3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Karzinom: Basalzell- und Plattenepithelkarzinom

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist Karzinom?
  2. Ursachen
  3. Symptome
  4. Tests und Diagnose
  5. Behandlungen
  6. Verhütung
Hautkrebs ist die häufigste Form von Krebs in den USA und Karzinome sind eine Form der Krankheit. In den USA werden jedes Jahr mehr als 3,3 Millionen Menschen in über 5,4 Millionen Fällen von nicht-melanotischem Hautkrebs behandelt.

Es gibt eine Reihe von Formen von Hautkrebs, wobei Hautkrebs ohne Melanom am häufigsten ist. Jedes Jahr werden in den USA 2,8 Millionen Menschen wegen eines Basalzellkarzinoms behandelt und es gibt über 700.000 Fälle von Plattenepithelkarzinomen. In den USA werden jährlich mehr Hautkrebserkrankungen diagnostiziert als bei allen anderen Krebsarten zusammen.1,2,11

Erfahren Sie alles über Karzinome und deren Management mit den leicht verständlichen Informationen auf diesen Seiten.

Am Ende einiger Abschnitte finden Sie auch Einleitungen zu den jüngsten Entwicklungen, die von MNTNachrichten. Achten Sie auch auf Links zu Informationen über verwandte Bedingungen.

Schnelle Fakten über Karzinom

Hier sind einige wichtige Punkte zum Thema Karzinom. Weitere Informationen und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptteil dieses Artikels.

  • Jeder fünfte Amerikaner wird in seinem Leben Hautkrebs entwickeln.
  • Dort sind zwei Hauptarten von Karzinom Basalzellkarzinom (BCC) und Plattenepithelkarzinom (SCC).
  • Sowohl BCC als auch SCC sind viel häufiger als Melanom und werden als Nicht-Melanom-Hautkrebs bezeichnet.
  • Plattenepithelkarzinome sind seltener als Basalzellkarzinome, breiten sich aber eher aus (metastasieren).
  • Die Inzidenz von SCC ist in den letzten drei Jahrzehnten in den USA um bis zu 200% gestiegen.
  • Das Karzinom kann das Oberflächengewebe (Epithel) zahlreicher anderer Organe beeinflussen.
  • Die Diagnose wird gestellt, nachdem ein Patient Symptome und Symptome einem Kliniker präsentiert hat, der dann eine Anamnese macht, eine Untersuchung durchführt und eine Biopsie veranlasst.
  • Behandlungen sind denen für andere Arten von Krebs ähnlich und schließen chirurgische Entfernung, Drogetherapie und andere lokal angewandte Behandlungen und Strahlentherapien ein.
  • Die wichtigste Vorbeugungsmaßnahme gegen Karzinome ist die Verringerung der Exposition gegenüber ultraviolettem Licht, beispielsweise durch Vermeidung von Spitzentageslicht und das Tragen von Schutzkleidung und wirksamem Sonnenschutz.
  • Einige Risikofaktoren sind unvermeidlich, wie zum Beispiel seltene Syndrome und eine Reihe von Zuständen und Medikamenten, die zu einer Immunsuppression führen.
  • Die regelmäßige Selbstuntersuchung der Haut ist ein wichtiges Instrument, um die ersten Anzeichen von Hautkrebs zu erkennen und eine schnelle und wirksame Behandlung zu ermöglichen.

Was ist Karzinom?


Karzinom befällt Zellen in der Epidermis, der obersten Schicht der Haut.

Karzinome sind die zwei häufigsten Formen von drei Hautkrebsarten:2

  • Melanom
  • Basalzellkarzinom
  • Plattenepithelkarzinom.

Die Karzinome werden auch als Nicht-Melanom-Hautkrebs bezeichnet.3 Ein Karzinom kann andere Organe als die Haut befallen, da es sich um einen Krebstumor aus Epithelgewebe handelt - Gewebe, das die Oberfläche der Haut, des Verdauungstrakts, der Blutgefäße und verschiedener anderer Organe bildet.4

Jedes Jahr werden in den USA mehr als 3 Millionen Menschen wegen Basalzell- oder Plattenepithelzell-Hautkrebs behandelt, verglichen mit einer viel kleineren Zahl, die wegen eines Melanoms behandelt wird.

