3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Bakterien sprechen "universelle Sprache", um Antibiotikaresistenz aufzubauen

Laut einer neuen Studie, die in PLOS ONE veröffentlicht wurde, können Bakterien miteinander kommunizieren, um eine Resistenz gegen Antibiotika aufzubauen.

Die Studie, die von Miguel Valvano und Omar El-Halfawy durchgeführt wurde, zeigt, dass, wenn die Anzahl antibiotikaresistenter Zellen innerhalb einer Bakterienpopulation zunimmt, kleine Moleküle mit weniger resistenten Zellen geteilt werden, wodurch die Resistenz gegen Antibiotika verbreitet wird.

El-Halfawy erklärt: "Diese kleinen Moleküle können von fast allen Bakterien mit wenigen Ausnahmen verwendet und produziert werden, so dass wir diese kleinen Moleküle als eine universelle Sprache betrachten können, die von den meisten Bakterien verstanden werden kann."

Die Forscher arbeiteten unter der Western University in Kanada und identifizierten, dass Bakterien wie Burkholderia cenocepacia, eine Ursache von schweren Infektionen bei Patienten mit zystischer Fibrose (CF) oder mit schwächeren Immunsystem, die chemische Kommunikation durchführen können.

Die Forscher sagen, dass die Überproduktion von kleinen Molekülen durch einige Burkholderia cenocepacia-Bakterien die empfindlicheren Burkholderia-Zellen sowie andere Bakterien, einschließlich eines anderen CF-Pathogens, E. coli und Pseudomonas aeruginosa, schützt.

El-Halfawy fügt hinzu: "Die andere Art, wie Burkholderia seine hohe Resistenzrate mitteilt, ist die Freisetzung kleiner Proteine ??zum Aufwischen und zur Bindung tödlicher Antibiotika, wodurch ihre Wirksamkeit verringert wird."

Die Resistenz von Antibiotika ist ein weithin untersuchtes Thema. Frühere Daten des Europäischen Zentrums für die Prävention und die Kontrolle von Krankheiten (ECDC) zeigen, dass in der Europäischen Union jährlich etwa 25.000 an Antibiotika-resistenten bakteriellen Infektionen sterben.

Aus den ECDC-Daten geht hervor, dass die kombinierte Resistenz gegenüber multiplen Antibiotika in E. coli und Klebsiella pneumoniae in mehr als einem Drittel der europäischen Länder (EU und EWR-Länder) in letzter Zeit zugenommen hat.

Im Januar 2013 warnte der Chief Medical Officer von England, Dame Sally Davies, dass es in den nächsten 20 Jahren keine Antibiotika mehr geben wird, die bei Routineoperationen eingesetzt werden können - wegen des Problems der Antibiotikaresistenz.

Der nächste Schritt dieser jüngsten Studie, so der Forscher Valvano, besteht darin, einen Weg zu finden, bakterielle Resistenzen gegen Antibiotika zu bekämpfen: "Dies ebnet den Weg für die Entwicklung neuer Medikamente, um die Auswirkungen dieser Chemikalien zu blockieren und so die Belastung durch antimikrobielle Resistenzen zu reduzieren . "

Smartphone App verbessert die Ovarialtumor-Datenbank

Smartphone App verbessert die Ovarialtumor-Datenbank

Wenn Chirurgen eine Operation abschließen, müssen sie oft fortfahren und sofort Datensätze ausfüllen, um sie in Datenbanken für Programme hochzuladen, die Patienten- und Krankheitsergebnisse verfolgen, um aktuelle und zukünftige Forschungsergebnisse zu unterstützen und Behandlungsentscheidungen zu treffen. Dank einer neuen Smartphone-App können Eierstockkrebs-Chirurgen in British Columbia in Kanada Tumordaten direkt aus dem Operationssaal eingeben und hochladen.

(Health)

Kakerlaken entwickeln sich, um Zuckerfallen zu vermeiden

Kakerlaken entwickeln sich, um Zuckerfallen zu vermeiden

Überraschenderweise lenken Kakerlaken von zuckerhaltigen Fallen ab, die sie töten sollen. Das Phänomen wurde von vielen Wissenschaftlern als sehr interessant angesehen, da viele Experten sich erkundigten, warum sie die Fallen vermeiden, wenn sie mit Glukose überzogen sind - ein verlockender Leckerbissen für Kakerlaken. Eine neue Studie, die in der 24. Ausgabe von Science veröffentlicht wurde, hat gezeigt, warum.

(Health)