3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein einzelner Test konnte fast jeden Virus erkennen

Ein neuer Test, der praktisch jeden Virus erkennt, der Menschen und Tiere befällt, wurde von Forschern der medizinischen Fakultät der Universität von Washington in St. Louis gemäß den in der Zeitschrift veröffentlichten Ergebnissen entwickelt Genomforschung.
Der neue Test kann eine Vielzahl von Viren, einschließlich Norovirus, erkennen.

Viele Tausende von Viren sind dafür bekannt, bei Menschen und Tieren Krankheiten zu verursachen, und ihre korrekte Diagnose kann ein langer und kostspieliger Prozess sein, der zahlreiche Tests beinhaltet.

Viren, die im und am menschlichen Körper vorkommen, werden gemeinsam als Virome bezeichnet. Laut dem leitenden Autor der Studie, Dr. Gregory Storch, dem Professor für Pädiatrie bei Ruth L. Siteman, haben die Forscher einen Weg entwickelt, um ein breites Netz zu werfen und "Viren, die auf der Erde vorhanden sind, effizient zu erkennen sehr niedrige Werte. "

Bisher war kein Test empfindlich genug, um geringe Mengen an viralen Fehlern zu erkennen. Viele Tests beschränken sich darauf, nur solche Viren zu finden, die im Verdacht stehen, für die Krankheit eines Patienten verantwortlich zu sein.

Der neue Test könnte zur Erkennung von Ausbrüchen tödlicher Viren wie Ebola, Marburg und des schweren akuten respiratorischen Syndroms (SARS) sowie häufiger vorkommenden Viren, einschließlich Rotavirus und Norovirus, eingesetzt werden, die beide schwere gastrointestinale Infektionen verursachen.

Das Team erwartet, dass der Test nützlich ist, wenn der Standardtest keine Diagnose ergibt oder wenn nicht bekannt ist, was einen Krankheitsausbruch verursacht hat.

Test zeigt Viren an, die nicht durch Standardtests entdeckt wurden

Der neue Test - genannt ViroCap - wurde in Patientenproben gezeigt, um Viren zu entdecken, die nicht durch Standardtests gefunden wurden.

Die Testsequenzen erkennen Viren mit der gleichen Empfindlichkeit wie Polymerase-Kettenreaktion (PCR) -Tests, die in klinischen Labors weit verbreitet sind und als "Goldstandard" gelten.

Während PCR-Tests bis zu 20 ähnliche Viren auf einmal durchsuchen können, scheint ViroCap theoretisch auf praktisch jeden Virus testen zu können.

Um den Test zu entwickeln, zielen die Forscher auf einzigartige DNA- oder RNA-Abschnitte von jeder bekannten Gruppe von Viren ab, die Menschen und Tiere befallen: 2 Millionen einzelne Abschnitte von genetischem Material insgesamt.

Diese Materialabschnitte werden als Sonden verwendet, um Viren in Patientenproben zu extrahieren, die eine genetische Übereinstimmung darstellen. Das passende virale Material wird dann unter Verwendung von Hochdurchsatz-Gensequenzierung analysiert.

Das Team schlägt vor, dass bei der Entdeckung völlig neuer Viren ihr genetisches Material leicht zu dem Test hinzugefügt werden könnte.

Die Auswertung zeigt, dass ViroCap um 52% effektiver ist

Die Forscher bewerteten den neuen Test, indem sie zwei Sätze biologischer Proben - zum Beispiel aus Blut, Stuhl und Nasensekret - von Patienten des St. Louis Children's Hospital nahmen.

Standardtests fanden bei 10 von 14 Patienten nachgewiesene Viren, aber der neue Test fand Viren bei den vier Kindern, die frühere Tests übersehen hatten.

Häufige, alltägliche Viren, die nicht im Standardtest entdeckt wurden, waren Influenza B, eine saisonale Grippe, Parechovirus, ein mildes Magen-Darm-Virus, Herpesvirus-1, verantwortlich für Lippenherpes im Mund, und Varizella-Zoster-Virus Windpocken.

