3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Was ist primäre und sekundäre Amenorrhoe?

Inhaltsverzeichnis

  1. Typen
  2. Ursachen
  3. Diagnose
  4. Behandlung
Amenorrhoe bezieht sich auf die Abwesenheit der Menstruation einer Frau, während sie in ihren reproduktiven Jahren ist.

Amenorrhoe kann gesund und natürlich sein. Während der Schwangerschaft stoppt die Menstruation. Es hört auch für viele Frauen auf, während sie stillen. Etwa im Alter von 50 Jahren hören die Zeiten überhaupt auf. Es kann jedoch auch ein Gesundheitsproblem anzeigen.

Arten von Amenorrhoe


Eine Reihe von Problemen kann dazu führen, dass die Menstruation aufhört.

Amenorrhoe ist in der Regel in zwei Arten unterteilt:

Primäre Amenorrhoe

Bei der primären Amenorrhoe beginnt die Menstruation nicht während der Pubertät. Wenn sich eine junge Frau normal entwickelt, aber ihre Periode nicht im Alter von 15 Jahren beginnt, sollte sie einen Arzt aufsuchen. Wenn eine 13-jährige junge Frau noch keine Anzeichen für eine beginnende Pubertät hat, sollte auch sie einen Arzt konsultieren.

Primäre Amenorrhoe ist selten. In den Vereinigten Staaten liegt die Prävalenz bei weniger als 0,1 Prozent.

Sekundäre Amenorrhoe

Bei der sekundären Amenorrhoe beginnen die Perioden einer Frau, aber dann hören sie auf zu erscheinen. Dies ist während der Schwangerschaft oder Stillzeit normal, kann aber auch bedeuten, dass ein Problem vorliegt. In den USA wird angenommen, dass sekundäre Amenorrhoe während ihres Lebens etwa 4 Prozent der Frauen betrifft.

Sekundäre Amenorrhoe wird manchmal definiert als eine Abwesenheit der Menstruation für mindestens 6 Monate bei einer Frau, die vorher normale Perioden hatte.

Ursachen der sekundären Amenorrhoe

Die Menstruation kann aufgrund einer gynäkologischen Erkrankung, einer schweren Erkrankung, körperlicher Belastung oder weil die Frau stark untergewichtig ist, aufhören.

Wenn der Body-Mass-Index (BMI) einer Frau unter 19 fällt, steigt das Risiko, eine sekundäre Amenorrhoe zu entwickeln, signifikant an. Ernster Gewichtsverlust kann das Ergebnis einer körperlichen Erkrankung oder einer Essstörung sein.

Strenges Training kann sekundäre Amenorrhoe verursachen. Es ist üblich unter den konkurrierenden Langstreckenläufern und professionellen Balletttänzern.

Starke emotionale Umwälzungen oder extremer Stress können auch dazu führen, dass die Perioden einer Frau aufhören.

Einige Medikamente, wie zum Beispiel Progesteron-Kontrazeptiva, und eine Reihe von Psychopharmaka können zum Ausbleiben der Menstruation führen. Andere Medikamente, die die Menstruation beeinflussen, sind:

  • Antipsychotika
  • Krebs-Chemotherapie
  • Antidepressiva
  • Blutdruck Drogen
  • Allergie-Medikamente.

Amenorrhoe kann auch eine Folge einer Langzeiterkrankung sein, wie z. B. polyzystisches Ovarialsyndrom oder vorzeitige Ovarialinsuffizienz. Hypothyreose, bei der die Schilddrüse nicht aktiv ist, kann dies auch verursachen. Ein Hypophysentumor kann Perioden stören.

Abhängig von der Ursache der Amenorrhoe können andere Symptome auftreten. Diese beinhalten:

  • Milchiger Nippelausfluss
  • Haarausfall
  • Kopfschmerzen
  • Vision ändert sich
  • Übermäßige Gesichtsbehaarung
  • Schmerzen im Beckenbereich
  • Akne.

Frauen, bei denen diese Symptome auftreten, sollten einen Arzt konsultieren.

Ein weiterer Grund für Amenorrhoe kann eine genetische Erkrankung sein, die die Eierstöcke daran hindert, richtig zu arbeiten, wie das Turner-Syndrom.


Der Arzt muss untersuchen, um herauszufinden, warum die Menstruation aufgehört hat.

Eine weitere genetische Störung, die die Menstruation verzögern oder stören kann, ist das Androgeninsensitivitätssyndrom, bei dem die Frau hohe Testosteronspiegel aufweist.

Hypothalamische Hypophysenprobleme oder eine Schilddrüsenunterfunktion können zu einem Hormonungleichgewicht führen. Diese könnten auf einen gutartigen oder krebsartigen Tumor in der Hypophyse zurückzuführen sein. Amenorrhoe kann ein Zeichen für eine über- oder unteraktive Schilddrüse sein.

Missbildungen der Fortpflanzungsorgane können sich ebenfalls auf die Menstruation auswirken. Ein Müllerscher Defekt ist, wenn die Gebärmutter und die Eileiter sich nicht so bilden, wie sie sollten.

Manchmal wird ein Mädchen mit einem strukturellen Problem in Bezug auf die Genitalien geboren. Gelegentlich können Uterus und Eileiter fehlen. Es kann zu Verschmelzungsproblemen kommen, bei denen die Rohre nicht richtig zusammenkommen.

Bei der Müllerschen Agenesie oder dem Mayer-Rokitansky-KusterHauser (MRKH) -Syndrom kann eine Frau normale Eierstöcke, Brüste und Klitoris haben, aber es kann keine Vaginalöffnung geben, und Gebärmutterhals und Gebärmutter werden möglicherweise nicht richtig gebildet.

