3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Appendizitis - Antibiotika oft durchführbare Alternative zur Operation

Chirurgie muss nicht die erste Behandlungslinie für akute unkomplizierte Appendizitis sein, Forscher von Nottingham Digestive Diseases Centre NIHR Biomedizinische Forschungseinheit, England, berichtet in der BMJ (Britisches Medizinjournal). Oft ist der Einsatz von Antibiotika eine sichere und praktikable Alternative, erklärten die Autoren.
Als Hintergrundinformation erklärten die Forscher, dass seit 1889 die Appendiziktomie - die operative Entfernung des entzündeten Blinddarms - die Standardbehandlung bei akuter Appendizitis darstellt. Ärzte haben angenommen, dass das Risiko von Komplikationen wie Infektion oder Perforation ohne Operation zu hoch ist.
Jüngsten Studien zufolge führt die Antibiotikatherapie bei Patienten mit unkomplizierter Appendizitis jedoch zu weniger Problemen und Komplikationen als die Operation. Allerdings haben die Studien keine überzeugende Beweise genug, so die Forscher geschrieben.
Die Autoren wollten herausfinden, wie eine sichere und wirksame Antibiotikatherapie im Vergleich zur Operation als Erstbehandlung bei unkomplizierter akuter Appendizitis aussehen könnte.
Sie sammelten Daten aus vier randomisierten, kontrollierten Studien am Menschen mit 900 Erwachsenen; Bei allen war eine unkomplizierte akute Appendizitis diagnostiziert worden. 470 von ihnen wurden zufällig ausgewählt, um Antibiotika zu erhalten, während 430 ihre Blinddarm operativ entfernt wurden.
Um Verzerrungen zu minimieren, wurden Studiendesign und Qualitätsabweichungen berücksichtigt.
Die Antibiotikatherapie war mit einer Erfolgsrate von 63% nach zwölf Monaten und einer relativen Verringerung der Komplikationen um 31% verbunden.
Die Autoren fanden heraus, dass die Komplikationen (39%) im Vergleich zu chirurgischen Eingriffen signifikant reduziert waren, nach Ausschluss der Patienten in einer Studie, die von Antibiotika auf eine Operation übergingen.
68 Patienten in den Antibiotika-Gruppen wurden mit wiederkehrenden Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert, von denen 4 einen normalen Blinddarm und 13 eine komplizierte Blinddarmentzündung aufwiesen. Drei von ihnen wurden erfolgreich mit einer weiteren Antibiotikatherapie behandelt.
Die Länge der Krankenhausaufenthalte und das Risiko einer Appendizitis-Komplikation waren sowohl in der Antibiotika- als auch in der chirurgischen Gruppe ähnlich (wenn alle Studien berücksichtigt wurden).
Die Forscher erklärten:

"(Verwendung einer Antibiotika-Therapie bei akuter unkomplizierter Appendizitis) wurde hauptsächlich auf der Grundlage von Tradition und nicht als Beweis übersehen ..."

Patienten mit einer unkomplizierten Appendizitis und Patienten, deren Diagnose nicht sicher ist, sollten vielleicht einen "Warte-, Beobachtungs- und Behandlungsanlass" erhalten, meinen die Autoren.

Prompt-Operation sollte immer noch der "Goldstandard" für diejenigen mit offensichtlichen Anzeichen von Perforation oder Entzündung der Bauchwand (Peritonitis) sein, betonten sie.
Die Ermittler schlossen:
"(Antibiotikatherapie) ist eine sichere Anfangstherapie bei Patienten mit unkomplizierter akuter Appendizitis. Sie sollte als primäre Behandlungsoption für eine frühkomplizierte Appendizitis in Betracht gezogen werden."

Begleitendes Editorial in derselben Zeitschrift

Dr. Olaf Bakker, der an der Universitätsklinik für Chirurgie des Universitätsklinikums Utrecht in den Niederlanden arbeitet, sagt, dass ein konservativer Ansatz bei der Appendizitis "erhebliche Nachteile" birgt. Während der ersten 12 Monate beträgt die Rezidivrate bis zu 20%.
Dr. Bakker schrieb:
"(bis wir überzeugendere und längerfristige Ergebnisse haben) wird die Appendektomie bei unkomplizierter Appendizitis wahrscheinlich weitergehen."

Geschrieben von Christian Nordqvist

Wie Zucker in der Ernährung führt zu Fettleibigkeit, Diabetes - neue Hinweise über Fructose

Wie Zucker in der Ernährung führt zu Fettleibigkeit, Diabetes - neue Hinweise über Fructose

Eine neue Tierstudie, die am Montag in den Proceedings der National Academy of Sciences veröffentlicht wurde, bietet neue Hinweise auf den Mechanismus, durch den eine fruktosehaltige Ernährung, wie z. B. aus zugesetztem Zucker und Maissirup mit hohem Fructosegehalt, zur Entstehung von Fettleibigkeit beitragen kann Diabetes. Frühere Studien haben bereits gezeigt, dass die Aufnahme von Fruktose aus zugesetztem Zucker mit dem epidemischen Anstieg von Fettleibigkeit, metabolischem Syndrom und nichtalkoholischer Fettlebererkrankung zusammenhängt.

(Health)

HPV-Impfstoff für 11-12 Jahre alte Jungen genehmigt von CDC Advisory Committee, USA

HPV-Impfstoff für 11-12 Jahre alte Jungen genehmigt von CDC Advisory Committee, USA

Der ACIP (Beratungsausschuss für Immunisierungspraktiken) des CDC hat die routinemäßige Verabreichung von 3-Dosen HPV4-Impfstoff zum Schutz vor HPV (humanes Papillomavirus) empfohlen. Der Ausschuss sagte, dass der Impfstoff Männer nicht nur vor bestimmten HPV-bedingten Erkrankungen wie Genitalwarzen und Mund-, Penis- und Analkrebs schützen, sondern indirekt auch Frauen schützen wird, indem er das HPV-Infektionsrisiko, eine häufige Ursache von Gebärmutterhalskrebs, reduziert.

(Health)