3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Krebs-Todesfälle - Enormous Drop in den letzten 20 Jahren, USA

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...2/index.html In den letzten zwanzig Jahren seien mehr als eine Million Krebserkrankungen verhindert worden, berichteten Forscher in CA: Ein Krebs-Journal für Kliniker. Die Sterberaten für die häufigsten Krebsarten, einschließlich Dickdarm-, Brust-, Prostata- und Lungenkrebs, sind Jahr für Jahr stetig gesunken. Bei einigen seltenen Krebserkrankungen wie Nieren-, Schilddrüsen-, Leber- und Bauchspeicheldrüsenkrebs sind jedoch die Sterblichkeitsraten und die Gesamtinzidenz gestiegen.
In seinem Jahresbericht mit dem Titel "Krebsstatistik 2012", plus einen begleitenden Artikel "Krebs Fakten und Zahlen 2012", schätzen die Autoren, wie viele neue Krebsdiagnosen und Krebstodesfälle in diesem Jahr in den USA sein werden.
Die Autoren sagen voraus, dass:

  • In den USA werden 2012 1.638.910 neue Krebsdiagnosen diagnostiziert
  • Im Jahr 2012 wurden in den USA 577.190 Krebstodesfälle verzeichnet
  • Von 1990 bis 2008 sank die Gesamtsterberate bei erwachsenen Männern um etwa 23%
  • Von 1990 bis 2008 sank die Gesamtsterberate bei erwachsenen Frauen um etwa 15%
  • Diese Zahlen bedeuten, dass über eine Million Todesfälle durch Krebs in diesem Zeitraum vermieden wurden
Die Krebsinzidenz und die Krebssterblichkeitsrate variieren erheblich zwischen verschiedenen ethnischen und rassischen Gruppen. Insgesamt haben afroamerikanische erwachsene Männer eine 15% höhere Inzidenz von neuen Krebsdiagnosen und eine um 33% höhere Sterberate von Krebs im Vergleich zu kaukasischen Männern.
Afro-amerikanische Frauen haben dagegen eine um 6% niedrigere Inzidenz von neuen Krebsdiagnosen, aber eine 16% höhere Todesrate als kaukasische Frauen.
Der stärkste Rückgang der Krebssterblichkeit in den letzten zwei Jahrzehnten wurde bei afroamerikanischen Männern beobachtet.
Die Autoren beider Berichte sagen, dass das vorhandene Wissen über die Krebsbekämpfung in allen Teilen der Gesellschaft, insbesondere in Haushalten mit niedrigem Einkommen, angewendet werden muss.
Tabakkonsum und Adipositas werden für 2012 als die beiden wichtigsten krebserregenden Faktoren eingeschätzt. Der Tabakkonsum wird schätzungsweise ein Drittel der Krebstodesfälle in den kommenden zwölf Monaten verursachen, und Fettleibigkeit, schlechte Ernährung und körperliche Inaktivität ein weiteres Drittel.
Obwohl die Krebsraten und die Krebssterblichkeitsrate in den letzten zwei Jahrzehnten insgesamt zurückgegangen sind, haben diese beiden Raten für einige seltene Krebsarten entsprechend zugenommen.
Bei den folgenden seltenen Krebsarten sind die Inzidenz und die Gesamtzahl der Todesfälle in den letzten zwei Jahrzehnten gestiegen:
  • Nierenkrebs. Die Preise stiegen in allen Gruppen, mit Ausnahme von Indianern / Alaska-Indianern.
  • Schilddrüsenkrebs. Die Preise stiegen in allen Gruppen, mit Ausnahme von Indianern / Alaska-Indianern.
  • Leberkrebs. Die Raten stiegen bei kaukasischen, afroamerikanischen und hispanischen Männern sowie bei afroamerikanischen Frauen.
  • Ösophagus-Adenokarzinom. Raten unter kaukasischen und hispanischen erwachsenen Männern erhöht.
  • Melanom der Haut
  • Einige Halskrebse (verbunden mit HPV-Infektion). Der Anstieg war nur unter Kaukasiern.
Experten sind sich nicht sicher, warum die Raten bei diesen Krebsarten gestiegen sind. Einige sind mit höheren aktuellen Raten von Fettleibigkeit (Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse und Speiseröhrenkrebs) verbunden. Vielleicht werden diese Krebsarten früher entdeckt - das könnte die Zahlen erhöhen.
Geschrieben von Christian Nordqvist

Lungenentzündung Patienten mit hohen Gewebeglukosewerten bei erhöhtem Risiko des Todes

Lungenentzündung Patienten mit hohen Gewebeglukosewerten bei erhöhtem Risiko des Todes

Die ambulant erworbene Pneumonie ist eine der führenden Infektionskrankheiten in den Industrieländern und eine Hauptursache für Morbidität und Mortalität. Nun haben Forscher herausgefunden, dass Patienten ohne vorbestehenden Diabetes, die eine Hyperglykämie bei der Aufnahme in ein Krankenhaus mit ambulant erworbener Pneumonie haben, ein signifikant höheres Risiko des Todes haben als Patienten mit normalen Glukosespiegeln bei der Aufnahme.

(Health)

Neuere Kontrazeptiva haben höhere Gerinnungsrisiken, analysiert die Analyse

Neuere Kontrazeptiva haben höhere Gerinnungsrisiken, analysiert die Analyse

Neuere Versionen der Pille erhöhen das Risiko von schweren Blutgerinnseln im Vergleich zu älteren kombinierten oralen Kontrazeptiva, eine neue Analyse hat gefunden, die auch eine zuvor etablierte Verbindung zu venösen Thromboembolien bestätigt. Um das Risiko von venösen thromboembolischen Gerinnseln zu relativieren, gab es eine Handvoll oder zwei zusätzliche jährliche Fälle pro 10.000 Frauen, die neuere Pillen verwendeten.

(Health)