3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Welche Übungen können bei der Blasenkontrolle helfen?

Inhaltsverzeichnis

  1. Kegel
  2. Beckenbodenübungen
  3. Verwendet
  4. Andere Behandlung
  5. Blasenmuskeln
Die Hauptmuskulatur, die für das Halten des Urins verantwortlich ist, wenn eine Person nicht urinieren möchte, sind die Beckenbodenmuskeln.

Im Idealfall ermöglichen diese Muskeln eine Person, Urin zu entlassen, wenn sie bereit sind. Manche Menschen haben jedoch die Beckenbodenmuskulatur geschwächt. Infolgedessen können sie Urin auslecken oder haben Schwierigkeiten, den Fluss ihres Urins zu kontrollieren.

Während es viele Behandlungen für eine überaktive Blase oder eine beeinträchtigte Blasenkontrolle gibt, besteht ein Ansatz darin, Beckenbodenübungen durchzuführen. Diese Übungen zielen darauf ab, die Beckenbodenmuskulatur und im Idealfall die Blase zu stärken.

Bei Frauen laufen die Beckenbodenmuskeln um die Harnröhrenöffnung, die Vagina und das Rektum. Wie alle Übungen erfordern sie häufiges Üben, um die Muskeln zu stärken und stark zu halten.

Kegel-Übungen


Idealerweise halten die Beckenbodenmuskeln Urin, bis eine Person urinieren kann.

Ärzte empfehlen Kegelübungen oft als Mittel, um die Muskeln zu stärken, die die Blase stützen und geschlossen halten.

Dies kann die Fähigkeit einer Person verbessern, ihren Urinstrom zu starten und zu stoppen.

Es kann jedoch schwierig sein, die Beckenbodenmuskeln durch Kegel zu treffen. Deshalb ist es wichtig, zuerst eine Übung durchzuführen, um diese Muskeln zu identifizieren. Menschen können diese Schritte ausführen, um dies zu tun:

  • Während du dich auf das Urinieren vorbereitest, konzentriere dich darauf, den Urinstrahl zu stoppen. Die Leute sollten sorgfältig darüber nachdenken, nur die Muskeln anzuziehen, die ihren Urinstrahl stoppen, nicht an anderen nahegelegenen Muskeln wie den Beinen, dem Gesäß oder dem Bauch.
  • Konzentrieren Sie sich auch auf das Gefühl, dass die Beckenbodenmuskeln nach innen ziehen, den Harnstrahl stoppen oder zumindest verlangsamen. Männer sehen den Penis und den Hodensack sich leicht bewegen, wenn die richtigen Muskeln gestrafft sind.

Sobald eine Person die richtigen Beckenbodenmuskeln identifiziert hat, können sie sich darauf konzentrieren, Kegel-Übungen zweimal täglich durchzuführen.

Um die Übung durchzuführen, sollten die Menschen:

  • Drücken Sie die gleichen Muskeln, um den Urinfluss zu stoppen
  • halte für 3 Sekunden
  • Lass die Muskeln los
  • Wiederhole diese Aktion 25 Mal

Wenn die Muskeln stärker werden, kann eine Person die Häufigkeit auf zwei bis drei Mal jeden Tag auf 25 bis 50 Wiederholungen erhöhen.

Menschen, die Kegel-Übungen praktizieren, sollten nicht versuchen, sie beim Urinieren auszuführen, außer zu üben, zunächst die Muskeln zu "finden". Kegels während des Urinierens können die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, ihre Blase vollständig zu entleeren, was möglicherweise zu einer Blaseninfektion führen kann.

Beckenbodenübungen

Zusätzlich zu Kegel-Übungen gibt es andere Methoden, um die Beckenbodenmuskulatur anzusteuern. Beispiele umfassen die folgenden zwei Übungen:

Kurze Kontraktionen


Ein Arzt kann jemandem helfen, seine Beckenbodenmuskulatur zu identifizieren, wenn sie Probleme hat.

