3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



AIDS-Droge-Kombination, die von WHO empfohlen wird, kommt in Brand

Eine neue Analyse von Forschungsergebnissen legt nahe, dass eine der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen und zunehmend in Entwicklungsländern verwendeten Aids-Medikamente ein unannehmbar hohes Risiko für das Versagen und die Arzneimittelresistenz bei Patienten hat. Die Studie, die von der Stanford University School of Medicine geführt wird, erscheint in der Druckausgabe der Zeitschrift vom 15. März Klinische Infektionskrankheiten. In einem Leitartikel fordern namhafte Forscher eine klinische Studie zur Tenofovir / Lamivudin / Nevirapin-Kombination, um zu entscheiden, ob sie auf der von der WHO empfohlenen Liste bleiben sollte.
Im Jahr 2010 hat die WHO ihre Behandlungsrichtlinien für HIV überarbeitet und einige ältere, toxischere Behandlungen durch vier neue ersetzt. Alle vier Therapieschemata umfassen das antiretrovirale Medikament Tenofovir in Kombination mit Lamivudin oder Emtricitabin plus dem einen oder anderen Paar, Nevirapin oder Efavirenz.
Die WHO-Leitlinien sind wichtig, weil die meisten Entwicklungsländer bei der Ausarbeitung ihrer eigenen Behandlungsrichtlinien auf sie angewiesen sind. Solche Regionen enthalten die Mehrheit der 5 Millionen Menschen weltweit, die derzeit auf der Grundlage antiretroviraler Arzneimittelkombinationen eine lebensrettende HIV-Behandlung erhalten.
Der leitende Forscher Dr. Robert Shafer, Professor an der Medizinischen Fakultät der Abteilung für Infektionskrankheiten an der Stanford University in Kalifornien, und seine Kollegen durchforsteten 1.800 Zeitschriftenartikel und Konferenzzusammenfassungen und fanden 33 Studien, die die Wirksamkeit der vier Studien untersucht hatten neue Arzneimittelkombinationen, die von der WHO neu empfohlen werden.
Die günstigste der vier von der WHO empfohlenen Wirkstoffkombinationen ist eine, die Tenofovir mit Lamivudin und Nevirapin kombiniert.
Shafer und Kollegen konnten nur drei Studien finden, die diese Kombination abdecken.
Zwei der Studien waren Studien, die wegen hoher Ausfallraten in den ersten drei bis vier Monaten vorzeitig abgebrochen werden mussten. Und das dritte war eine retrospektive Studie über antiretrovirale Therapien, die von 9000 Patienten in Nigeria erhalten wurden und zeigte, dass die Kombination aus Tenofovir / Lamivudin / Nevirapin die höchste Versagensrate aufwies.
Shafer sagte der Presse, dass sie "mehreren Beweislinien" folgten, von denen alle "stark darauf hinwiesen", dass diese spezielle Therapie ein Risiko für eine erfolgreiche Behandlung darstellt:
"Es ist nicht nur, dass es im Vergleich zu anderen Alternativen minderwertig erschien, sondern bei Patienten mit einem Therapieversagen entwickelte sich schnell eine Arzneimittelresistenz", fügte er hinzu.
Die von der WHO empfohlene Tenofovir / Lamivudin / Nevirapin-Kombination wird zunehmend in Afrika südlich der Sahara eingesetzt, sagte Shafer, wo die Überwachung zu spärlich ist, um Behandlungsfehler aufzudecken.
In solchen Regionen werden die Virustests nicht so häufig durchgeführt, und Resistenztests werden oft gar nicht durchgeführt, sagte Shafer. "Es könnte mehrere Jahre dauern, bis Probleme auftauchen".
Shafer fährt fort zu erklären, dass, wenn keine prospektive Studie (eine, die Menschen von Anfang an folgt) eingerichtet ist, es viele retrospektive Daten benötigen, um die Bedenken zu bestätigen, die er und Kollegen haben: dass die Kombination Tenofovir / Lamivudin / Nevirapin kann eine im Vergleich zu anderen von der WHO empfohlenen Behandlungen nicht akzeptable Ausfallrate aufweisen.
Forscher der Harvard Medical School, der University of Zimbabwe und der University of Witwatersrand in Südafrika schreiben in einem begleitenden Editorial, dass sie diese Bedenken teilen.
Sie fordern internationale Organisationen und Arzneimittelhersteller dringend auf, eine randomisierte klinische Studie zur Sicherheit und Wirksamkeit der Tenofovir / Lamivudin / Nevirapin-Kombination zur Behandlung von HIV durchzuführen, um zu entscheiden, ob sie auf der von der WHO empfohlenen Liste bleiben sollte.
Geschrieben von Catharine Paddock

Patienten mit implantierbaren Cardioverter-Defibrillatoren leben länger - Pacing ist jedoch entscheidend

Patienten mit implantierbaren Cardioverter-Defibrillatoren leben länger - Pacing ist jedoch entscheidend

Unerwünschte Wirkungen der rechtsventrikulären Stimulation auf das Überleben von ICD-Patienten (implantierbarer Kardioverter-Defibrillator) sind langfristig, erklärten Forscher vom Minneapolis Heart Institute im Abbott Northwestern Hospital jedoch, dass eine CRT (kardiale Resynchronisationstherapie) die Auswirkungen verringert. Die Wissenschaftler stellten ihre Ergebnisse auf dem Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) am 28. August in Paris vor.

(Health)

Kleinkinder, die Blasen blasen, lernen früher zu sprechen

Kleinkinder, die Blasen blasen, lernen früher zu sprechen

Kleinkinder, die Blasen blasen und ihre Lippen lecken, scheinen zu lernen, Sprache früher zu lernen als Babys, die das nicht tun, sagen Forscher von der Lancaster University, UK. Sie fanden eine klare Verbindung zwischen der Fähigkeit eines Kleinkindes, komplexe Mundbewegungen auszuführen, mit der Fähigkeit, Sprache zu erwerben und zu entwickeln.

(Health)