3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Gehirnaktivität entdeckt jenseits der flachen Linie

Wissenschaftler haben Beweise für eine Gehirnaktivität entdeckt, die über ein flaches Linien-EEG hinausgehen, und widersprechen bestehenden Daten, die darauf hindeuten, dass es keine Gehirnaktivität oder Lebensmöglichkeit gibt, wenn eine Person das flache Linienstadium erreicht.

Forscher der Universität von Montreal sagen, dass diese wichtige Entdeckung darauf hindeutet, dass es eine "ganz neue Grenze in der Funktion von Tier- und Menschenhirn" gibt.

Für die Studie, in der Zeitschrift veröffentlicht PLUS EINSbeobachtete das Forschungsteam einen menschlichen Patienten, der sich in einem "extrem tiefen hypoxischen Koma" befand. Der Patient war auch unter starken antiepileptischen Medikamenten, die er für gesundheitliche Probleme einnehmen musste.

Aus der Analyse des Patienten, die Forscher sagen, sie beobachtete unerklärliche Phänomene - der Patient zeigte Gehirnaktivität im Gehirn.

Das Team beschloss, den Zustand des Patienten bei Katzen wiederherzustellen. Sie verwendeten ein Anästhetikum namens Isofluran, um die Katzen in ein sehr tiefes - aber reversibles - Koma zu versetzen.


Bei Katzen, die die EEG-Flachlinie passierten, wurde immer noch eine 100% ige Gehirnaktivität beobachtet.

Die Katzen passierten dann die flache EEG-Leitung, die Bühne, die mit der Stille im leitenden Bereich des Gehirns verbunden war, die Kortex genannt wurde.

Während dieses flachen Linien-EEG beobachteten die Forscher eine 100% ige Hirnhirnaktivität bei den Katzen durch Schwingungen, die im Hippocampus - dem Teil des Gehirns, der für Gedächtnis und Lernen verantwortlich ist - erzeugt wurden. Die Oszillationen wurden dann auf den Kortex übertragen.

Daraus schloss das Forscherteam, dass die bei den Katzen gezeigten EEG-Wellen, die als "Nu-Komplexe" bezeichnet wurden, die gleichen waren, wie sie im Gehirn des menschlichen Patienten beobachtet wurden.

Daniel Kroeger von der Abteilung für Stomatologie an der Universität von Montreal und leitender Autor der Studie sagt, dass es nun Hinweise gibt, dass das Gehirn in der Lage ist, in einem extrem tiefen Koma zu überleben, wenn die Integrität der Nervenstrukturen erhalten bleibt .

Er addiert:

"Wir fanden auch heraus, dass der Hippocampus Befehle an den Oberbefehlshaber des Gehirns, den Cortex, senden kann.

Die Möglichkeit, die Lern- und Gedächtnisprozesse des Hippocampus während eines Komazustandes zu studieren, wird helfen, sie besser zu verstehen. Kurz gesagt, uns stehen jetzt alle möglichen Wege für die Grundlagenforschung offen. "

Dr. Florin Amzica, Professor der Zahnmedizin an der Universität von Montreal und Direktor der Studie, sagt, dass der hilfreichste Aspekt dieser Studie das Potenzial für eine Neuroprotektion aus dem extremen tiefen Koma ist.

Nachdem einige Patienten eine schwere Verletzung erlitten haben, legen Ärzte sie in ein künstliches Koma, um ihren Körper und ihr Gehirn während der Genesung zu schützen. Aber Dr. Amzica bemerkt, dass das extreme tiefe Koma, das in der Studie verwendet wird, schützender sein könnte:

"In der Tat, ein Organ oder Muskel, der für eine lange Zeit inaktiv bleibt, verkümmert schließlich. Es ist plausibel, dass das gleiche für ein Gehirn gilt, das für einen längeren Zeitraum in einem Zustand gehalten wird, der einem flachen EEG entspricht."

"Ein inaktives Gehirn, das aus einem verlängerten Koma kommt, kann schlechter sein als ein Gehirn mit minimaler Aktivität. Die Erforschung der Auswirkungen von extremem tiefem Koma, während dessen der Hippocampus aktiv ist, durch Nu-Komplexe, ist absolut entscheidend für den Nutzen von Patienten. "

Dr. Amzica warnt jedoch vor der Bedeutung, genau zu verstehen, was diese Erkenntnisse bedeuten, insbesondere für Patienten und ihre Angehörigen:

"Diejenigen, die beschlossen haben oder müssen, einen fast gehirntoten Verwandten zu" trennen ", brauchen sich keine Sorgen oder Zweifel an ihrem Arzt zu machen. Die gegenwärtigen Kriterien für die Diagnose von Hirntod sind extrem streng. Unser Befund kann vielleicht auf lange Sicht zu einem führen Neudefinition der Kriterien, aber wir sind weit davon entfernt. Darüber hinaus ist dies nicht der wichtigste oder nützlichste Aspekt unserer Studie. "

Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine Studie, die zeigte, wie Schlaf hilft, die Fortpflanzung von Zellen zu verbessern, die an der Reparatur des Gehirns beteiligt sind.

20 Milliarden Dollar Schub für die US-Wirtschaft durch halbierte, betrunkene Autounfälle

20 Milliarden Dollar Schub für die US-Wirtschaft durch halbierte, betrunkene Autounfälle

Uns allen ist bewusst, wie kostspielig Alkohol am Steuer sein kann. Alkoholbedingte Autounfälle sind die Ursache für Hunderte von Todesfällen pro Woche. Eine neue Analyse hat jedoch gezeigt, dass die USA - durch die drastische Reduzierung der Zahl der alkoholbedingten Autounfälle - ihre Wirtschaft um weitere 20 Milliarden US-Dollar ankurbelten.

(Health)

Soft-Core-Pornografie kann Negativität gegenüber Frauen stärken, Vergewaltigungsmythen unterstützen

Soft-Core-Pornografie kann Negativität gegenüber Frauen stärken, Vergewaltigungsmythen unterstützen

Individuen, die sich oft Fotografien von halbnackten Frauen und anderen Formen von Pornografie mit sanfter Kernaussage ansehen, können für solche Bilder desensibilisiert werden, negativere Einstellungen gegenüber Frauen zeigen und Mythen über Vergewaltigung unterstützen, schlägt eine neue Studie vor. Häufige Zuschauer von Softcore-Pornografie haben möglicherweise weniger positive Einstellungen gegenüber Frauen, schlagen Forscher vor.

(Health)