3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Blutdruck Home-Apotheke Telemonitoring besser als die übliche Pflege

Home Blutdruck Telemonitoring mit einem Apotheker führt zu einer viel besseren Blutdruck Kontrolle über einen Zeitraum von 12 Monaten, wenn sie mit der üblichen Versorgung, Forscher von HealthPartners Institut für Bildung und Forschung, Minneapolis, berichtet in JAMA (3. Juli 2013 Ausgabe).
Die Autoren fügten hinzu, dass der verbesserte Blutdruck sechs Monate nach dem Ende der Intervention anhielt.
Hypertonie (Bluthochdruck) ist der häufigste Grund, warum Patienten mit chronischen Erkrankungen ihren Hausarzt aufsuchen. Ca 30% der amerikanischen Erwachsenen haben hohen Blutdruckein Zustand mit einer geschätzten wirtschaftlichen Gesundheitsbelastung von mehr als 50 Milliarden US-Dollar pro Jahr.
Als Hintergrundinformation schrieben die Autoren: "Jahrzehnte der Forschung haben gezeigt, dass die Behandlung von Hypertonie kardiovaskulären Ereignissen vorbeugt und viele gut verträgliche, wirksame und kostengünstige Medikamente leicht verfügbar sind. Obwohl sich die Blutdruckkontrolle in den letzten zwei Jahrzehnten verbessert hat, wird sie kontrolliert zu empfohlenen Spiegeln nur bei etwa der Hälfte der US-amerikanischen Erwachsenen mit Hypertonie.
"Mehrere neuere Studien deuten darauf hin, dass eine kombinierte Intervention von Telemedizin mit Krankenschwester oder Apotheker-geführte Behandlung zur Verbesserung der Behandlung von Bluthochdruck wirksam sein könnte, aber keine Post-Intervention Follow-up. Auch frühere Studien ausgeschlossen Patienten mit Komorbiditäten [andere Krankheiten] und schwerere Hypertonie. "
Karen L. Margolis, M. D., M. P. H. und das Team legten dar, um zu bestimmen, wie effektiv das Home-BP (Blutdruck) -Telemonitoring mit dem Fallmanagement des Apothekers sein könnte. Sie benötigten eine landesweit repräsentative Stichprobe mit einer Reihe von Komorbiditäts- und Hypertonie-Schweregraden, die typischerweise in Kliniken für Allgemeinmedizin im ganzen Land zu finden sind.
Das Team führte eine randomisierte klinische Studie mit 450 Erwachsenen durch, die aus den elektronischen Aufzeichnungen von 16 Hausarztpraxen in Minneapolis-St. Paul. Die Teilnehmer, alle mit unkontrollierter Hypertonie, wurden 6 bis 12 Monate nach Beginn der Intervention und 6 Monate danach untersucht.
Die Forscher wählten zufällig 16 Kliniken in zwei Gruppen aus:

  • Telemonitoring-Interventionsgruppe - Acht Kliniken gaben 228 Interventionspatienten zu Hause BP-Telemonitoren, die Blutdruckdaten an Apotheker übermittelten, die ihre antihypertensive Therapie entsprechend anpassten.

  • Übliche Pflegegruppe - In acht Kliniken wurden 222 Patienten mit der üblichen Versorgung versorgt.
Primäres gemessenes Ergebnis Wie hoch war der Prozentsatz der Patienten, der sechs Monate nach Beendigung der Intervention einen systolischen Blutdruck von weniger als 140 mm Hg und einen diastolischen Blutdruck von weniger als 90 mm Hg erreichte? Für Patienten mit chronischer Nierenerkrankung oder Diabetes waren die gemessenen primären Ergebnisse
Sekundäre Ergebnisse inbegriffen:
  • Patientenzufriedenheit
  • BP Kontrolle sechs Monate nach Intervention gestoppt
  • Änderung in BP

Telemonitoring-Intervention deutlich besser als die übliche Behandlung

Den Forschern gelang es, 12 Monate nach Beginn der Intervention und 6 Monate nach Beendigung der Intervention 380 Patienten zu untersuchen (zwei Besuche).
Im Folgenden sind einige hervorgehobene Ergebnisse der Studie:
  • 57,2% in der Telemonitoring-Interventionsgruppe hatten bei beiden Besuchen "BP kontrolliert"
  • 30% in der üblichen Versorgungsgruppe hatten BP bei beiden Besuchen kontrolliert
  • 71,8% in der Telemonitoring-Interventionsgruppe hatten BP nach 18 Monaten kontrolliert
  • 57,1% in der üblichen Versorgungsgruppe hatten BP nach 18 Monaten kontrolliert
  • Von den 362 Teilnehmern, die an allen drei Klinikbesuchen teilnahmen (6, 12 und 18 Monate), hatten 50,9% in der Interventionsgruppe eine BP-Kontrolle, verglichen mit 21,3% in der üblichen Versorgungsgruppe
Die Ermittler schrieben:
"Selbstwirksamkeitsfragen zeigten, dass Telemonitoring-Interventionspatienten wesentlich selbstsicherer waren als Patienten mit normaler Versorgung, dass sie mit ihrem Gesundheitsteam kommunizieren, das Home-BP-Monitoring in ihre wöchentliche Routine integrieren, ihre Medikation befolgen und ihren Blutdruck unter Kontrolle halten konnten. Telemonitoring-Intervention Selbst berichteten Patienten, dass sie zu allen Zeitpunkten weniger Salz zu den Mahlzeiten als Patienten mit normaler Versorgung hinzufügten, aber andere Lebensstilfaktoren unterschieden sich nicht.
Wenn sich diese Ergebnisse in einem noch längeren Zeitraum als kosteneffektiv und dauerhaft erweisen, sollte dies zu einer breiteren Prüfung und Verbreitung ähnlicher alternativer Behandlungsmodelle für die Behandlung von Bluthochdruck und anderen chronischen Erkrankungen führen. "

