3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein Drittel der sehr alten Amerikaner "auf Statinen ohne Beweise"

Statine werden in den USA bei sehr älteren Menschen "ohne Beweise durch Tests" verwendet, wobei die Verschreibungsrate von 8,8% in den Jahren 1999-2000 auf 34,1% in den Jahren 2011-2012 für Menschen ohne vaskuläre Erkrankung ansteigt.
Forscher sagen, die Verschreibung von Statinen für ältere Menschen sollte mit Vorsicht ausgeübt werden.

Die älteste Altersgruppe, über 79 Jahre alt, hat die höchste Statine in den USA JAMA Innere Medizin, aber das war vorher nicht untersucht worden.

Die Forschung, die von Dr. Michael Johansen von der Ohio State University in Columbus und Dr. Lee Green von der Universität von Alberta in Kanada durchgeführt wurde, verwendete Daten aus der Medical Expenditure Panel Survey von 1999-2012.

Die jährliche Umfrage ist landesweit repräsentativ für die Zivilbevölkerung, die in der Gemeinschaft in den USA lebt - diejenigen, die nicht im Krankenhaus sind.

Die Autoren schlussfolgern:

"Obwohl die medizinische Gemeinschaft die Verwendung von Statinen für die Primärprävention bei sehr alten Menschen begrüßt hat, sollte Vorsicht walten gelassen werden, angesichts der potentiellen Gefahren einer Ausweitung marginal wirksamer Behandlungen auf ungeprüfte Populationen."

Die Stichprobe umfasste 13.099 Personen. Die Rate der vaskulären Erkrankungen stieg von 27,6% im Zeitraum 1999-2000 auf 43,7% in den Jahren 2011-2012.

"Trotz des Fehlens einer klaren Empfehlung zur Statin-Anwendung in der Primärprävention der sehr alten Menschen", heißt es im Forschungsbrief, habe es trotz "wenig randomisierter Hinweise" einen "großen" Anstieg der Verwendung der cholesterinsenkenden Medikamente gegeben die Verwendung."

Primärprävention ist definiert als Statin-Anwendung bei Personen ohne Gefäßerkrankungen - ohne Vorgeschichte von koronarer Herzkrankheit (KHK), Schlaganfall oder periphere arterielle Verschlusskrankheit (PVD).

Sekundärprävention ist definiert als Verordnung für diejenigen, die bereits eine Gefäßerkrankung haben, deren Verschreibungsniveau im Jahr 2007 anstieg, nachdem Fragen häufiger zu KHK und Schlaganfall gestellt wurden.

Umfrage-Interviews

Die in der Studie verwendete Umfrage umfasste fünf Interviews über zwei Jahre. Die Teilnehmer berichteten über Demographie, medizinische Bedingungen und Informationen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten.

Die Analyse umfasste alle Personen, die älter als 79 Jahre waren und keine Lebererkrankung hatten. Rezepturen wurden anhand von Apothekendaten verifiziert.

Der Anteil der Patienten, die Atorvastatin einnahmen, erreichte in den Jahren 2005-2006 den Höchststand und sank dann stetig, während der Anteil von Simvastatin bis 2007-2008 stabil blieb, bevor er anstieg. Der Anteil, der Rosuvastatin einnahm, nahm nach der Einführung stetig zu.

Ein Journal Editorial im Juli sagte, dass die Senkung des Cholesterinspiegels mit Statinen zu einem "unzweifelhaften" Mittel zur Senkung des kardiovaskulären Risikos geworden sei, dass aber die Frage "wann, in wem und wie der Cholesterinspiegel zu sinken" geblieben sei.

Der Artikel kommentierte eine Studie, die herausfand, dass neue Richtlinien die Behandlung von hohem Cholesterin verbessert haben.

Tödliches Ersticken Spiel ziemlich häufig unter Kindern

Tödliches Ersticken Spiel ziemlich häufig unter Kindern

Ein "erstickendes Spiel", bei dem Kinder und Jugendliche Sauerstoff und Blut durch die Bindung eines Gürtels oder eines Seils um den Hals absperren, wird laut Daten aus einer von Oregon durchgeführten Bevölkerungsbefragung um etwa 5% bis 11% praktiziert in der Pädiatrie. Die Autoren erklären, dass Kinder das Spiel spielen, um ein "Hoch" zu erleben, nachdem Druck um den Hals ausgelöst wurde.

(Health)

Schweinegrippe-Todesfälle im Jahr 2009 viel höher als bisher geschätzt

Schweinegrippe-Todesfälle im Jahr 2009 viel höher als bisher geschätzt

Eine neue Studie von über 60 Forschern aus 26 Ländern deutet darauf hin, dass die Zahl der Menschen, die 2009 beim Ausbruch der weltweiten Schweinegrippe-H1N1-Krankheit starben, viel höher ist als die offiziellen Zahlen zeigen. In der PLOS Medicine wird geschätzt, dass die Gesamtzahl der Atemwegstodesfälle weltweit bis zu 203.000 beträgt, etwa zehnmal höher als die offizielle Gesamtzahl der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die auf laborbestätigten Fällen basiert.

(Health)