In diesem Fall folgt die Fortpflanzungsentwicklung nicht dem normalen Muster und die Menstruation ist möglicherweise nicht möglich. In einigen Fällen scheint der Zyklus normal zu sein, aber die Frau wird Schwierigkeiten mit dem Geschlechtsverkehr haben, und es besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit von Schwierigkeiten mit der Schwangerschaft, einschließlich Fehlgeburt und Frühgeburt.

Diagnose

Eine Diagnose für sekundäre Amenorrhoe wird sich auf die zugrunde liegende Ursache des Problems konzentrieren. Eine fehlende Periode ist im Allgemeinen kein Grund zur Sorge. In diesem Stadium kann ein Schwangerschaftstest gegeben werden.

In den folgenden Situationen wird eine Untersuchung als angemessen erachtet:

  • Eine Frau hat neun Menstruationsperioden in einem Jahr oder eine Zykluslänge von 35 Tagen oder mehr
  • Eine Frau, die normalerweise regelmäßige Perioden hat und dann keine für 3 Monate hat
  • Eine Frau, deren Perioden normalerweise unregelmäßig sind und dann hat sie keine für 6 Monate.

Bevor irgendwelche Tests durchgeführt werden, kann der Arzt Fragen stellen über:

  • In welchem ??Alter begann die Menstruation?
  • Wenn die Frau sexuell aktiv ist und wenn sie schwanger sein könnte
  • Ob die Patientin verloren oder an Gewicht zugenommen hat und welche Art von Trainingsroutine sie verfolgt
  • Der Menstruationszyklus des Patienten zum Beispiel die Länge des Zyklus und ob Blutungen schwer oder leicht sind.

Abhängig davon, was die Ursache zu sein scheint, kann dann eine Anzahl von Tests durchgeführt werden. Der erste Test wird wahrscheinlich ein Schwangerschaftstest sein. Andere Tests können einen Schilddrüsenfunktionstest, Eierstockfunktionstest, Androgen und andere Hormontests umfassen.

Bildgebende Untersuchungen können MRI, CT, Ultraschall und Hysteroskopie umfassen, bei denen eine dünne, beleuchtete Kamera durch die Vagina und den Gebärmutterhals geführt wird, um den Uterus von innen zu untersuchen.

Behandlung

Die Behandlung der sekundären Amenorrhoe hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab.


Extreme Gewichtsabnahme und übermäßige Bewegung können Amenorrhoe auslösen.

Wenn die Abwesenheitszeiten durch Lebensstilfaktoren verursacht werden, wie übermäßige körperliche Betätigung, kann eine Änderung des Bewegungsplans oder eine Anpassung der Ernährung dazu beitragen, den monatlichen Zyklus zu stabilisieren. Wenn emotionaler oder mentaler Stress ein Problem ist, kann eine psychologische Therapie helfen.

Eine Frau, die übermäßige Gewichtsabnahme erfahren hat, kann eine professionell überwachte Gewichtszunahme erfordern. Diejenigen mit irgendeiner Art von Essstörungen werden an einen Psychiater und einen Ernährungsberater oder Ernährungsberater verwiesen.

Frauen, deren Menstruation aufgrund einer Unterfunktion der Schilddrüse stoppt, können mit Thyroxin, einem Schilddrüsenhormon, behandelt werden. Wenn eine Frau aufgrund des polyzystischen Ovarsyndroms übergewichtig ist, kann ihr geraten werden, Gewicht zu verlieren.

Wenn ein Patient mit vorzeitigem Eierstockversagen eine Hormonsubstitutionstherapie (HRT) erhält, kann die Periode wieder auftreten.

Wenn ein Mädchen mit unvollständigen oder missgebildeten Fortpflanzungsorganen geboren wird, kann eine Operation erforderlich sein, obwohl dies nicht garantiert, dass sie normale Menstruationszyklen haben wird.

Wenn die Menstruation nicht zurückkehrt, kann es sein, dass die Frau eine frühe Menopause erlebt. Die meisten Frauen beginnen ihre Menopause im Alter von etwa 50 Jahren, bei manchen Frauen kann sie aber bereits ab 40 Jahren beginnen. Die Familiengeschichte kann dies beeinflussen. Frauen, die früh mit der Menopause beginnen, haben ein höheres Risiko für Osteoporose. Medizinische Beratung sollte gesucht werden.

Brustgesundheit verbunden mit dem Essen von Erdnussbutter und Nüssen

Brustgesundheit verbunden mit dem Essen von Erdnussbutter und Nüssen

Durch den Verzehr von mehr Erdnussbutter während ihrer Schulzeit könnten Mädchen ihre Brustgesundheit im Erwachsenenalter verbessern. Dies geht aus einer kürzlich in der Fachzeitschrift Breast Cancer Research and Treatment veröffentlichten Studie hervor. Dr. Graham Colditz von der medizinischen Fakultät der Universität St. Louis in St. Louis und seine Kollegen stellten fest, dass Mädchen im Alter von 9 bis 15 Jahren, die Erdnussbutter und Nüsse zweimal pro Woche zu sich nahmen, im Alter von 30 Jahren um 39% seltener benigne Brusterkrankungen entwickelten Mädchen, die nicht waren.

(Health)

Was ist über das DiGeorge-Syndrom zu wissen?

Was ist über das DiGeorge-Syndrom zu wissen?

Inhaltsverzeichnis Ursachen Symptome Diagnose Behandlung Ausblick Das DiGeorge-Syndrom ist eine Chromosomenstörung, die typischerweise das 22. Chromosom betrifft. Einige Körpersysteme entwickeln sich schlecht, und es kann medizinische Probleme geben, die von einem Herzfehler bis zu Verhaltensproblemen und einer Gaumenspalte reichen. Die Bedingung wird auch als 22q11 bezeichnet.

(Health)