Editorial: Home Blutdrucküberwachung

David J. Magid, M. D., M. P. H., des Imperial Permanente Colorado Institutes für Gesundheitsforschung, Denver, und Beverly B. Green, M. D., M. P. H., vom Group Health Research Institute, Seattle, erklärten in einem begleitenden Editorial, dass Das derzeitige Erstattungssystem sowie die Leistungsmessung müssen geändert werden vor der häuslichen Umgebung BP-Überwachung kann Teil der Standard-Hausarztpraxis werden.
Die Autoren haben geschrieben:
"Erstens müssen die Krankenversicherer, um die Patientenhindernisse für die Teilnahme zu minimieren, der Führung der Veterans Health Administration folgen und eine Versorgungsabdeckung für BP-Monitore bereitstellen.
Zweitens müssen Kliniker und Gesundheitsorganisationen Leistungen im Zusammenhang mit der BP-Überwachung zuhause erstattet werden, die derzeit nicht von Medicare und vielen anderen Kostenträgern abgedeckt werden. Anderenfalls ist es unwahrscheinlich, dass Ärzte in Gebühren für die Erbringung von Dienstleistungen freiwillig auf Erstattungen für Besuche im Zusammenhang mit Bluthochdruck verzichten.
Drittens müssen Blutdruckmessungen zu Hause in die Qualitätssicherung von Bluthochdruckversorgung einbezogen werden. Momentan berücksichtigt das National Committee for Quality Assurance Leistungsmaß für die Blutdruckkontrolle nur in der Klinik vorgenommene Blutdruckmessungen, obwohl Home-BP-Messungen ebenso gut oder besser mit 24-Stunden-ambulanten Blutdruckmessungen korrelieren und prädiktiver für kardiovaskuläre Ergebnisse sind als klinische Messungen. "

Unten ist ein JAMA Video - "Patienten besser kontrollieren hohen Blutdruck mit zu Hause Überwachung und arbeiten mit einem Apotheker"

Im Mai 2012 berichteten Dr. Margolis und sein Team über ihre Befunde im Rahmen der Studie der American Heart Association zu den "Quality of Care" - und "Outcomes Research Scientific Sessions 2012" der American Heart Association.
Telemonitoring mit Arzt senkt effektiv den Blutdruck - Forscher von der Universität Edinburgh, Schottland, berichtet in BMJ (Britisches Medizinjournal) dass ein tragbares Selbstüberwachungssystem, das Blutdruckwerte in Echtzeit direkt zum Arzt aufzeichnet und sendet, die Gesundheit des Patienten erheblich verbessert.
Geschrieben von Christian Nordqvist

Optimismus kann dazu beitragen, das Herz zu schützen

Optimismus kann dazu beitragen, das Herz zu schützen

Harvard-Forscher vermuten, dass Optimismus, Glück und andere positive Emotionen helfen können, die Herzgesundheit zu schützen und das Risiko von Herzinfarkten, Schlaganfällen und anderen kardiovaskulären Ereignissen zu senken. Es scheint auch, dass diese psychologischen Faktoren das Fortschreiten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verlangsamen. Die Ergebnisse sind das Ergebnis der ersten und größten systematischen Übersicht dieser Art, die in der Online - Ausgabe des Psychological Bulletin vom 16. April von der Leitautorin Julia Boehm, einer Forschungsstipendiatin, und der leitenden Autorin Laura Kubzansky, einer außerordentlichen Professorin, in die Abteilung für Gesellschaft, menschliche Entwicklung und Gesundheit an der Harvard School of Public Health (HSPH) in Boston, Massachusetts.

(Health)

Red Bull Plus Alkohol macht Sie betrunken als Sie fühlen

Red Bull Plus Alkohol macht Sie betrunken als Sie fühlen

Viele Menschen haben mehr Kontrolle, wenn sie Red Bull mit Alkohol mischen, als wenn sie ein anderes Getränk mit Alkohol mischen. Laut einer Studie, die an der Universität von Sao Paulo, Brasilien, durchgeführt wurde, fühlen sich die Menschen vielleicht besser unter Kontrolle, aber Tests haben bewiesen, dass das Gegenteil der Fall ist. Sie können über diese Studie in Alkohol lesen: Klinische und experimentelle Forschung.

(Health)