3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein Jahr in der Medizin: Rückblick auf 2013

Was hat das vergangene Jahr für Medizin und Gesundheit gebracht, und 2013 hat mehr Licht in ein Gebiet gebracht, das Sie interessiert? Vielleicht gab es in diesem Jahr radikale Veränderungen, die einen bestimmten medizinischen Zustand betreffen. Könnte es sein, dass die Medizin als Ganzes in den letzten 12 Monaten einen großen Schritt nach vorne gemacht hat?

Die medizinische Gemeinschaft hat sicherlich große Veränderungen gemeldet und viele Einblicke in die Welt von morgen geboten - und 2014 könnte genauso aufregend sein.

Dieses vergangene Jahr markiert zufällig MNTs erstes Jahrzehnt im Internet. Mit einem Thema, das die Medizin heute, gestern und morgen verbindet, ist dies der Medizinische Nachrichten heute Jahresrückblick für das Jahr 2013.

Körperteile herstellen

Wäre es 2003 möglich gewesen, sich 10 Jahre später die Realität des 3D-Drucks vorzustellen, geschweige denn, dass es bei der Schaffung eines künstlichen menschlichen Ohrs helfen könnte?

Ein weiterer Bereich, der Hoffnung auf Tissue Engineering (neben vielen anderen möglichen Vorteilen) bietet, ist die Stammzellenforschung. Aufgrund der wissenschaftlichen Auseinandersetzungen und ethischen Kontroversen sind die Entwicklungen von Stammzellen in den letzten zehn Jahren jedoch nicht so reibungslos verlaufen.

Es gab einen großen Moment im Jahr 2013, als Körperzellen endlich zum ersten Mal erfolgreich in menschliche embryonale Stammzellen umgewandelt wurden.

Dies gibt der Aussicht, menschliches Gewebe zu klonen, um den Körper zu fixieren, Realität - aber es erinnert uns auch an die Angst, dass irgendjemand irgendwie einen ganzen Menschen klonen könnte.

Computer und Gadgets


Die alltägliche Realität der Touchscreen-Technologie war früher unvorstellbar. Welche Zukunftstechnologien werden uns in Gesundheit und Medizin überraschen?

Die Medizin kann als eine Technologie angesehen werden, wie jedes andere Gebiet menschlichen Fortschritts, und es ist erstaunlich, innezuhalten und darüber nachzudenken, wie weit wir Menschen gehen können.

Nehmen Sie Touchscreen-Technologie. Es ist etwas, das auf Handys und Tablets so weit verbreitet und unentbehrlich geworden ist, dass es schwer vorstellbar ist, in eine Welt ohne es zurückzukehren. Aber es ist nicht schwer sich daran zu erinnern, wie weit entfernt die Idee einst gewesen wäre.

Geräte selbst ändern sich schnell und verschwenden keine Zeit, unser Leben zu ändern, nicht weniger. Aber können sie tatsächlich unsere Körper verändern?

Die Antwort lautet ja - indem wir unser Gesundheitsverhalten ändern und uns helfen, Krankheiten zu bewältigen.

Computer-Zauberei beginnt jetzt auf tragbaren Gadgets zu erscheinen, die sofort unvorstellbare Daten direkt an uns liefern können. Die gleiche Aufregung, die wir für Handy-Gadgets haben, könnte helfen, eine größere Realität dieser Gesundheitsgeräte zu machen.

Ein Stück Kit, das an der Stirn gehalten wird, kann unsere Vitalzeichen lesen. Die schiere Menge an Daten, die wir sammeln können, könnte einen beispiellosen Effekt auf unsere Kontrolle über Krankheiten haben, nicht nur auf unsere Gesundheitsaktivitäten.

Im Zeitalter der Fettleibigkeit und der damit verbundenen Risiken könnte die Tracker-Technologie dazu beitragen, unsere Beziehung zu körperlicher Aktivität zu verändern - schauen Sie sich die Uhr an, die Herzfrequenz, Bewegung, Schwitzen und Hauttemperatur kontrollieren kann - eine große Geldspritze um es weiter zu entwickeln.

