3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Kann Schlaflosigkeit das Gehirnvolumen verringern?

Es ist wahrscheinlich, dass die meisten von uns irgendwann eine schlaflose Nacht erlebt haben. Wenn der Schlaf unterbrochen ist, ist der Körper nicht in der Lage, alle notwendigen Schritte zu machen, um die Muskeln zu reparieren, das Gedächtnis zu festigen und Hormone freizusetzen, die Wachstum und Appetit regulieren. Aber laut einer neuen Studie in der Zeitschrift veröffentlicht NeurologieSchlafschwierigkeiten können mit einem schnelleren Absinken des Hirnvolumens verbunden sein.
Menschen, die ständig Schlaf verkürzt haben, könnten ein Risiko für einen schnelleren Rückgang des Hirnvolumens sein, so die neueste Studie.

Eine neuere Studie vorgeschlagen, dass verkürzter Schlaf die Alterung des Gehirns bei älteren Menschen beschleunigt. Forscher aus dieser Studie - veröffentlicht in der Zeitschrift Schlaf - fanden heraus, dass es bei jeder Stunde reduzierten Schlafes bei den Teilnehmern zu einer zunehmenden Ausdehnung der Hirnventrikel und einem Rückgang der globalen kognitiven Leistungsfähigkeit kam.

Laut National Sleep Foundation kann zu wenig schlafen die Produktivität hemmen und unsere Fähigkeit beeinträchtigen, Informationen zu speichern und zu konsolidieren.

Schlafmangel ist jedoch auch verbunden mit:

  • Erhöhung des Body-Mass-Index (BMI)
  • Erhöhtes Risiko von Diabetes und Herzproblemen
  • Erhöhtes Risiko für psychiatrische Erkrankungen wie Depressionen und Drogenmissbrauch
  • Verringerte Aufmerksamkeitsspanne, Fähigkeit, auf Signale zu reagieren oder sich an neue Informationen zu erinnern.

Um den Zusammenhang zwischen Schlafdefiziten und Hirnvolumen weiter zu untersuchen, analysierten die Forscher dieser jüngsten Studie 147 Teilnehmer, die zwischen 20 und 84 Jahre alt waren.

"Noch nicht bekannt, ob schlechter Schlaf eine Ursache oder Folge von Gehirnveränderungen ist"

In Abständen von 3,5 Jahren führten die Forscher zwei MRT-Gehirnscans bei den Studienteilnehmern durch, von denen alle Fragebögen zur Schlafgewohnheit ausfüllten.

Die Beurteilung ergab unter anderem, wie lange die Teilnehmer schliefen, wie lange es dauerte, bis sie nachts einschlafen konnten, sowie Schlafmittel. Insgesamt fielen 35% der Teilnehmer in die Kategorie "schlechte Schlafqualität" mit einer durchschnittlichen Punktzahl von 8,5 von 21 Punkten.

Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die während des Studienzeitraums Schlafschwierigkeiten hatten, einen schnelleren Rückgang des Hirnvolumens in weit verbreiteten Regionen wie dem Stirn-, Schläfen- und Parietalbereich hatten, wobei die Auswirkungen bei Personen über 60 deutlich waren.

Die Autorin Claire E. Sexton von der Universität Oxford im Vereinigten Königreich kommentiert ihre Ergebnisse wie folgt:

"Es ist noch nicht bekannt, ob eine schlechte Schlafqualität eine Ursache oder eine Folge von Veränderungen der Gehirnstruktur ist. Es gibt wirksame Behandlungen für Schlafprobleme, so dass zukünftige Forschung prüfen muss, ob die Verbesserung der Schlafqualität die Rate des Hirnvolumenverlustes verlangsamen könnte. Wenn dies der Fall ist, könnte die Verbesserung der Schlafgewohnheiten der Menschen ein wichtiger Weg sein, um die Gesundheit des Gehirns zu verbessern. "

Obwohl manchmal die Verbesserung der Schlafgewohnheiten einfacher gesagt als getan ist, bietet die National Sleep Foundation eine Reihe von Schlaftipps, darunter:

  • Etablieren konsistenter Schlaf / Wach-Zeitpläne
  • Erstellen einer regelmäßigen, erholsamen Schlafenszeit Routine
  • Schaffung einer dunklen, ruhigen und komfortablen Schlafumgebung
  • Schlafen auf einer bequemen Matratze und Kissen
  • Benutzung des Schlafzimmers nur zum Schlafen und Sex, nicht zum Fernsehen oder zur Benutzung eines Computers
  • Regelmäßig trainieren
  • Koffein / Alkohol kurz vor dem Zubettgehen vermeiden.

Sprechen mit Medizinische Nachrichten heute Über zukünftige Studien sagte Sexton, dass sie und ihr Team "untersuchen möchten, ob eine Verbesserung des Schlafs (zum Beispiel durch kognitive Verhaltenstherapie, körperliche Betätigung oder pharmakologische Behandlungen) helfen kann, die Gehirnvolumina langsamer abzusinken."

Sie fügte hinzu, dass "wenn die Verbesserung des Schlafes gezeigt wird, dass die Rate des Rückgangs der Gehirnvolumina verlangsamt wird, dies darauf hinweist, dass Schlaf dem Gehirn direkt zugute kommt und möglicherweise ein wichtiger Weg zur Verbesserung der Gehirngesundheit ist."

MNT berichteten kürzlich über eine Studie, die körperliche Beweise lieferte, um die Theorie zu unterstützen, dass Schlaf neue Erinnerungen nach dem Lernen stärkt.

Tai Chi begünstigt Senioren mit bestimmten langfristigen Bedingungen

Tai Chi begünstigt Senioren mit bestimmten langfristigen Bedingungen

Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die alte chinesische Kampfkunst Tai Chi älteren Menschen mit einer Reihe von langfristigen Bedingungen Vorteile bringt und den Menschen mit Arthrose, chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Brustkrebs und Herzversagen körperliche und lebensnotwendige Vorteile bringt. Tai Chi bietet eine Reihe von Vorteilen für Senioren mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Bedingungen, einschließlich Krebs, Herzerkrankungen und Arthritis, nach neuen Forschungen.

(Health)

Neue Droge kann dramatisch Cholesterinspiegel verbessern

Neue Droge kann dramatisch Cholesterinspiegel verbessern

Patienten, die derzeit Statine für schlechtes Cholesterin, auch Low-Density-Lipoprotein-Cholesterin (LDL) genannt, einnehmen, können von einem Medikament namens AMG 145 profitieren, das nach neuen Erkenntnissen dazu beitragen kann, die Werte innerhalb von nur 3 Monaten um 66% zu senken wurden bei den American Heart Association Scientific Sessions 2012 vorgestellt und im Lancet veröffentlicht.

(Health)