Bei rund 74.000 Menschen wird für 2015 ein Melanom diagnostiziert, von dem voraussichtlich knapp 10.000 sterben werden. Während Melanom weniger als 2% der Hautkrebsfälle ausmacht, ist es für die Mehrheit der Todesfälle durch Hautkrebs verantwortlich.11

Basalzell-Hautkrebs ist für etwa drei Viertel aller Hautkrebsarten verantwortlich und ist mehrfach häufiger als der Plattenepithel-Typ. Eine seltene Form von Hautkrebs existiert auch Merkelzellkarzinom.2

Die meisten Fälle von Karzinomen treten nach dem 50. Lebensjahr auf.5 Etwa 40-50% der Amerikaner über 65 haben mindestens einmal BCC oder SCC.11

Was ist Basalzellkarzinom?

Das Basalzellkarzinom entsteht, nicht überraschend, in den Basalzellen, die tief in der Epidermis der Haut unterhalb der Plattenepithelzellen gefunden werden. Diese runderen Hautzellen bilden die Basisschicht der Epidermis, die auf die Dermis trifft.2

Ärzte, die vermuten, dass ein Patient ein Basalzellkarzinom hat, das sich wahrscheinlich nicht ausbreiten wird, werden den Patienten zur weiteren Beurteilung weiterleiten. Wenn sie ein Plattenepithelkarzinom vermuten, das sich eher ausbreitet, werden sie eine dringendere Überweisung veranlassen.5,6

Was ist Plattenepithelkarzinom?

Plattenepithelzellen bilden den größten Teil der Epidermis - die oberste Schicht der Haut. Dies sind die flachen, schuppenartigen Zellen, die beim Plattenepithelkarzinom betroffen sind.2,3,5

Ärzte, die vermuten, dass ein Patient ein Plattenepithelkarzinom hat, werden eine dringendere Überweisung als bei einem Patienten mit Verdacht auf ein Basalzellkarzinom anbieten, da sich das Plattenepithelkarzinom häufiger ausbreitet.5,6

Ursachen von Karzinomen


Neben dem Sonnenbrand ist die Überexposition gegenüber UV-Licht die Hauptursache für Karzinome.

Die Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung - durch Sonnenlicht - ist die Hauptursache für Karzinome und andere Hautkrebsarten. Einige Menschen sind anfälliger als andere für die Auswirkungen von Sonnenlicht auf die Krebsentwicklung. Eine zusätzliche UV-Belastung durch Sonnenbänke und UV-Trockenlampen in Nagelstudios kann dieses Risiko zusätzlich erhöhen.1,5,7

UV-Strahlung kann zu Hautkrebs führen, indem die DNA in Hautzellen geschädigt wird, was zu Mutationen während der Zellteilung führt.3

Eine Liste von Risikofaktoren für Karzinome wird im Abschnitt über die Prävention gegeben, wobei eine Reihe von Strategien aufgeführt sind, um eine Überexposition gegenüber UV-Licht zu vermeiden.

Aktinische Keratose (präkanzeröse Veränderungen in Hautzellen) ist ein Risikofaktor für Plattenepithelkarzinom und betrifft mehr als 58 Millionen Amerikaner. 11 Ohne Behandlung kann sich dieser Zustand zu Hautkrebs entwickeln. Aktinische Keratose ist definiert als ein flaches, schuppiges Wachstum auf der Haut, typischerweise auf den am stärksten sonnenexponierten Bereichen.5,8

Während UV-Strahlung der Hauptrisikofaktor für Plattenepithelkarzinome ist, kann diese Form von Krebs auch entstehen, wenn die Haut5,8

  • Verbrannt
  • Beschädigt durch Chemikalien
  • Der Röntgenstrahlung ausgesetzt.