Kurze Kontraktionen arbeiten die schnell zuckenden Muskeln im Beckenboden. Anstatt sich darauf zu konzentrieren, die Muskelkontraktion zu halten, ist das Ziel dieser Übung, die Muskeln so schnell wie möglich zu straffen und dann die Muskeln zu lösen.

Um kurze Kontraktionen durchzuführen, sollten Menschen:

  • Atmen Sie tief ein und aus, während Sie die Beckenbodenmuskulatur so schnell wie möglich anspannen. Stellen Sie sich vor, sie heben die Muskeln nach oben.
  • Atmen Sie ein, während Sie die Kontraktion des Beckenbodens lösen.
  • Wiederholen Sie die Übung 10 Mal und vervollständigen Sie insgesamt drei Sätze.

Menschen sollten versuchen, die Übungen zweimal am Tag zu absolvieren.

Lange Kontraktionen

Lange Kontraktionen sollen einer Person helfen, eine Beckenbodenkontraktion zu erreichen, die 10 Sekunden dauert.

Um zu arbeiten, sollten die Menschen die Beckenbodenmuskeln anziehen und die Kontraktion so lange wie möglich halten. Eine Person muss möglicherweise bei 3 Sekunden beginnen und dann mit der Zeit zunehmen. Wiederholen Sie dies für 10 Wiederholungen von drei Sätzen.

Die National Association for Continence empfiehlt die Durchführung der kurzen und langen Kontraktionen in der gleichen Trainingszeit.

Die Übungen können etwa 3 bis 6 Monate dauern, bevor eine Person einen spürbaren Unterschied sehen kann. Um die Muskeln weiterhin herausfordern zu können, können die Menschen versuchen, die Übungen in verschiedenen Positionen auszuführen, wie zum Beispiel beim Sitzen, Stehen oder Liegen.

Warum brauchen Menschen diese Übungen?

Eine Unfähigkeit oder Schwierigkeit, den Urinfluss zu kontrollieren, ist als Harninkontinenz bekannt. Es gibt viele Gründe, warum Harninkontinenz auftreten kann, von denen einige auf Übungen zur Blasenkontrolle reagieren können.


Es gibt eine Vielzahl von Gründen, warum jemand seine Blase nicht kontrollieren kann, einschließlich Schwangerschaft und Geburt, die die Muskeln schwächen können.

Beispiele können umfassen:

  • Schwangerschaft und Geburt, die die Beckenbodenmuskulatur dehnen und schwächen können
  • langfristige Verstopfung, die zusätzlichen Druck auf die Blase ausüben kann
  • langfristige Harnwegsinfektionen oder Entzündungen der Harnwege
  • Gewichtszunahme, die zusätzlichen Druck auf die Blase ausübt
  • Chirurgie der Vagina bei Frauen oder Prostata-Operation bei Männern

Während Übungen zur Kontrolle der Blase sehr effektiv bei der Verringerung der Inzidenz von Harninkontinenz und Leckagen sein können, werden sie leider oft falsch durchgeführt. Infolgedessen kann eine Person sie als unwirksam bei der Behandlung des Verlustes der Blasenkontrolle empfinden.

Spezialisten können einer Person helfen, diese Übungen richtig auszuführen. Ein Beispiel ist ein Beckenbodenspezialist. Diese Spezialisten sind in der Regel Physiotherapeuten, die zusätzliche Zertifizierungen in der Beckenbodentherapie erhalten.

Idealerweise ermöglicht das Abschließen von Übungen zur Kontrolle der Blase es einer Person, länger zwischen den Besuchen im Badezimmer zu verweilen und weniger Inkontinenz zu erleben.

Gibt es Geschlechtsunterschiede bei Übungen zur überaktiven Blase?

Sowohl Männer als auch Frauen können überaktive Blasen- und Harninkontinenz haben und von Übungen profitieren. Frauen haben jedoch traditionell größere Schwierigkeiten, die Muskeln auszusondern, die festgezogen werden sollten, um den Beckenboden zu stärken.