Es gibt weitere Nachrichten aus dem Jahr 2013 über die Selbstüberwachung, die unten aufgeführt sind - oder lesen Sie auf unserer Seite, wie die Selbstüberwachung die Gesundheit verändert.

Was wir konsumieren


Die Vor- und Nachteile des Kaffeetrinkens wurden 2013 umfassend gemeldet, wobei drei von vier Berichten auf Vorteile hinwiesen.

Kaffee "Die Kontrolle über unsere Gesundheit und die Vorbeugung zukünftiger Krankheiten ist für viele von uns von ewigem Interesse, und selten vergeht eine Woche, wenn uns nicht die neuesten Erkenntnisse über das, was uns in unserem Essen gut oder schlecht ist, eingeholt werden oder trinken.

Um nur eines dieser Themen zu nennen - unser beliebtestes Heißgetränk - erzielte der Kaffee drei von vier Berichten unter den Berichten 2013 über den empfohlenen Nutzen.

Eine Studie wies darauf hin, dass ein Risiko besteht, mehr als vier Tassen Kaffee pro Tag zu trinken. Während bei Menschen, die viel Kaffee getrunken haben, das Risiko des Todes aus allen Ursachen höher war, fand die Forschung jedoch auch heraus, dass eine höhere Anzahl solcher Kaffeeliebhaber Raucher waren oder eine geringere kardiovaskuläre Fitness hatten.

Die drei positiven Geschichten, die im Jahr 2013 erschienen, drehten sich um Daten zu verschiedenen Gruppen, um ihre Kaffeetrinkgewohnheiten zu analysieren und diese mit ihrer Gesundheit zu vergleichen. Kaffee war mit einer reduzierten Wahrscheinlichkeit von Leberkrebs, Prostatakrebs und Selbstmord assoziiert.

Es ist jedoch oft schwierig für die Wissenschaftler, ein wirkliches Verständnis für die Risiken und Vorteile der vielen verschiedenen Dinge zu entwickeln, die wir gerne konsumieren - insbesondere wenn wir auf diese Weise aus Daten schöpfen.

Mit einem Effekt, den die Wissenschaftler direkt testen konnten, war Erdnussbutter ein Lebensmittel, das unsere Besucher wirklich überraschte - aber nicht für seinen Verzehr.

Die kleine Studie fand heraus, dass der besondere Geruch von Erdnussbutter bei der Diagnose der Alzheimer-Krankheit helfen kann - aufgrund einer kuriosen Feststellung, dass Menschen mit dieser Demenz weniger Erdnussbutter mit dem linken Nasenloch (besser mit der rechten) riechen können.

Weitere 2013 Geschichten für Ernährung und Diät aufgelistet.

Gesundheitsprioritäten


Eine der wichtigsten Gesundheitsprioritäten des Jahres 2013 war die Bekämpfung von Demenz, vor allem angesichts der Tatsache, dass ältere Menschen auf der ganzen Welt zunehmend unter dieser Belastung leiden.

Mit Alzheimer leben: Demenz im Allgemeinen und andere neurodegenerative Erkrankungen sind zu einem der großen Bereiche der Gesundheitspriorität geworden, und das im vergangenen Jahr, als die US-Regierung einen Plan in Kraft setzte und Gesellschaften auf der ganzen Welt sich mit ihrer steigenden Last auseinander setzten bei älteren Menschen.

Ärzte und Wohltätigkeitsorganisationen legen die Bedeutung von Demenz in die von Krebs gekrönte Liga und fordern die Art von finanzieller Unterstützung, die gegen diese große Krankheit so viel Wirkung hatte. Im Dezember 2013 hat das Vereinigte Königreich führende Nationen eingeladen, über dieses Thema auf einem G8-Gipfel über Demenz zu sprechen.

Zukunftsverändernde Möglichkeiten, die Demenz weniger zu einem Problem machen können, sind in den Nachrichten des letzten Jahres zu sehen.

