3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Was ist der Unterschied zwischen bipolarer Störung und Depression?

Inhaltsverzeichnis

  1. Bipolare Störung: Ursachen und Symptome
  2. Depression: Ursachen und Symptome
  3. Diagnose
  4. Behandlung
  5. Management
Bipolare Störungen und Depressionen sind psychische Erkrankungen, die ähnliche Merkmale aufweisen, aber getrennte medizinische Bedingungen darstellen.

Die Diagnose einer bipolaren Störung oder einer schweren Depression ist schwierig und kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Eine effektive Verwaltung beider Bedingungen ist jedoch möglich.

Bipolare Störung: Ursachen und Symptome

Bipolare Störung ist eine ernsthafte Erkrankung, die schwere Stimmungsschwankungen beinhaltet.


Depression ist Teil der bipolaren Störung.

Wissenschaftler haben keine klare Vorstellung davon, was eine bipolare Störung verursacht. Eine Reihe von Faktoren sind möglich.

Es gibt ein starkes Muster genetischer Vererbung, was bedeutet, dass es in Familien laufen kann. Hinweise darauf, dass zwei Chemikalien im Gehirn, Serotonin und Noradrenalin, bei Menschen mit bipolaren gestört werden.

Menschen entwickeln in der Regel eine bipolare Störung zwischen der Adoleszenz und ihren 30ern. Die Bedingung hält normalerweise für das Leben an.

Bei Menschen mit bipolarer Störung tendieren Episoden von Depression und Manie dazu, von einem zum anderen zu wechseln.

Eine Person mit dieser Bedingung kann Episoden des Gefühls stark unten erleben, gefolgt von Episoden des Gefühls extrem hoch. Die Episoden der Krankheit sind normalerweise durch Perioden getrennt, in denen die Symptome verschwinden.

Die meisten Menschen mit einer bipolaren Störung erleben normalerweise entweder Symptome einer Depression oder Symptome von Manie. Bei manchen Menschen können jedoch "gemischte" Episoden auftreten, in denen Symptome von Depression und Manie gleichzeitig auftreten.

Eine manische Episode dauert in der Regel mindestens 7 Tage. Dies kann kürzer sein, wenn die Symptome der Person so stark sind, dass sie ins Krankenhaus müssen.

Diese Symptome umfassen:

  • Gute Laune
  • Hohe Energie, mehr zielgerichtete Aktivität
  • Hohes Selbstvertrauen
  • Reduzierter Schlaf
  • Viel mehr als sonst reden
  • Rascher Sprachfluss und rasende Gedanken
  • Leicht ablenkbar
  • Tetchy, reizbar
  • Impuls für angenehme Risikobereitschaft, ohne an die Konsequenzen zu denken

Manche Menschen können auch während einer manischen oder depressiven Episode Psychose erfahren. Psychose bedeutet, seltsame, wahnhafte Ideen oder manchmal Halluzinationen zu haben.

Eine mildere Form dieser manischen Symptome kann während einer manischen Episode auftreten. Dies ist bekannt als Hypomanie.

Während der depressiven Episoden einer bipolaren Störung kann eine Person eine schwere Form von Depression erfahren, die einer schweren Depression ähnelt.

Wie erkennen Sie die Anzeichen und Symptome einer bipolaren Störung?Was ist eine bipolare Störung und wie können Sie es erkennen? Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren.Lies jetzt

Depression: Ursachen und Symptome

Dauerhafte Depression hat keine bekannte Ursache. Ähnlich wie bei der bipolaren Störung hat die Depression erbliche Faktoren. Zwillinge zum Beispiel haben eher die Bedingung zusammen.

Die zwei Hauptsymptome der Depression sind:

  • Fast den ganzen Tag lang sehr oder sehr schwach
  • Einen Verlust an Interesse oder Vergnügen an den Dingen fast den ganzen Tag zu haben

Andere Symptome einer Depression können sein:

  • Hoffnungslos fühlen
  • Unangemessene Schuldgefühle, Wertlosigkeit oder Hilflosigkeit
  • Verlust von Energie
  • Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren oder Dinge zu entscheiden
  • Schwierigkeiten zu schlafen, zu verschlafen oder früh am Morgen aufzuwachen
  • Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust
  • Suizidale Gedanken oder Versuche
  • Unruhe und Reizbarkeit
  • Verlangsamte Bewegungen und Sprache

Lebensereignisse können eine schwere Depression auslösen. Im Gegensatz zu einer bipolaren Störung verschwindet die Depression im Laufe der Zeit.

