3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Angst im Zusammenhang mit beschleunigtem Altern

Neue Forschungsergebnisse legen nahe mittleren Alters und ältere Frauen, die hohe Niveaus einer allgemeinen Form der Angst erfahren, die phobische Angst, wie zum Beispiel unbegründete Angst vor Mengen und Höhen, sind, neigen eher dazu, einen Risikofaktor zu tragen, der mit dem vorzeitigen Altern verbunden ist: Sie haben kürzere Telomere. Die Wirkung entspricht einem Alter von sechs Jahren im Vergleich zu einer Person ohne phobische Symptome, schlagen die Forscher vor.
Forscher vom Brigham and Womens Hospital (BWH) und der Harvard Medical School in Boston, USA, berichten in einem am 11. Juli im Open-Access-Journal veröffentlichten Artikel über ihre Ergebnisse Plus eins. Sie schlagen vor, phobische Angst ist ein möglicher Risikofaktor für vorzeitige Alterung, mit verkürzten Telomeren als plausiblen Mechanismus.

Telomere

Telomere, als Marker der biologischen oder zellulären Alterung betrachtet, sind DNA-Proteinstücke an den Enden der Chromosomen, die sie davor schützen, sich zu verschlechtern; Wenn sich die Zellen teilen, bleibt ihre genetische Information erhalten. (Denken Sie an die schützenden Plastikhülsen an den Enden der Schnürsenkel, die verhindern, dass sie ausfransen).
Verkürzte Telomere wurden mit einem erhöhten Risiko für Krebs, Herzerkrankungen, Demenz und vorzeitigem Tod in Verbindung gebracht.

Blutproben von über 5.200 Frauen

Für die Querschnittsstudie verwendeten die Forscher Blutproben von 5.243 Frauen im Alter zwischen 42 und 69 Jahren, die an der Nurses 'Health Study teilnahmen, einer der größten und am längsten laufenden Untersuchungen von Faktoren, die die Gesundheit von Frauen beeinflussen 1976.
Aus den Blutproben konnten sie die Telomerlänge der Blutzellen bestimmen. Als Teilnehmer der Nurses 'Health Study hatten die Frauen zum Zeitpunkt der Blutprobenentnahme auch validierte Fragebögen mit Fragen zu phobischen Symptomen ausgefüllt, so dass die Forscher diese mit der Telomerlänge korrelieren konnten.
Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Ein hohes Maß an phobischer Angst war signifikant mit kürzeren Telomeren verbunden.

Kürzere Telomere als plausibler Mechanismus für vorzeitiges Altern

Der Unterschied in der Telomerlänge zwischen Frauen mit der höchsten phobischen Angst und Frauen ohne Symptome war entspricht einem zusätzlichen Alter von sechs Jahrensagen die Forscher.

Die erste Autorin Olivia Okereke stammt aus der Abteilung für Psychiatrie am BWH. Sie sagte der Presse:
"Viele Menschen fragen sich, ob und wie Stress uns schneller altern lässt."
"Diese Studie ist deshalb bemerkenswert, weil sie eine Verbindung zwischen einer gewöhnlichen Form von psychologischem Stress - phobischer Angst - und einem plausiblen Mechanismus für vorzeitige Alterung zeigt", fügte sie hinzu.

Weiterer Nachweis benötigt

Okereke ist jedoch vorsichtig mit den Ergebnissen. Die Studie wurde nicht zur Feststellung von Ursache und Wirkung entwickelt: Als eine Querschnittsstudie (eine, die Verbindungen zwischen Messungen findet, die zum selben Zeitpunkt durchgeführt wurden), kann sie höchstens Links angeben und sagen, wie stark sie sind.
Diese Befunde beweisen nicht, "welches Problem zuerst kam - die Angst oder kürzere Telomere", sagte Okereke.
Aber sie sind stark genug, um darauf hinzuweisen, dass es sich lohnt, weitere Untersuchungen anzustellen, indem prospektive Studien verwendet werden, die über einen bestimmten Zeitraum hinweg durchgeführte Maßnahmen untersuchen und eine zuverlässigere Schätzung dessen liefern, was was verursacht.
Ein Stipendium der Harvard Medical School Shore Fellowship und Zuschüsse von den National Institutes of Health halfen, die Studie zu finanzieren.
Geschrieben von Catharine Paddock

Frühe Ereignisse im zellulären Altern offenbaren, wie Lebensstil und Diät Lebensdauer beeinflussen

Frühe Ereignisse im zellulären Altern offenbaren, wie Lebensstil und Diät Lebensdauer beeinflussen

Durch das Experimentieren mit Hefe haben zwei Wissenschaftler in den USA zum ersten Mal Schlüsselereignisse identifiziert, die früh im Alterungsprozess von Zellen auftreten und die erklären könnten, wie Gene und Umweltfaktoren wie Lebensstil und Ernährung interagieren, um Leben, Alterung und Alter zu beeinflussen. verwandte Krankheiten wie Krebs. Sie waren überrascht, einen Mechanismus zu finden, den Zellen verwenden, um Nährstoffe zu speichern.

(Health)

Neues Medikament Ziel für Asthma, Autoimmunerkrankungen identifiziert

Neues Medikament Ziel für Asthma, Autoimmunerkrankungen identifiziert

Mit einem neuen Werkzeug zur Untersuchung des molekularen Aufbaus von Zellen haben Forscher entdeckt, dass PD-1 - ein Marker, der bereits als Wirkstoffziel für einige Krebsarten dient - auch als Arzneimittelziel für Asthma und andere Autoimmunkrankheiten dienen kann. Unter Verwendung eines neuen Werkzeugs, das die molekulare Landschaft von Zellen abbildet, identifizieren die Forscher ein Oberflächenprotein, das bei einigen Krebsarten bereits ein Angriffsziel für Medikamente darstellt, und können auch als Ziel für die Behandlung von Autoimmunkrankheiten dienen.

(Health)