Ein Durchbruch in der Wirkstoffforschung gelang es, den Zelltod von Mäusen zu blockieren und die Neurodegeneration der Tiere zu verhindern.

Eine weitere wichtige Entwicklung im wissenschaftlichen Verständnis des Nervenverlusts im Gehirn sah 11 neue Gene, die hinter der Alzheimer-Krankheit entdeckt wurden.

Weitere Nachrichten über Alzheimer und Demenz finden Sie im Folgenden, zusammen mit zahlreichen weiteren Highlights aus dem Jahr 2013, die nur aus einer Auswahl medizinischer Themen bestehen.

Durchsuchen Sie weitere Themen für sich selbst unter der Kategorie-Funktion oben rechts auf der Website.

Alles Gute aus Medizinische Nachrichten heute. Wir hoffen, dass Sie die Feiertage genießen - und wir freuen uns auf ein gutes neues Jahr 2014.

Alzheimer-Krankheit und Demenz

Einige der Nachrichten, die unter den Gesundheitsprioritäten gerade oben erwähnt werden, berühren, wie wichtig und schwer zu bekämpfen Demenz ist.

  • Andere Forschungsergebnisse enthalten, dass der Beginn der Demenz bei Menschen, die eine zweite Sprache sprachen, verzögert zu sein schien.
  • Eine Verbindung wurde zwischen einem Mangel an Schlaf und dem Gehirn-Plaque-Krankheitsprozess bei Alzheimer-Krankheit vorgeschlagen. Und am anderen Ende des Schlafspektrums fanden andere Untersuchungen eine Beziehung zwischen dem Schlafen über 9 Stunden und einem schnelleren Rückgang der Gehirnfunktion.
  • Bewegung kann Alzheimer und Parkinson-Erkrankungen abwehren, berichtete eine Studie an Mäusen. Und Stress in der Mitte des Lebens war mit Demenzrisiko verbunden.
  • Menschen über 55 Jahre alt, die hohen Blutdruck hatten, wurden auch biologische Indikatoren der Alzheimer-Krankheit gefunden, was darauf hindeutet, dass Bluthochdruck ein Prädiktor für die Demenz sein könnte.
  • Unterdessen war das Tragen von hohen Blutzuckerspiegeln auch ein Risikofaktor, den Menschen für eine mögliche präventive Wirkung auf kognitiven Verfall modifizieren können.
  • Schließlich könnte in einer spezifischen Gruppe älterer Menschen - bei denen eine größere Operation durchgeführt wird - ein weit verbreitetes Medikament, ein Statin, vor einer Wirkung auf den kognitiven Verfall schützen, die nach einer Operation gefunden wird.

Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)

  • Die CDC (US-Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention) kündigte eine höhere Anzahl von Berichten von ADHS-Diagnose wurden gemacht, und Immunologie-Forscher fanden eine höhere Rate von ADHS bei Kindern mit einer Geschichte von Asthma oder Allergien.
  • Einige Klarheit kann zur Diagnose von ADHS gebracht werden, nachdem ein Test FDA-genehmigt wurde, die Gehirnwellen verwendet, die durch EEG - Elektroenzephalogramm, ein weit verbreiteter medizinischer Test - als eine Weise der Bestimmung der Verhaltensstörung aufgenommen werden.

Brustkrebs

  • Mammographien zielen möglicherweise nicht auf die richtigen Altersgruppen ab, da die Untersuchung von Brustkrebsfällen in Boston, MA, ergab, dass jüngere Frauen an Brustkrebs starben.
  • Erdnussbutter erscheint noch einmal - diesmal nach einem Krebs-Spezialist sagte "Erdnussbutter könnte dazu beitragen, das Risiko von Brustkrebs bei Frauen zu reduzieren." Die Analyse des Forschers verglich Ernährungs- und Übungsinformationen von 9.000 Schulmädchen mit ihrem Krebsrisiko, sobald sie ihre 20er und 30er Jahre erreicht hatten.
  • In anderen Brustkrebserforschungen schlug die Arbeit im Labor vor, dass Brustgewebe - das "etwa 2 bis 3 Jahre älter ist als der Rest des Körpers einer Frau" - bei Krebserkrankungen noch schneller gealtert wurde. Die Stammzellen-Genforschung könnte Hinweise auf unsere biologische Uhr geben, die uns zu folgenden Punkten führt:

Genetik

Die Herstellung von menschlichen embryonalen Stammzellen aus normalen Körperzellen war 2013 ein großer Erfolg - und wenn man auf die Kategorie Genetik unter den Buchstaben oben rechts auf der Website klickt, zeigt sich, dass das Feld immer sehr beschäftigt ist.

  • Eine Geschichte, die viel Aufmerksamkeit auf sich zog, berichtete, dass Gene bei übermäßigem Alkoholkonsum eine Rolle spielen könnten. Ein anderer berichtete, dass Unterschiede in der Prüfungsnote eher mit der genetischen Natur zu tun haben könnten als mit der Erziehung.
  • Und das war eine seltsame Geschichte: Maus Studie: Promiscuous Mütter haben mehr verführerische Söhne.

Herzkrankheit

Herzerkrankungen sind in jedem Jahr ein wichtiger Bereich für Gesundheit, obwohl in einem Bericht heißt, dass es bessere Ergebnisse bei der Bekämpfung des Alterns als bei Krebs und Herzerkrankungen gibt.

Hier sind nur einige unserer Schlagzeilen aus dem Jahr 2013:

  • Neue Bildgebungsmethode sagt Herzinfarktrisiko voraus.
  • Die Verbesserung der Zahnfleischgesundheit kann das Herzrisiko verringern.
  • DIY und Gartenarbeit können das Risiko eines Herzinfarkts reduzieren.

HIV und AIDS

  • Arbeit veröffentlicht in Wissenschaft Entdeckungen über ein Hüllprotein des HIV-Virus gemacht, das die Impfstoffforschung befleckt hat.
  • Während dieser Befund einen Riss im HIV-Virus entlarvte, zeigte ein anderer, wie er durch genetische Rekombination aggressiver werden kann. Eine neue Sorte wurde als eine "Kreuzung" von zwei häufigen gefunden, und es wurde festgestellt, dass sie bei den infizierten Menschen schneller Krankheit - AIDS - hervorruft.
  • Allgemeine Raten der HIV-Infektion zeigten zwei neue Erkenntnisse darüber, wer betroffen ist. Bei ähnlichen Raten war das HIV-Risiko für bisexuelle Männer "nicht höher" als für heterosexuelle Männer. Und eine große Wohltätigkeitsorganisation stellte fest, dass seit 2005 850.000 weniger Kinder mit HIV infiziert waren.

Infektionskrankheiten - Malaria

  • Ein von der Gates Foundation finanzierter Moskito-Patch wurde in diesem Jahr für den Einsatz in Uganda angekündigt. Das Pflaster haftet an der Kleidung, ähnlich wie ein Aufkleber, und verwendet ungiftige Verbindungen, die für 48 Stunden die Fähigkeit von Moskitos blockieren, Menschen zu verfolgen.
  • In der Zwischenzeit könnte ein besseres Verständnis darüber, wie Malaria - Infektionen resistent gegen eine medikamentöse Behandlung werden, aus einer Studie in Die Lanzette das berichtete einen einfachen, schnellen Test für den Widerstand.

Ernährung und Diät

  • Wir haben viele Berichte über das Trinken von Kaffee gesehen - und Tee war 2013 auch kein Unbekannter. Eine Ausgabe des American Journal für klinische Ernährung veröffentlichte 12 wissenschaftliche Arbeiten, die von einer Reihe von Experten erstellt wurden, um verschiedene Vorteile des Teetrinkens zu erforschen - sowohl von Schwarztee als auch von Grüntee.
  • Wie wäre es, was wir essen? Nun, es gab weitere Belege für die Vorteile einer Mittelmeerdiät, und eine massive Datenerhebung über 120.000 Menschen ergab, dass eine tägliche Ration von Nüssen das Leben verlängern könnte.