Das Basalzellkarzinom kann sich auch bei Menschen entwickeln, die als Kinder Röntgenstrahlung ausgesetzt waren, obwohl dies eine viel weniger häufige Ursache für BZK als für UV-Strahlung ist.5


Symptome von Karzinomen

Basalzell- und Plattenepithelkarzinome sind beide Hauttumore und haben einige gemeinsame Eigenschaften. Diese Hautläsionen können jedoch sehr unterschiedlich aussehen, was es wichtig macht, sich nicht auf eine spezifische Beschreibung zu verlassen, bevor eine Läsion untersucht wird.8

Karzinome können auch flache Bereiche der Haut sein, die nur wenig von der normalen Haut unterscheiden, so dass jede Läsion, insbesondere diejenigen, die nicht heilen, eine Überwachung wert ist.1

Ein Knoten oder eine Läsion kann unbemerkt bleiben, bis er relativ groß ist, da es abgesehen von seinem Aussehen keine bemerkbaren Symptome geben kann. Große Tumore in diesem Stadium können jucken, bluten oder schmerzhaft sein.1

Basalzellkarzinom beginnt typischerweise als eine glänzende Papel - ein kleiner roter oder rosa Klumpen, der sich langsam vergrößert.1,3,8

Nach einigen Monaten oder Jahren kann sich eine glänzende, perlige oder wachsartige Grenze bilden. Eine erhöhte Kante kann ein zentrales Geschwür umringen, und abnormal aussehende Blutgefäße können sichtbar sein.1,3,8

Basalzellkarzinome können als blaue, braune oder schwarze Bereiche, blasse oder gelbe Bereiche, die Narben ähnlich sind, oder rosa Wucherungen auftreten. Angesichts dieser Variabilität und der Notwendigkeit einer Behandlung ist es wichtig, eine genaue Diagnose von einem Arzt zu erhalten.1,3,8

Basalzellkarzinome können schuppig aussehen und es kommt häufig zu wiederkehrenden Verkrustungen oder Blutungen. Die Verkrustung kann wie Heilung aussehen, aber Wunden können zurückkehren. Ärzte sehen oft Basalzellkarzinom, weil der Patient eine Wunde hat - ausgelöst durch Rasur zum Beispiel - die nicht heilt.1,3,8

Während sie häufig (aber nicht immer) in sonnenexponierten Hautbereichen auftreten, haben Plattenepithelkarzinome ein stark variables Erscheinungsbild. Daher sollte jede nicht heilende Läsion oder neues Wachstum als verdächtig betrachtet werden.1,3,8

Plattenepithelkarzinome treten in der Regel als hartnäckige, dichte, raue, schuppige Flecken oder als fester rosa Knoten mit einer flachen, schuppigen und verkrusteten Oberfläche auf. Diese Läsionen können bluten, wenn sie angestoßen, zerkratzt oder gekratzt werden, und während sie wie Warzen aussehen können, können sie auch als offene Wunden mit einer verkrusteten Oberfläche oder einer erhöhten Kante erscheinen.

Veränderungen in vorbestehenden Hautwucherungen oder -wunden oder die Entwicklung eines neuen Wachstums sollten von einem Arzt beurteilt werden.

Anzeichen von Karzinomen und anderen Hautkrebsarten können durch regelmäßige Selbstuntersuchung festgestellt werden.

Aktuelle Entwicklungen bei Karzinomen aus MNT News

FDA genehmigt neue tägliche Pille für häufigen Hautkrebs

Eine tägliche Tablette namens Sonidegib (Marke Odomzo), vertrieben von Novartis, wurde im Juli 2015 in den USA für die Behandlung von lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom verfügbar.

Koffeineinnahme verbunden mit geringerem Risiko für häufigen Hautkrebs

Eine 2012 durchgeführte Studie von über 110.000 Menschen fand einen Zusammenhang zwischen der Koffeinaufnahme und einem geringeren Risiko, an Basalzellkarzinomen zu erkranken.

Rauchen im Zusammenhang mit Hautkrebsrisiko

Eine Meta-Analyse veröffentlicht in JAMAist es Archive der Dermatologie im Juni 2012 wurde vorgeschlagen, dass Rauchen mit einem höheren Risiko für Plattenepithelkarzinome verbunden war.

Tests und Diagnose

Der erste Schritt in der Diagnose jeder Form von Hautkrebs ist die Präsentation von Anzeichen und Symptomen bei einem Arzt, der:1-3,5,8

  • Machen Sie eine Geschichte, indem Sie Fragen stellen über solche Dinge wie wann und wie eine Hautläsion zum ersten Mal aufgetreten ist und wie sie sich entwickelt haben könnte, und ob es eine Vorgeschichte von assoziierten Zuständen wie Sonnenbrand gibt
  • Führen Sie eine Untersuchung der Hautläsion durchAufnahme seiner Größe, Form, Textur und anderer physikalischer Eigenschaften. Sie können auch ein Foto zur Überprüfung durch einen Spezialisten aufnehmen oder ihre aktuelle Größe und Erscheinung für einen späteren Vergleich aufzeichnen. Der Arzt wird oft auf den ganzen Körper nach zusätzlichen Hautsymptomen suchen.

