3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



App On iPod Touch hilft autistischen Erwachsenen effizienter zu arbeiten

Mit Schwierigkeiten in Bezug auf Verhalten, Kommunikation, Kognition und sensorische Verarbeitung, haben Menschen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASD) eine harte Zeit, nicht nur einen Job zu finden, sondern auch den Job zu behalten. In den Vereinigten Staaten werden nur 15% der Erwachsenen, die an ASS leiden, für irgendeine Art von Arbeit bezahlt. Neue Untersuchungen zeigen jedoch, dass Personen, die an der Störung leiden, effizienter mit den Aufgabenmanagement- und Organisationsfunktionen von PDAs (Personal Digital Assistants) arbeiten können.
Die Untersuchung bestand aus Fallstudien, die den Einsatz von Apple® iPod touch® PDAs als berufliche Unterstützung zeigten, die im Internet veröffentlicht wurden Zeitschrift für berufliche Rehabilitation.
Tony Gentry, Ph.D., der Abteilung für Ergotherapie an der Virginia Commonwealth Universität in Richmond, Virginia, und Hauptautor, erklärte:

"Strategien, die aufgeklärte Unterstützung am Arbeitsplatz bieten, sind eindeutig erforderlich, um Menschen mit ASD zu helfen, nützliche Arbeit zu finden und erfolgreich am Arbeitsplatz zu arbeiten. Erwachsene mit ASS haben oft wertvolle Vermögenswerte und Stärken, die am Arbeitsplatz gefragt sind, wie logische und mathematische Fähigkeiten , außergewöhnliche Computerkenntnisse oder fotografisches Gedächtnis. "

Die Fälle fanden über einen Zeitraum von 4 Jahren statt, wobei die Teilnehmer an einer randomisierten Studie teilnahmen, bei der die Experten die Verwendung von iPod touch® PDAs als Job-Coaching-Hilfsmittel bei der Arbeit der Teilnehmer beobachten konnten.
Ein Teilnehmer, ein Tagesbetreuer in einem Fast-Food-Restaurant, Jeffrey, hatte Schwierigkeiten, sich von einer Aufgabe zur nächsten zu bewegen und konnte sich nicht an die Schritte erinnern, die nötig waren, um Gewürze zu holen und zu lagern oder um die Badezimmer zu reinigen. Er zeigte "beruhigende Verhaltensweisen" (wie Drehen und Summen), wenn er gestresst wurde, dass er nicht tun konnte, was nötig war.
Damit Jeffrey in der Lage ist, von Aufgabe zu Aufgabe zu wechseln, setzt der Therapeut Erinnerungsalarme auf den iPod, um ihn während seiner Schichten zu informieren. Schrittweise Checklisten wurden mithilfe der Notes-Anwendung erstellt, sodass er jede Aufgabe effizient erledigen konnte.
Mit Hilfe der Erinnerungshinweise und Aufgabennotizen verbesserte er sich innerhalb einer Woche. Ein Jahr später wird Jeffrey von seinem Chef als zuverlässiger Angestellter angesehen und wird sein neues hilfreiches Werkzeug weiterhin bei der Arbeit einsetzen. Eine andere Teilnehmerin, eine 60-jährige Frau namens Grace, mit Epilepsie, Autismus und leichter Zerebralparese, benutzt das Gerät, um ihr Pendeln in einem spezialisierten Transportbus zu verwalten. Sie pflegte zu denken, dass der Bus sie vermisste, wenn es spät war, was sie in Panik versetzte und ihre Handtasche auf einer Parkbank ließ und in den Verkehr einstieg, um nachzusehen, ob es kommen würde.
Sie hat nun Alarmsignale gesetzt, um sie daran zu erinnern, zur Bushaltestelle zu fahren und die Transportfirma anzurufen, wenn der Bus zu spät kommt. Um ihr dabei zu helfen, den Stress abzubauen, während sie auf ihre Fahrt wartet, hat sie Podcasts von Radiosendungen und Musik. Das Gerät enthält auch ein maßgeschneidertes Video für Grace, um zu sehen, wie man sicher auf den Bus wartet, und was zu tun ist, wenn der Bus nicht kommt. Das Subjekt benutzt auch den iPod bei der Arbeit, um ihm bei der Arbeit zu helfen und zu sehen, was als nächstes getan werden muss. Ein halbes Jahr später ist Grace laut ihrem Manager unabhängig und tüchtig.
Die Forscher beobachteten ein anderes Thema, Lily, die mit Downs-Syndrom und ADS zu kämpfen hatte und die Hausarbeit in der Mutter-Kind-Einheit eines Krankenhauses verrichtete.
Sie wird wütend, wenn jemand ihre Leistung korrigiert oder wenn jemand ihren normalen Arbeitsplan ändert, was sie mit unangemessenen Verhaltensweisen wie Weinen und Stampfen reagieren lässt. Der Teilnehmer kann nicht alleine durch einen Kalender navigieren, lesen oder die Uhrzeit angeben.
Sie hat eine verbale Anwendung mit dem Namen VoCal auf dem Gerät, die gesprochene Wortwarnungen liefert, da sie nicht lesen kann. Die Erinnerungen sagen ihr, dass sie zur Arbeit gehen, Pausen machen, Aufgaben wechseln und ihren iPod aufladen soll.