Selbstüberwachende und medizinische Geräte


Dieser Zahnsensor hilft bei der Erkennung und Überwachung der oralen Aktivität

Die oben genannten tragbaren Beispiele zur Selbstüberwachung erfassen die größere Vorstellungskraft für das Verfolgen von Gesundheit. Auch die Selbstüberwachungstechnologie entwickelt sich weiter, um bestimmte Krankheiten zu managen oder zu verhindern.

  • Ein automatisiertes "Albumin-Test-Tool", das auf einem Smartphone läuft, kann diesen Biomarker von Nierenschäden auffangen, indem es einen Urin-Topf zu Hause per Kamera anruft und bei der Selbstüberwachung chronischer Krankheiten wie Diabetes hilfreich sein kann.
  • Nicht nur im Bereich der Überwachung, die auf tragbaren Geräten oder Mobiltelefonen basiert, wurde 2013 ein Tracking-Sensor in einem Zahn entwickelt.
  • Und wie sieht es mit der Technologieübernahme von Krankenhausüberwachung aus? Es gibt die Möglichkeit eines Aufklebers, der Messungen statt der Verkabelung in Krankenhäusern durchführt.

Mehr Schlagzeilen, die uns in diesem Bereich 2013 Aufmerksamkeit erregten:

  • Kalorienzählende "eButton" -Kamera misst die Portionsgröße.
  • Implantierbarer Sensor kann Krebs und Diabetes überwachen.
  • "Digitaler Geschmackssimulator" entwickelt, der die Geschmacksnerven kitzelt.
  • Neuartige Schmuckkreationen können "Gebärdensprache in Worte übersetzen".

Wertvolle Menschen

Eine Erwähnung für zwei bemerkenswerte Führer in der Medizin in diesem Jahr.

Der Nobelpreis für Medizin 2013 wurde für fundamental wichtige Nerven- und Hormonentdeckungen vergeben.

In einem früheren Jahr wurde das Geschenk der Reagenzglasdüngung durch den Nobelpreis anerkannt und machte einen Preisträger von Robert Edwards 2010. Sein Tod im April 2013 hinterlässt ein Vermächtnis der Medizin des 21. Jahrhunderts.

Verwenden Sie für weitere Themen Ihrer Wahl die Kategoriefunktion oben rechts auf der Website.

Oder melde dich bei deinem MNT an.

Wissenschaftler enthüllen, wie Herpes-Virus in unseren Zellen hijacks und versteckt

Wissenschaftler enthüllen, wie Herpes-Virus in unseren Zellen hijacks und versteckt

Neue Forschungen zeigen, wie das verbreitete Virus, das Fieberbläschen verursacht - Herpes simplex 1 - in unsere Zellen eindringt und die Kontrolle über ihre Maschinen übernimmt, um sich selbst zu replizieren und sich vor dem Immunsystem zu verstecken. Viren setzen ihre DNA in Wirtszellen ein und benutzen ihre Maschinen, um Kopien von sich selbst zu machen. Die Entdeckung ist bedeutsam, weil sie neue Informationen darüber liefert, wie das Virus Prozesse in der Zelle und nicht das Immunsystem beeinflusst.

(Health)

Kaffeekonsum verbunden mit reduziertem Melanomrisiko

Kaffeekonsum verbunden mit reduziertem Melanomrisiko

Viele von uns wenden sich morgens einem Kaffee zu, und jetzt bietet eine neue Studie eine weitere Ausrede, um das stimulierende Getränk zu trinken; Es könnte das Risiko für Hautkrebs bei Melanomen um ein Fünftel reduzieren. Könnten vier Tassen Kaffee pro Tag dazu beitragen, Melanome fernzuhalten? Eine neue Studie schlägt dies vor. Die Studie, die von Forschern des National Cancer Institute an den National Institutes of Health (NIH) und der Yale School of Public Health an der Yale University in New Haven, CT, durchgeführt wurde, ist im Journal des National Cancer Institute veröffentlicht.

(Health)