Verdachtsfälle von Plattenepithelkarzinomen werden dringend zur fachärztlichen Untersuchung und Behandlung empfohlen, da sie sich ausbreiten können. Vermutete Basalzell-Tumoren werden nicht-dringend behandelt, da sie sich weniger wahrscheinlich ausbreiten.6

Alle Verdachtsfälle von Hautkrebs werden biopsiert. Die Hautbiopsie hat vier häufige Formen, die alle darauf abzielen, eine Probe des Tumorverdachts zur Laboruntersuchung zu entnehmen:1,2

  • Rasur Biopsie - Mit einer scharfen chirurgischen Klinge werden die obersten Schichten der Zellen abgeschabt, gewöhnlich bis zur Dermis, manchmal aber auch tiefer, was oft zu Blutungen führt, die dann kauterisiert werden können
  • Stanzbiopsie - ein scharfes, hohles chirurgisches Werkzeug - ein bisschen wie ein kleiner Kochmesser - entfernt einen Hautkreis unterhalb der Dermis. Die resultierende Wunde kann eine einzige Naht benötigen
  • Schnittbiopsie - ein Teil des Wachstums wird mit einem Skalpell entfernt, indem ein Keil oder eine Hautschicht voller Dicke abgeschnitten wird, deren Wunde normalerweise dann mit Nähten zusammengenäht werden muss
  • Exzisionsbiopsie - Das ganze Wachstum und etwas umgebendes Gewebe wird mit einem Skalpell entfernt, wobei die resultierende Wunde normalerweise Nähte erfordert.

Die Probe wird zu einem pathologischen Labor zur histologischen Untersuchung unter einem Mikroskop geschickt. Die Zellen werden beurteilt, um festzustellen, ob sie krebsartig sind oder nicht, und wenn ja, um welche Art von Krebs es sich handelt.1,2,8

Wenn ein Hautkrebs diagnostiziert wird, wird der Arzt dann den Krebs inszenieren und das Ausmaß der Krankheit bestimmen, indem er die Größe, Tiefe, das Ausmaß der lokalen Invasion und die Ausbreitung in andere Teile des Körpers, wie etwa in der Nähe der Lymphknoten, beurteilt oder entferntere Seiten. Lokale Lymphknoten können durch eine Feinnadel-Biopsie zur Laboruntersuchung entnommen werden.1,2

Da sich das Basalzellkarzinom selten ausbreitet, sind weitere Untersuchungen in der Regel nicht erforderlich, während bei Plattenepithelkarzinomen eine Untersuchung auf Metastasen erforderlich sein kann. Dieses weitere Testen kann mit Bildgebung wie Röntgen-, Computertomographie- (CT), Magnetresonanzbildgebungs- (MRI) oder Positronenemissionstomographie (PET) -Scans durchgeführt werden.2

Die Inszenierung darf erst nach der operativen Entfernung eines Hauttumors erfolgen. Die Stadien liegen im Stadium 0 bis 4, wobei 0 ein Carcinoma in situ darstellt, das nur die oberste Hautschicht betrifft. Stadium-4-Karzinom beschrieb einen Hautkrebs, der sich auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat. Die dazwischen liegenden Phasen werden von Läsionsgröße, -tiefe und -invasionen bestimmt.2


Behandlungen für Karzinom

Die Behandlungsmöglichkeiten sind bei Basalzellkarzinom und Plattenepithelkarzinom ähnlich, wobei bei Letzteren die Überwachung auf Anzeichen von Metastasen stärker betont wird.8

Die spezifische Behandlung oder die durchgeführten Behandlungen hängen von der Größe, dem Typ, dem Stadium und dem Ort des Karzinoms ab, zusätzlich zu Faktoren wie Patientenpräferenz und Nebenwirkungen. Die Behandlung wird wahrscheinlich auch eine Reihe von Ärzten umfassen, einschließlich Dermatologen und chirurgischer, medizinischer und radiologischer Krebsspezialisten.1,3,5,8

