer Hand, ihrem Knie oder einem anderen Teil ihres Körpers verwendeten, zogen die Forscher einen Punkt ab. Es wurde ihnen insgesamt eine Gesamtpunktzahl von 10 zugewiesen, die bestimmen würde, welcher Kategorie oder Gruppe sie angehörten (C1, 0-3; C2, 3.5-5.5; C3, 6-7.5 und C4, 8-10).
Am Ende der Studie starben insgesamt 159 Menschen (eine Sterblichkeitsrate von 7,9%), wobei bei Menschen mit niedrigen Testergebnissen signifikant mehr Todesfälle auftraten. Sie fanden heraus, dass die Sterblichkeitsraten zwischen den vier Gruppen sehr unterschiedlich waren, selbst wenn sie auf Geschlecht, Alter und Body-Mass-Index (BMI) kontrolliert wurden. Diejenigen, die zur Gruppe C1 gehörten, die die niedrigste Punktzahl hatte, waren 5-6 Mal bei einem höheren Risiko des Todes als diejenigen in Gruppe C4. Dieser Unterschied deutet darauf hin, dass der Sitzungswert ein guter Prädiktor für die Gesamtmortalität ist.
Teilnehmer mit Werten unter 8 hatten zwei bis fünf Mal höhere Sterberaten als solche mit Werten zwischen 8 und 10. Die Autoren stellten fest: "Ein 1-Punkte-Anstieg im [Sitzen-Aufgehen] -Score stand mit einer 21% igen Reduktion der Mortalität in Zusammenhang."
Dr. Araújo sagte:

"Es ist allgemein bekannt, dass aerobe Fitness stark vom Überleben abhängt, aber unsere Studie zeigt auch, dass ein hohes Maß an Körperflexibilität, Muskelkraft, Leistungsgewicht und Koordination nicht nur gut für tägliche Aktivitäten sind, sondern auch einen günstigen Einfluss auf die Lebenserwartung haben. "

Er fügte hinzu:
"Im Vergleich zu anderen Ansätzen für funktionelle Tests erfordert der Sit-Rising-Test keine spezielle Ausrüstung und ist sicher, einfach in kurzer Zeit (weniger als 2 Minuten) anzuwenden und zuverlässig zu bewerten. In unserer klinischen Praxis ist der Test hat sich in den letzten zehn Jahren als nützlich und praktisch für die Anwendung bei einem großen Spektrum von Populationen erwiesen, die von pädiatrisch bis geriatrisch reichen. "

Dr. Araujo kam zu dem Schluss, dass der Test ein großes Potenzial hat, um eine schnelle Einschätzung der muskuloskelettalen Fitness bei Patienten mittleren Alters und älteren Menschen in einem klinischen Umfeld zu ermöglichen.

Neben dieser Methode gibt es noch andere Möglichkeiten, das Mortalitätsrisiko zu bestimmen. Eine andere Studie hat ergeben, dass ein genauerer Indikator für das Mortalitätsrisiko bei älteren Menschen das Hüft-Hüft-Verhältnis misst.

Der Sit-and-Rise-Test könnte ein effizientes Instrument zur Messung des Mortalitätsrisikos älterer Menschen werden.
Geschrieben von Joseph Nordqvist

Herz-und Schlaganfall-Risiko-Tests können Demenz Risiko vorhersagen

Herz-und Schlaganfall-Risiko-Tests können Demenz Risiko vorhersagen

Die Bewertung des zukünftigen Risikos einer Herzkrankheit und eines Schlaganfalls einer Person kann ein besserer Prädiktor für einen mentalen Verfall sein als ein Demenz-Risikotest. Das Ergebnis stammt aus einer neuen Studie, die in der Zeitschrift Neurology, der medizinischen Zeitschrift der American Academy of Neurology, veröffentlicht wurde. "Dies ist die erste Studie, die diese Risiko-Scores mit einem Demenz-Risiko-Score vergleicht, um den Rückgang der kognitiven Fähigkeiten 10 Jahre später zu untersuchen", sagte Sara Kaffashian, PhD, beim Französischen Nationalen Institut für Gesundheit und medizinische Forschung (INSERM) in Paris, Frankreich .

(Health)

FDA arbeitet zusammen, um gegen seltene Katarakt-Bedingung zu arbeiten

FDA arbeitet zusammen, um gegen seltene Katarakt-Bedingung zu arbeiten

Toxic Anterior Segment Syndrom (TASS) ist eine seltene Erkrankung, die nach einer Kataraktoperation auftreten kann. Die US-amerikanische Food and Drug Administration hat heute in Zusammenarbeit mit anderen Regierungsbehörden ein Programm zur Überwachung von medizinischen Geräten vorgestellt, die in der Kataraktchirurgie eingesetzt werden, um Ausbrüche der seltenen entzündlichen Erkrankung einzudämmen.

(Health)