3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Roboter zur Bekämpfung von Ebola in Liberia

Zwei Roboter, die tödliche Dosen von ultraviolettem Licht abgeben sollen, die die DNA-Struktur von Superbugs verändern, so dass sie nicht mehr reproduzieren und Patienten schädigen können, werden in liberianischen Krankenhäusern eingesetzt, die Patienten mit Ebolavirus-Krankheit versorgen.

Die Republik Liberia ist eines von vier Ländern in Westafrika, die von dem Ebola-Ausbruch betroffen sind, der laut Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Dezember 2013 in Guinea begann, bevor er sich auf das benachbarte Liberia und Sierra Leone und dann auf Nigeria ausbreitete. Die WHO sagt, dass über 1.200 Menschen in den vier Ländern bei dem Ausbruch gestorben sind.

Die Ebola-Virus-Krankheit ist ein hämorrhagisches Fieber, das durch eine Infektion mit dem Ebola-Virus verursacht wird. Das Virus ist hoch ansteckend, breitet sich aber nur durch Kontakt mit Blut und anderen Körperflüssigkeiten infizierter Menschen aus.

Roboter berechnen und liefern eine tödliche UV-C-Dosis

Die beiden 5 '5 "-Maschinen - bekannt als TRU-D SmartUVC - verwenden eine einzigartige Technologie namens Sensor360, um die Zeit zu berechnen, die benötigt wird, um auf die besonderen Merkmale eines Raums zu reagieren. Die Technologie berücksichtigt beispielsweise die Größe, Form und Oberfläche Reflektivität, die Menge der Ausrüstung in dem Raum und wo es sich befindet.


Das TRU-D-Gerät (Total Room Ultraviolet Disinfector) liefert einen einzigen tödlichen UV-C-Lichtzyklus aus der Mitte des Raumes.
Bildnachweis: PRNewsFoto / TRU-D

Nach der Berechnung dieser Raumparameter liefert das Gerät TRU-D (Total Room Ultraviolet Disinfector) einen einzigen tödlichen UV-C-Lichtzyklus aus der Mitte des Raumes.

Die tödliche Dosis von UV-C-Licht verändert die DNA von Viren wie Ebola, so dass sie nicht replizieren und weiter verbreiten und kolonisieren können.

Nahezu ein Dutzend Validierungsstudien zeigen, dass TRU-D zu 99,99% wirksam ist, um die häufigsten Krankheitserreger zu eliminieren, die mit der Gesundheitsversorgung einhergehende Infektionen verursachen.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) betonen, dass eine gründliche Desinfektion und sichere Handhabung von potentiell kontaminierten Materialien in Krankenhäusern, die Ebola-Patienten behandeln, extrem wichtig ist. Spuren des Virus können in Blut, Schweiß, Erbrochenem, Kot und anderen Körpersekreten verbleiben und potentiell jeden infizieren, der mit ihnen in Kontakt kommt.

Dutzende von Krankheitsspezialisten der CDC sind bereits in Liberia und helfen den Behörden, einen der größten Ebola-Ausbrüche in der Geschichte zu halten.

Desinfektionsroboter sollen in zwei Krankenhäusern in Monrovia, der Hauptstadt Liberias, eingesetzt werden

TRU-D ist die Idee von Dr. Jeffery L. Deal, Fellow der Royal Society of Tropical Medicine and Hygiene. Dr. Deal begleitet die beiden Geräte nach Liberia und wird dem Krankenhauspersonal beibringen, wie man es bedient. Die beiden Maschinen werden im JFK Hospital und ELWA Hospital in der Hauptstadt Monrovia eingesetzt. Dr. Deal erklärt:

"Wir haben TRU-D SmartUVC-Technologie entwickelt, um die verheerenden Auswirkungen von im Krankenhaus erworbenen Infektionen zu bekämpfen. Im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten trifft Ebola Krankenhausangestellte mehr als jede andere Gruppe und ist damit die ultimative im Krankenhaus erworbene Infektion."

Beide Maschinen haben kürzlich an einer 28-monatigen CDC-finanzierten Studie - dem Duke University Prevention Epicenter Programm - teilgenommen, um reale Anwendungen der UV-C-Desinfektion zu untersuchen.

Die TRU-D-Technologie wird bereits in allen Bereichen des Gesundheitswesens in den USA, Kanada, Großbritannien und Saudi-Arabien eingesetzt, um eine Reihe von Krankheitserregern zu beseitigen, darunter nicht nur Ebola, sondern auch Methicillin-resistent Staphylococcus aureusCarbapenem-resistent Enterobacteriaceae, Atemwegssyndrom im Nahen Osten, Influenza, Norovirus, Clostridium difficile, und andere.

Im Juli 2013 Medizinische Nachrichten heute Er hat von einer im Vereinigten Königreich veröffentlichten Studie erfahren Journal der Krankenhausinfektion dass TRU-D die Krankenhaus-Superbugs signifikant reduzierte.

Beweise unterstützen das, warum zögern die Eltern immer noch, ihre Kinder zu impfen?

Beweise unterstützen das, warum zögern die Eltern immer noch, ihre Kinder zu impfen?

Fast 16 Jahre nach der Veröffentlichung seiner kontroversen Studie ist die Arbeit des diskreditierten britischen Arztes Andrew Wakefield - der Forscher, der den Masern-, Mumps- und Rötelnimpfstoff mit Autismus in Verbindung brachte - wieder in den Nachrichten. Seit 2010 ist Wakefield in Großbritannien von der Ausübung der Medizin ausgeschlossen.

(Health)

Gonorrhoe wird schwerer zu behandeln, Cefixim oft nicht mehr gut

Gonorrhoe wird schwerer zu behandeln, Cefixim oft nicht mehr gut

Gonorrhö wird immer resistenter, warnen die britischen Behörden. Die Health Protection Agency, Großbritannien, sagt, dass sie Cefixim nicht mehr als erste Behandlungsoption empfehlen wird, da Labortests zeigen, dass es immer weniger wirksam wird. Die Agentur berichtet, dass es bei Patienten unter Cefixim Berichte über ein Therapieversagen gegeben habe.

(Health)