Wenn dies der Fall ist, kann ein Arzt oder Beckenbodentherapeut bestimmte Hilfsmittel verwenden, um einer Frau zu helfen, die geeigneten Muskeln zu identifizieren. Ein Beispiel ist ein Vaginalkegel, der in die Vagina eingeführt werden kann. Wenn eine Frau die Beckenbodenmuskulatur korrekt strafft, bleibt der Kegel an Ort und Stelle.

Eine weitere Option ist das Biofeedback, bei dem ein Drucksensor in die Vagina eingeführt wird. Wenn eine Frau die Beckenbodenmuskeln korrekt kontrahiert, liest der Drucksensor erwartungsgemäß. Ein Arzt kann Biofeedback auch für Männer verwenden, indem er den Drucksensor in das Rektum einführt.

Andere Behandlung

Übungen sind eine ausgezeichnete, nicht-chirurgische Art zu arbeiten, um überaktive Blase und Inkontinenz Symptome zu lindern. Diese Übungen können als ergänzende Therapie für zusätzliche Behandlungen zur Behandlung von Inkontinenz verwendet werden.

Beispiele beinhalten:

  • Ernährungsumstellungen: Die Reduzierung der Zufuhr von Nahrungsmitteln, von denen bekannt ist, dass sie Blasenreizung verursachen und die Flüssigkeitsaufnahme reduzieren, bevor eine Person zu Bett geht, kann das Auftreten von überaktiver Blase, insbesondere nachts, reduzieren.
  • Medikamente: Medikamente können Krämpfe reduzieren, die dazu führen, dass sich die Blase übermäßig zusammenzieht und entspannt. Beispiele für diese Medikamente umfassen Oxybutynin, Solfienacin oder Tolterodin.
  • Chirurgie: Wenn die Symptome einer Person nicht auf nicht-invasive Behandlungen reagieren, können Operationen zur Korrektur der Beckenorgane helfen. Andere chirurgische Ansätze können basierend auf der wahrscheinlichen Ursache der Inkontinenz einer Person variieren.

Wenn eine überaktive Blase oder eine schlechte Blasenkontrolle die Lebensqualität einer Person beeinträchtigen, sollten sie eine medizinische Behandlung in Anspruch nehmen.

Blasenmuskulatur und Nervenschäden

Manchmal können Nervenschäden zu Harnproblemen führen.

Häufige Ursachen sind:

  • vaginale Lieferung
  • Verletzung oder Infektion des Gehirns oder des Rückenmarks
  • Diabetes
  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Schwermetallvergiftung
  • angeborene Probleme

Nervenschäden können zu einer überaktiven Blase oder einer schlechten Kontrolle der Blase führen, was zu Harninkontinenz und möglicherweise zu Harnretention führt. Die Harnretention erhöht das Risiko einer Nieren- oder Blaseninfektion.

Die Behandlungen umfassen Blasentraining, elektrische Stimulation, Medikamente und in schweren Fällen eine Operation.

Parkinson-Krankheit-Impfstoff-menschlicher Versuch

Parkinson-Krankheit-Impfstoff-menschlicher Versuch

Die erste Studie über die Ursache der Parkinson-Krankheit hat begonnen. Genannt PD01A, der Impfstoff zielt auf ein Protein - Alpha-Synuclein - die Experten sagen, verursacht den Beginn und die Entwicklung der Krankheit. Die Phase-I-Studie wird von der AFFiRiS AG, einem österreichischen Pharmaunternehmen, durchgeführt. Das Unternehmen hofft, dass der Impfstoff eine ursächliche Behandlung für Parkinson liefern kann.

(Health)

Patienten, die von weiblichen Ärzten behandelt werden, die weniger wahrscheinlich sterben, zeigen Studien

Patienten, die von weiblichen Ärzten behandelt werden, die weniger wahrscheinlich sterben, zeigen Studien

Einige frühere Studien haben vorgeschlagen, dass Ärztinnen eine qualitativ hochwertigere medizinische Versorgung anbieten könnten, aber die Behandlungsergebnisse wurden nie untersucht. Neue Forschung zielt darauf ab, diese Forschungslücke zu füllen, indem untersucht wird, ob die Behandlungsergebnisse von männlichen und weiblichen Ärzten unterschiedlich sind.

(Health)