3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Aspirin, das in der Hälfte der von Bayer freigegebenen Zeit funktioniert

Die Bayer AG hat ein neu formuliertes Aspirin eingeführt, das doppelt so schnell funktioniert wie das bisherige Pro-Veröffentlichung Technologie, die die Aspirinpartikel zu Mikropartikeln reduziert. Die Mikropartikel sind etwa ein Zehntel der typischen Partikelgrößen, daher lösen sie sich leichter auf und gelangen schneller an die Schmerzstelle.
Laut Bayer, Extra starkes Bayer Advanced Aspirin Es wurde klinisch nachgewiesen, dass es in der Hälfte der Zeit eine Schmerzlinderung bewirkt.
Bayer hat nach einem schneller wirkenden Schmerzmittel gesucht, um den derzeit stagnierenden Umsatz mit Aspirin zu steigern.
Hauptbeschwerde des Verbrauchers über Aspirin ist, dass es lange dauert, um zu arbeiten.
Das neue Produkt wurde an Zahnpatienten getestet, bei denen die Weisheitszähne entfernt worden waren.
Dem Bayer zufolge beginnt eine 500-Milligramm-Dosis neues Aspirin innerhalb von 16 Minuten zu wirken und bringt "sinnvolle Schmerzlinderung" innerhalb von 49 Minuten. Regelmäßige 500 Milligramm Aspirin dauert 100 Minuten, um das gleiche zu tun.
Das Unternehmen fügt hinzu, dass sie ihr neues Aspirin noch nicht gegen andere Analgetika getestet haben.
Bayer will jüngere Kunden ansprechen. Es fügt hinzu, dass Aspirin heute besser bekannt ist für seine Nützlichkeit bei der Prävention von Herzinfarkt und Schlaganfall als für seine analgetischen Eigenschaften. Es ist wichtig, die Marke zu revitalisieren, sagen sie.
Geschrieben von Christian Nordqvist

FDA untersucht Sicherheit von Typ-2-Diabetes Drogen Januvia und Byetta

FDA untersucht Sicherheit von Typ-2-Diabetes Drogen Januvia und Byetta

Die US-amerikanische Food and Drug Administration untersucht, ob die Typ-2-Diabetes-Medikamente Januvia (von Merck) und Byetta (von Bristol-Myers Squibb) mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Bauchspeicheldrüsenkrebs assoziiert sind. Nahezu 25 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben Diabetes, was das Land schätzungsweise 245 Milliarden Dollar pro Jahr kostet.

(Health)

Psoriasis-Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Depressionen

Psoriasis-Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Depressionen

Psoriasis ist eine chronische Hauterkrankung, die 3-4% der US-Bevölkerung betrifft, und es ist mit einem erhöhten Risiko für Depressionen verbunden, laut einem Bericht in JAMA Dermatology veröffentlicht. Forscher sagen, dass Menschen mit Psoriasis möglicherweise ein höheres Risiko für Depressionen haben. Psoriasis ist eine systemische, entzündliche Autoimmunerkrankung, die meist Erwachsene, manchmal aber auch Kinder betrifft.

(Health)