Um Lily zu zeigen, wie man Aufgaben richtig erledigt und sie daran erinnert, angemessen zu reagieren, wenn sie Änderungen an ihrem Arbeitsplatz sieht, verwendet sie die Storykit-Anwendung, die verbale Anweisungen und Bilder bereitstellt.
Wenn sie einen Tag ohne kindliche Ausbrüche beendet, erhält sie eine Belohnung, wie zum Beispiel freie Zeit, um Lieder oder Spiele zu spielen. Ihr Erfolg wird mit der iReward App aufgezeichnet.
Lilys Arbeitsleistung verbesserte sich aufgrund des Geräts und sie sah auch eine Verringerung der Verhaltensherausforderungen, mit denen sie normalerweise konfrontiert war. Leider hat sie das Gerät nach einem Monat verlegt und ist schnell in ihre alte Routine geraten, aber sobald sie einen Ersatz bekommen hat, hat sie schnell wieder an ihrem Arbeitsplatz die Unabhängigkeit erlangt.
Jegliche Verallgemeinerungen sind aus diesen drei Fällen aufgrund einer Vielzahl von Variablen in Arbeitsumfeldern, persönlichen Merkmalen und Pflichten schwer zu treffen, betonte Dr. Gentry. Sie zeigen jedoch die Flexibilität von PDAs als Arbeitsplatz-Unterstützung für Menschen mit ASD leiden.
Er schloss:
"Dies ist eine aufregende Zeit für jeden in den Bereichen Bildung, körperliche Rehabilitation und berufliche Unterstützung, wo wir eine lang erwartete Verschmelzung von Verbraucherprodukten und unterstützenden Technologien für alle sehen. Feldbasierte Forschung in realen Umgebungen ist unerlässlich für helfen Sie uns, herauszufinden, wie wir diese Tools am besten nutzen können, um unseren Kunden ein lohnenderes Leben zu ermöglichen. "

Geschrieben von Sarah Glynn

PTBS "sollte als eine systemische Störung angesehen werden"

PTBS "sollte als eine systemische Störung angesehen werden"

Eine neue Studie zeigt, dass Erwachsene mit posttraumatischer Belastungsstörung viel häufiger Schlafstörungen, Magen-Darm-Probleme, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zahlreiche andere Gesundheitszustände erleben. Daher sagen Forscher, dass eine posttraumatische Belastungsstörung als eine systemische Störung angesehen werden sollte, im Gegensatz zu nur einer psychologischen Erkrankung.

(Health)

Unter 16 Jahren nicht in NHS Feedback Surveys, UK enthalten

Unter 16 Jahren nicht in NHS Feedback Surveys, UK enthalten

Laut einer neuen Studie, die online in den Archives of Disease in Childhood veröffentlicht wurde, machen Kinder unter 16 Jahren weniger als 1% der Teilnehmer an nationalen NHS-Patientenumfragen aus. Die Autoren erklären, dass dieses Thema sehr wichtig ist, da junge Erwachsene, die nach ihren NHS-Erfahrungen gefragt wurden, nicht so zufrieden mit der Pflege waren, die sie im Vergleich zu älteren Erwachsenen erhielten.

(Health)