3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



AAP: Enthalten Sie Alkohol während der Schwangerschaft

Viele werdende Mütter riskieren durch Alkoholkonsum für ihre Babys zahlreiche körperliche und psychische Auswirkungen. Ein Bericht veröffentlicht in Pädiatrie warnt davor, dass der Konsum von Alkohol während der Schwangerschaft inakzeptabel ist.
Das Trinken von Alkohol während der Schwangerschaft gefährdet das Kind.

In dem Bericht identifiziert die American Academy of Pediatrics (AAP) pränatale Exposition gegenüber Alkohol als die führende vermeidbare Ursache für Geburtsfehler und geistige und neurologische Entwicklungsstörungen bei Kindern.

Die AAP bestehen darauf, dass "keine Menge Alkohol als trinkbar während eines Trimesters der Schwangerschaft betrachtet werden sollte".

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft erhöht das Risiko von Fehlgeburten, Totgeburten, Frühgeburtlichkeit und plötzlichem Kindstod (SIDS). Selbst wenn das Kind gesund geboren scheint, besteht das Risiko von fetalen Alkoholspektrumstörungen (FASDs).

FASD bezieht sich auf die Auswirkungen auf die Kinder, die aus der Tatsache resultieren können, dass die Mutter während der Schwangerschaft Alkohol trinkt.

Strukturelle oder funktionelle Auswirkungen auf Gehirn, Herz, Knochen und Wirbelsäule, Nieren, Sehen und Hören und sogar Gesichtsdeformitäten können durch Trinken während der Schwangerschaft entstehen.

Zu den intellektuellen und psychologischen Auswirkungen gehören die Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) und spezifische Lernschwierigkeiten wie Schwierigkeiten mit Mathematik und Sprache, visuell-räumliche Funktion, gestörte Impulskontrolle, Informationsverarbeitung, Gedächtnisfähigkeiten, Problemlösung, abstraktes Denken und Hörverständnis .

Die Auswirkungen und Symptome von FASDs können nicht rückgängig gemacht werden, aber bei frühzeitiger Diagnose kann das Kind durch eine Therapie unterstützt werden.

Selbst moderater Konsum erhöht das Risiko

Der AAP nennt FASD "die vermeidbarste Form von geistiger Behinderung". Die Inzidenz von FASD ist vergleichbar mit Spina Bifida und Down-Syndrom, mit bis zu 40.000 Kindern pro Jahr mit irgendeiner Form davon geboren.

Trotz der Risiken zeigen Umfragen, dass etwa die Hälfte aller Frauen im gebärfähigen Alter in den USA im letzten Monat Alkohol konsumieren und fast 8% weiterhin während der Schwangerschaft Alkohol konsumieren.

Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab ein erhöhtes Risiko für Wachstumsverzögerungen bei Kindern, selbst wenn der Konsum einer schwangeren Frau auf ein alkoholisches Getränk pro Tag beschränkt war - das entspricht einer 1,5-Unzen-Dosis destilliertem Alkohol, 5 Unzen Wein oder 12 Unzen Bier.

Das Trinken im ersten Trimester, verglichen mit nicht trinken, erhöht das Risiko, ein Kind mit FASDs 12 mal zu gebären. Trinken während des ersten und zweiten Trimesters erhöht FASDs Chancen 61 Zeit, während Trinken während der gesamten Schwangerschaft erhöht die Wahrscheinlichkeit von FASD um den Faktor 65.

Eine der Hauptautoren Dr. Janet F. Williams, kommentiert:

"Die Forschung legt nahe, dass die klügste Wahl für Frauen, die schwanger sind, darin besteht, ganz auf Alkohol zu verzichten."

Sie sagt, obwohl FASDs die am häufigsten identifizierbaren Ursachen für Entwicklungsverzögerungen und geistige Behinderungen sind, werden sie nicht ausreichend anerkannt. Sie führt auch einen Mangel an einheitlich akzeptierten diagnostischen Kriterien für FASDs an, die, wie sie sagt, nur begrenzte Anstrengungen zur Verringerung der Auswirkungen auf Kinder habe.

Die AAP-Website enthält ein Online-Toolkit für Gesundheitshelfer, Familien und Schulen, um die Prävention und Früherkennung von FASDs zu fördern.

Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine große Umfrage, die zeigt, dass viele Frauen während der Schwangerschaft Alkohol trinken.

New Jersey bestätigt ersten menschlichen Fall des West-Nil-Virus

New Jersey bestätigt ersten menschlichen Fall des West-Nil-Virus

New Jersey Department of Health und Senior Services hat bestätigt, dass ein 50-jähriger Mann aus Hamilton Township, Mercer County ist der erste menschliche Fall von West-Nil-Virus (WNV) in dem Staat. Der Patient wurde nicht ins Krankenhaus eingeliefert und erholt sich zu Hause zufriedenstellend. New Jersey Behörden betonen, dass dieser Fall eine Erinnerung an alle im Staat ist, Vorsichtsmaßnahmen gegen Mückenstiche zu treffen.

(Health)

MRSA ging auf Rinderinfektionen zurück

MRSA ging auf Rinderinfektionen zurück

Eine neue Studie legt nahe, dass ein Typ von MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus), der bei Menschen gefunden wurde, bereits seit 40 Jahren oder mehr von Rindern stammt. Forscher der Universität von Edinburgh, Schottland, analysierten rund 40 Stämme des Bakteriums Staphylococcus aureus, das Methicillin-Antibiotikaresistenzen aufbauen kann und zu MRSA führt.

(Health)