In einer zweiten Gruppe von Kindern mit ungeklärteten Fieber fanden Standardtests 8 von 11 Viren, aber der neue Test fand weitere sieben, einschließlich eines respiratorischen Virus namens humanes Adenovirus B Typ 3A, der normalerweise harmlos ist, aber bei manchen Patienten schwere Infektionen verursachen kann .

Insgesamt stieg die Anzahl der Viren, die in den beiden Patientengruppen entdeckt wurden, von 21 auf 32 - ein Anstieg um 52%.

Der neue Test ermöglicht es auch, Subtypen von Viren leicht zu identifizieren, da er detaillierte genetische Informationen über verschiedene Stämme bestimmter Viren enthält.

Zum Beispiel, während Standard-Tests identifizierten ein Virus als Influenza A, die saisonale Grippe verursacht, zeigte der neue Test, dass das Virus ein besonders harscher Subtyp namens H3N2 war.

In der letzten Grippesaison trug H3N2 zu rund 36.000 Todesfällen in den USA bei. Diese Information könnte bei Patienten wie kleinen Kindern, älteren Erwachsenen und Menschen mit geschwächtem Immunsystem zu einer effektiveren Behandlung führen.

Studienautor Todd Wylie sagt:

"Der Test ist so sensitiv, dass er auch variante Virusstämme erkennt, die genetisch eng verwandt sind. Geringfügige genetische Variationen unter Viren lassen sich oft nicht durch derzeit verfügbare Tests unterscheiden und erschweren es den Ärzten, alle Varianten mit einem Test zu erkennen."

Die entwickelte Technologie wird Wissenschaftlern und Klinikern weltweit zum Wohle von Patienten und Forschung zur Verfügung gestellt.

Weitere Untersuchungen sind noch erforderlich, um die Genauigkeit des Tests zu validieren, was bedeutet, dass es mehrere Jahre dauern kann, bevor es klinisch verfügbar ist, aber Wissenschaftler werden in der Lage sein, die Technologie zu verwenden, um Viren in einer Forschungsumgebung zu untersuchen.

Die Autoren hoffen auch, dass sie modifiziert werden könnte, um andere Pathogene als Viren wie Bakterien, Pilze und andere Mikroben zu entdecken. Es könnte auch Gene aufzeigen, die darauf hinweisen, dass ein Krankheitserreger gegen die Behandlung mit Antibiotika oder anderen Medikamenten resistent ist, so Co-Autorin Kristine Wylie.

Der neue Test wird ein besseres Verständnis dieser Viren und ihrer Rolle bei der Gesunderhaltung des Körpers ermöglichen.

Früher in diesem Jahr, Medizinische Nachrichten heute berichteten über einen Test namens VirScan, bei dem Forscher sagen, dass sie die gesamte Virenhistorie einer Person durch Scannen eines einzelnen Bluttropfens erkennen können.

Warum wirkt Tamoxifen bei manchen Frauen mit hormonsensitivem Brustkrebs nicht?

Warum wirkt Tamoxifen bei manchen Frauen mit hormonsensitivem Brustkrebs nicht?

Tamoxifen - ein Medikament, das die Wirkung des Hormons Östrogen blockiert - kann das Risiko eines erneuten Auftretens von Brustkrebs bei Frauen mit hormonsensitivem Brustkrebs halbieren. Für einige Patienten funktioniert es jedoch besser als für andere, und Forscher versuchen herauszufinden, warum sie mehr Fragen als Antworten haben.

(Health)

Notfallbesuche wegen Ambien Skyrocket

Notfallbesuche wegen Ambien Skyrocket

Die Zahl der Personen, die Ambien (Zolpidem) einnehmen und in Notaufnahmen des Krankenhauses landen, stieg zwischen 2005 und 2010 um fast 220% von 6.111 auf 19.487 Besuche, heißt es in einem Nachrichtenbericht von SAMHSA (Behörde für Suchtstoffmissbrauch, USA). . SAMHSA fügte hinzu, dass 74% aller Besuche in der Notfallambulanz mit Nebenwirkungen auf Ambien von Personen im Alter von mindestens 45 Jahren vorgenommen wurden.

(Health)