3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein Drittel der Autismus Fälle haben auch ADHS Symptome

Laut einer neuen Studie, die am Kennedy Krieger Institute durchgeführt wurde, zeigte fast ein Drittel der Kinder mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASDs) zwischen dem vierten und achten Lebensjahr auch klinisch signifikante Symptome der Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS).
Die Studie, die in veröffentlicht wurde Autismus: Das internationale Journal und die Praxisidentifizierten ein signifikantes Zusammentreffen von ADHS und ASD.
Die Forscher fanden heraus, dass Kinder mit ASS, die Anzeichen von ADHS aufwiesen, viel häufiger eine beeinträchtigte kognitive, soziale und adaptive Funktion hatten als Kinder, die nur eine ASD hatten.
Soziale Probleme bei Kindern mit Autismus und ADHS wurden in einer früheren Studie analysiert, die ergab, dass Kinder mit Autismus und Aufmerksamkeitsdefizit- oder Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörungen viermal häufiger tyrannisieren als Kinder in der Allgemeinbevölkerung.
Die meisten früheren Studien, die eine Verbindung zwischen ASD und ADHS identifiziert haben, basieren auf Patienten, die eine Behandlung in Kliniken suchen (was sie tendenziell auf Patienten mit mehr Beeinträchtigungen ausrichtet). Diese aktuelle Studie liefert jedoch eine genauere Analyse (mit geringer Verzerrung) der Verbindung, da sie nur Säuglinge oder Kleinkinder umfasste - bevor die meisten Fälle von ADHS diagnostiziert werden.
Dr. Rebecca Landa, die leitende Autorin der Studie und Direktorin des Zentrums für Autismus und verwandte Störungen bei Kennedy Kriegar, sagte:

"Wir sehen zunehmend, dass diese beiden Störungen zusammen auftreten, und ein besseres Verständnis darüber, wie sie miteinander in Beziehung stehen, könnte letztlich die Ergebnisse und die Lebensqualität dieser Kindergruppe verbessern. Die jüngste Änderung des Diagnostischen und Statistischen Handbuchs psychischer Störungen ( DSM-5), um das Verbot einer doppelten Diagnose von Autismus und ADHS zu beseitigen, ist ein wichtiger Schritt nach vorne. "

Insgesamt nahmen 162 Kinder an der Langzeitstudie zur Entwicklung des Kindes teil. Die Ermittler spalteten die Kinder in zwei Gruppen:
  • mit ASD-Gruppe
  • ohne ASD-Gruppe
Die Gruppen wurden weiter nach ADHS-Klassifikation - basierend auf einer Standard-ADHS-Symptome Bewertung Hyperaktivitäts- und Aufmerksamkeitsprobleme Subskalen des Verhaltensbeurteilungssystems für Kinder - Zweite Ausgabe.
Bei 63 der Kinder wurde ASD diagnostiziert, von denen 18 (29 Prozent) klinisch signifikante ADHS-Symptome aufwiesen.
Die Autoren betonen, dass diese Studie eine "jüngere und engere Stichprobe" im Vergleich zu früheren Studien darstellt.
Landa fügte hinzu: "Wir konzentrierten uns auf junge Schulkinder, denn je früher wir diese Untergruppe von Kindern identifizieren können, desto früher können wir spezialisierte Interventionen entwerfen. Maßgeschneiderte Interventionen können ihre Ergebnisse verbessern, die tendenziell deutlich schlechter sind als bei Gleichaltrigen mit Autismus nur."
Bei Kindern, bei denen ASD diagnostiziert wurde und die ebenfalls ADHS-Symptome aufwiesen, war die Wahrscheinlichkeit von kognitiven Verzögerungen und schwereren Autismus-Manierismen wie sich wiederholenden Verhaltensweisen sehr viel höher, verglichen mit denen mit nur ASD (61 gegen 25 Prozent).
Die Autoren schlagen vor, dass diese Informationen helfen könnten, die Behandlungsmöglichkeiten für Kinder mit ADHS zu verbessern, bei denen auch eine ASD diagnostiziert wurde. Laut einem früheren Bericht in veröffentlicht Archive der Allgemeinen PsychiatrieMethylphenidat, ein ADHS-Medikament, kann bei der Behandlung von Hyperaktivitätssymptomen bei Kindern mit Autismus und damit verbundenen tiefgreifenden Entwicklungsstörungen wirksam sein.
Geschrieben von Joseph Nordqvist

Grippe-Risiko: Bedecken Sie Ihren Husten bei Superbowl-Feiern

Grippe-Risiko: Bedecken Sie Ihren Husten bei Superbowl-Feiern

Ein lokales Team im Super Bowl zu haben bedeutet ein erhöhtes Grippegesundheitsrisiko bei Personen über 65 Jahren, so eine im American Journal of Health Economics veröffentlichte Studie. Das Teilen von Nahrungsmitteln kann die Übertragung von Grippeviren fördern, warnen Forscher. Regierungen investieren stark in die Eindämmung von Grippepandemien.

(Health)

Warum war die Grippepandemie von 1918 so tödlich? Forschung bietet neue Anhaltspunkte

Warum war die Grippepandemie von 1918 so tödlich? Forschung bietet neue Anhaltspunkte

Im Jahr 1918, als eine globale Verwüstung in der Form des Ersten Weltkrieges zu Ende ging, sahen sich Menschen auf der ganzen Welt einem weiteren tödlichen Feind, der Pandemiegrippe, gegenüber. Das Virus tötete mehr als 50 Millionen Menschen, dreimal so viele wie im Ersten Weltkrieg, und das war so viel schneller als jede andere Krankheit in der aufgezeichneten Geschichte.

(Health)