3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Veränderungen des Augenmikrobioms von Kontaktlinsenträgern können Infektionen verstärken

Kontaktlinsenträger - Haben Sie sich jemals gefragt, warum Sie Augeninfektionen mit größerer Wahrscheinlichkeit als Ihre kontaktlosen Freunde erleben? Forscher vom NYU Langone Medical Center in New York City denken, dass sie die Antwort gefunden haben könnten, in einer Studie, die hochpräzise Gentests zur Kartierung des menschlichen Mikrobioms verwendete.
Die Studie fand heraus, dass das Augenmikrobiom von Kontaktlinsenträgern in der Zusammensetzung dem Mikrobiom ihrer Haut ähnlicher ist als das Augenmikrobiom von Nichtlinsenträgern.

Die Forscher von NYU Langone stellen ihre Arbeiten auf dem Jahrestreffen der American Society for Microbiology am 31. Mai in New Orleans, LA, vor. Sie berichten, dass Mikroorganismen in den Augen von Menschen, die täglich Kontaktlinsen tragen, eher Mikroorganismen ähneln Lidhaut als die Bakterien in den Augen von Menschen, die keine Kontakte tragen.

Die Forscher nahmen Hunderte von Abstrichen von verschiedenen Teilen des Auges, einschließlich der Haut direkt unter dem Auge. Die genetische Analyse von Tupfern und gebrauchten Kontaktlinsen ermöglichte es dem Team, die vorhandenen Bakterien zu identifizieren.

Beim Vergleich von neun Kontaktlinsenträgern mit 11 kontaktlosen Anwendern fand das Team den dreifachen Anteil der Bakterien Methylobacterium, Lactobacillus, Acinetobacter und Pseudomonas auf den Augenoberflächen (Konjunktiva) von Kontaktlinsenträgern als auf den Augenoberflächen der Kontrollgruppe.

Das Team untersuchte die bakterielle Diversität anhand eines Diagramms und beobachtete, dass das Augenmikrobiom von Kontaktlinsenträgern in der Zusammensetzung dem Mikrobiom ihrer Haut ähnlicher ist als das Augenmikrobiom von Nichtlinsenträgern.

Interessanterweise sagen die Forscher, Staphylococcus Bakterien wurden in größeren Mengen in den Augen von Nicht-Linsenträgern gefunden. Staphylococcus ist mit Augeninfektionen verbunden, ist aber meist stärker auf der Haut. Die Forscher sind jedoch nicht in der Lage zu erklären, warum Nichtlinsenträger größere Mengen dieser Bakterien haben, obwohl diese Gruppe traditionell weniger Augeninfektionen hat als Menschen, die Kontakte tragen.

Als nächstes wird das Team untersuchen, ob Veränderungen im Augenmikrobiom von Personen, die Kontakte tragen, durch den direkten Druck der Linse verursacht werden, die das Immunsystem im Auge verändern, und hoffen genauer zu identifizieren, welche Bakterien darin gedeihen oder unterdrückt werden Umgebung.

Ein fremdes Objekt auf das Auge zu setzen, ist keine neutrale Handlung.

Studienautor Dr. Jack Dodick, Professor und Vorsitzender der Augenheilkunde an der NYU Langone, sagt:

"Die Prävalenz von Hornhautgeschwüren nach der Einführung von weichen Kontaktlinsen in den 1970er Jahren hat zugenommen.

Ein verbreiteter Erreger ist gewesen Pseudomonas. Diese Studie legt nahe, dass, weil die beleidigenden Organismen von der Haut ausgehen, größere Aufmerksamkeit auf die Augenlid- und Handhygiene gerichtet werden sollte, um die Häufigkeit dieses schwerwiegenden Vorkommens zu verringern. "

"Unsere Forschung zeigt deutlich, dass es kein neutraler Akt ist, ein fremdes Objekt, wie eine Kontaktlinse, auf das Auge zu setzen", sagt die leitende Forscherin und NYU Langone-Mikrobiologin Maria Gloria Dominguez-Bello, PhD.

"Diese Ergebnisse sollten Wissenschaftlern helfen, das seit langem bestehende Problem besser zu verstehen, warum Kontaktlinsenträger anfälliger für Augeninfektionen sind als Nichtlinsenträger", fügt sie hinzu.

Letztes Jahr, Medizinische Nachrichten heute einen CDC-Bericht über Keratitis untersucht - eine schmerzhafte Augenerkrankung, die auftritt, wenn die Hornhaut mit Bakterien, Pilzen und anderen Mikroben infiziert ist -, die nahelegten, dass eine ungeeignete Kontaktlinsenpflege das Risiko für diesen Zustand und möglicherweise Blindheit erhöht.

Unerreichte Medicaid-Programme unter dem Affordable Care Act werden Krankenhäuser kosten

Unerreichte Medicaid-Programme unter dem Affordable Care Act werden Krankenhäuser kosten

Die Entscheidung vieler Staaten, die Medicaid-Krankenversicherung für die Armen nicht zu erhöhen, kann laut einer neuen Studie der Vanderbilt University zu unbeabsichtigten Kürzungen für Krankenhäuser führen, die unkompensierte Pflege anbieten. John Graves, Ph.D., ein Vanderbilt-Experte in der Abteilung für Präventivmedizin und sein Team verwendet Daten von U. gesammelt.

(Health)

"Weniger Allergien bei Kindern in spülmaschinenfreien Häusern"

"Weniger Allergien bei Kindern in spülmaschinenfreien Häusern"

Die vorläufigen Ergebnisse einer Beobachtungsstudie legen nahe, dass Kinder in Familien, die ihr Geschirr mit der Hand anstatt in einer Geschirrspülmaschine waschen, weniger Allergien entwickeln. Weitere Forschung ist erforderlich, um zu erklären, wie die Wahl des Lebensstils, die Verwendung von Geschirrspülern und die Exposition von Kindern gegenüber Mikroben das Risiko der Entwicklung von Allergien und damit verbundenen Krankheiten beeinflussen.

(Health)