Diagnose

Ärzte klassifizieren zwei Formen der bipolaren Störung:

  • Bipolar-I-Störung: Die Person hat mindestens eine stark störende manische Episode gehabt, die mindestens 7 Tage dauerte oder weniger, wenn sie so schwerwiegend ist, dass die Person ins Krankenhaus muss.
  • Bipolar-II-Störung: Die Person erlebt depressive Episoden, wobei die Manie weniger störend ist. Die Person hat mindestens eine Episode von Hypomanie, aber nicht die volle Manie von Bipolar I.

Andere Formen umfassen "unspezifische" Störungen, wenn die Merkmale nicht eindeutig entweder bipolar I oder II sind.

Cyclothymic Störung zeigt Hypomanie und Depression, die weniger streng sind und für weniger Zeit dauern. Manche Menschen mit Zyklothymstörung zeigen gleichzeitig Manie und depressive Symptome. Die Symptome können mild genug sein, um die Aufmerksamkeit eines Arztes zu vermeiden. Als Ergebnis kann die Diagnose insgesamt übersehen werden.

Es gibt keine medizinischen Tests für den Zustand. Um eine bipolare Störung zu diagnostizieren, stützt sich ein Arzt auf die Beobachtung und Bewertung der Symptome, die von der Person und den Menschen um sie herum beschrieben werden.

Das Gleiche gilt für Depressionen. Ärzte werden "eine Geschichte" der Symptome der Person machen, um zu entscheiden, ob sie eine bipolare Störung oder eine schwere oder "schwere" Depression haben. Dieser Zustand wird auch als klinische Depression und unipolare Depression bezeichnet.

Damit ein Arzt eine "schwere" Depression diagnostizieren kann, muss die betroffene Person fast jeden Tag mindestens 2 Wochen lang entsprechende Symptome haben. Die Symptome müssen eine niedrige Stimmung und einen Verlust des Interesses sowie mindestens fünf der anderen oben aufgeführten Merkmale umfassen. Menschen, die unipolare Depression haben, erleben keine Manie.

Was ist der Unterschied zwischen bipolarer Störung und Depression?

Die Hauptunterschiede, die eine bipolare Störung von einer schweren Depression trennen, sind:


Bei einer bipolaren Störung wechseln sich niedrige Stimmungen mit "Höhen" ab.
  • Menschen mit einer bipolaren Störung müssen mindestens eine manische oder hypomanische Episode haben
  • Menschen mit Major Depression erleben keine sehr erhöhten Gefühle

Bipolare Störung ist nicht immer einfach zu diagnostizieren. Menschen können zum ersten Mal zu ihrem Arzt gehen, wenn sie eine depressive Episode haben, und nicht wenn sie auf einem "High" stehen.

Es kann einige Zeit dauern, bis ein Arzt eine sichere Diagnose stellen kann.Die Person kann von ihrem Arzt für eine Anzahl von Monaten oder sogar Jahren gesehen werden, bevor mit bipolarer Störung diagnostiziert wird.

In einigen Fällen können Menschen mit schwerer Manie wegen gefährlichem Verhalten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ein Arzt kann zu diesem Zeitpunkt eine bipolare Störung diagnostizieren.

Depression und bipolare Störung können leicht verwirrt werden. Bevor eine Diagnose gestellt wird, muss ein Arzt andere psychische und medizinische Zustände wie Angstzustände, Substanzmissbrauch und Schilddrüsenerkrankungen ausschließen.

Ein weiterer Unterschied zwischen bipolarer Störung und Depression ist, wie behandeln die Ärzte die Bedingungen.

Behandlung

Behandlungen sowohl für die bipolare Störung als auch für die Depression umfassen Arzneimittel- und Gesprächstherapien.

Gespräche, psychologische Therapien oder Psychotherapien umfassen das Gespräch mit Beratern oder anderen medizinischen Fachkräften auf einer Einzel-Basis oder in einer Gruppensituation. Eine Person, die Hilfe sucht, kann aus einer Reihe von Optionen wählen, einschließlich kognitiver Verhaltenstherapie (KVT), die bei Denkmustern hilft.

Lithium ist ein Medikament, das bei der Behandlung von bipolarer Störung verwendet wird, aber es wird nicht allgemein bei der Behandlung von schwerer Depression verwendet. Das Gleiche gilt für andere Stimmungsstabilisatoren, die für die bipolare Störung verwendet werden. Diese Medikamente umfassen Carbamazepin, Lamotrigin und Valproat.

Menschen mit schweren Depressionen können Medikamente verschrieben werden, die als selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) bekannt sind. Die Leute nehmen diese normalerweise neben ihrer Gesprächstherapie.

Menschen mit einer bipolaren Störung benötigen typischerweise Hilfe und Unterstützung für das Leben. Bei Patienten mit Major Depression kann die Unterstützung langfristig sein.

Management

Eine frühzeitige Diagnose einer bipolaren Störung oder Depression bietet die beste Hoffnung auf ein verbessertes tägliches Leben.


Hilfe ist für Depression und bipolare Störung verfügbar.

Ein gutes medizinisches Management der Erkrankung trägt dazu bei, die schlimmsten Auswirkungen zu verringern und den Zugang zu einer breiteren Unterstützung zu ermöglichen. Ärzte und andere medizinische Fachkräfte sollten helfen, die "psychosozialen" Auswirkungen und nicht nur Symptome zu behandeln.

Dies bedeutet, dass sie in der Lage sein können, Menschen mit dieser Erkrankung beim Zugang zu Gruppentherapien zu helfen oder ihnen zu helfen, Unterstützung an ihrem Arbeitsplatz zu erhalten, und so weiter.

Einige Leute finden, dass die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe mit anderen, die die gleiche Bedingung haben, sehr hilfreich und unterstützend ist. Andere finden, dass diese Gruppen helfen, einige der isolierenden Effekte, die durch solch schwere psychische Störungen verursacht werden, zu reduzieren.

Die Herausforderungen der psychischen Gesundheit können auch diejenigen Menschen betreffen, die der Person mit der Krankheit nahe stehen. Die Herausforderungen, mit einer sehr depressiven Person zu leben oder die Folgen manischen Verhaltens zu bewältigen, können sehr schwierig sein. Manchmal sind es Familienmitglieder, die zuerst ärztliche Hilfe suchen.

Die Auswirkungen auf das tägliche Leben einer Person mit einem psychischen Gesundheitszustand sind sehr individuell. Nicht jeder erlebt Veränderungen in seinem Leben und in seinen Beziehungen auf die gleiche Weise.

Manche Menschen können positive Auswirkungen auf ihren Zustand haben, und eine schwere psychische Erkrankung bedeutet nicht notwendigerweise Versagen oder eine Unfähigkeit zu erreichen.

Während der Hypomanie zum Beispiel sind hohe Energie, Kreativität und Selbstvertrauen Symptome, die manche Menschen sehr nützlich finden würden.

Pemphigus foliaceus: Was zu wissen ist

Pemphigus foliaceus: Was zu wissen ist

Inhaltsverzeichnis Was ist PF? Symptome Ursachen Diagnose Behandlung Andere Arten von Pemphigus Pemphigus foliaceus ist Teil der Pemphigus-Gruppe von Autoimmunerkrankungen. Autoimmunkrankheiten treten auf, wenn das körpereigene Immunsystem gesundes Gewebe angreift. Beim Pemphigus foliaceus schädigt das Immunsystem Hautzellen, die Keratinozyten genannt werden.

(Health)

Fehlgeburt: Was Sie wissen müssen

Fehlgeburt: Was Sie wissen müssen

Inhaltsverzeichnis Warnzeichen Typen Behandlung Ursachen Diagnose Prävention Eine Fehlgeburt ist definiert als der spontane Verlust eines Fötus, bevor er lebensfähig ist, was in den Vereinigten Staaten die 20. Schwangerschaftswoche ist. Der medizinische Fachausdruck für Fehlgeburten ist "Spontanabort". Fehlgeburt ist eine der häufigsten Komplikationen in der frühen Schwangerschaft.

(Health)