Behandlungen für Karzinom umfassen:1,3,5,8


Die topische Chemotherapie bei Karzinomen ist nicht mit den Nebenwirkungen assoziiert, die typischerweise bei einer systemischen Chemotherapie bei anderen Krebsarten auftreten.
  • Kürettage und Elektrodensation - ein gängiges Verfahren zur Entfernung der Läsion
  • Chirurgische Exzision - entfernt auch die Läsion, manchmal in einer Prozedur, die als Mohs Chirurgie bekannt ist
  • Kryochirurgie - für kleine Tumoren, ein Verfahren, bei dem flüssiger Stickstoff zum Einfrieren und Abtöten von Krebszellen verwendet wird
  • Topische Chemotherapie oder andere Medikamente, die auf die Haut aufgetragen werden, um Krebszellen abzutöten
  • Photodynamische Therapie - eine Behandlung für Basalzellkarzinom, die eine lichtempfindliche Creme verwendet
  • Strahlentherapie - in der Regel für große Tumoren vorbehalten oder für die chirurgische Entfernung schwierig ist.

Kürettage und Elektrodensation für Karzinom ist ein übliches chirurgisches Verfahren zur Behandlung von kleinen Hautkrebsläsionen mit einer Kürette. Der kleine, scharfe Löffel oder das ringförmige Instrument wird verwendet, um das Karzinom abzukratzen.1,3,5,8

Die Stelle wird dann mit einer elektrischen Nadel verbrannt (getrocknet), um umgebendes Gewebe und irgendwelche verbleibenden Krebszellen zu entfernen. Das Verfahren kann eine kleine Narbe hinterlassen und muss möglicherweise wiederholt werden, um eine vollständige Entfernung sicherzustellen.1,3,5,8

Chirurgische Entfernung von Karzinomen wird verwendet, um größere Läsionen zu entfernen, die nicht durch Kürettage behandelt werden können. Diese Art von Verfahren beinhaltet die Entfernung des Tumors mit einem chirurgischen Messer.1,3,5,8

Das Karzinom und die umgebende Haut werden entfernt und die Operationswunde wird mit Hilfe von Verschlussstichen repariert.1,3,5,8

Die Mohs-Chirurgie ist ein mikroskopisch kontrolliertes Verfahren, bei dem die Entfernung von Gewebe inkrementell erfolgt, wobei ein Mikroskop verwendet wird, um nach jedem Schritt nach verbliebenen Krebszellen zu suchen. Der Tumor wird anfänglich in einer dünnen Schicht entfernt, und weiteres Gewebe wird in Inkrementen entfernt, was den Verlust von gesundem Gewebe und Narben minimiert. Es ist eine zunehmend beliebte Art der Operation für Krebs, insbesondere für:1,3,5,8

  • Fälle mit einem vermuteten hohen Rezidivrisiko
  • In Bereichen, die eine minimale Hautentfernung erfordern - z. B. in Augennähe.

Kryochirurgie Behandlung für Karzinom wird für kleine Basalzell- oder Plattenepithelkarzinome verwendet. Es ist eine weniger häufige Form der Behandlung als die chirurgische Entfernung und beinhaltet die Anwendung von flüssigem Stickstoff auf die Läsion. Dies führt dazu, dass die Läsion Blasen und Krusten bildet, bevor sie in den folgenden Wochen abfällt.1,3,5,8

Chemotherapie und andere topische medikamentöse Behandlungen für Karzinome werden direkt auf die Läsion aufgetragen.

Andere, nicht chemotherapeutische Behandlungen umfassen Imiquimod-Creme (vertrieben unter den Markennamen Aldara und Zyclara). Dies wird für kleine Basalzellkarzinome verwendet und wirkt, indem es den Körper dazu ermutigt, Interferon zu produzieren, das das Immunsystem dazu bringt, den Tumor anzugreifen. Interferon kann auch direkt in die Läsion injiziert werden.1,3,5,8

Die Chemotherapie-Option ist 5-Fluorouracil (Carac, Efudex, Fluoroplex und andere) - ein krebszerstörendes Medikament, das für ein paar Wochen einmal oder zweimal täglich auf die Haut aufgetragen wird. Da es sich um eine lokale Behandlung handelt, ist es nicht mit den Nebenwirkungen verbunden, die bei einer Chemotherapie bei anderen Krebsarten auftreten können.1,3,5,8

Photodynamische Therapie für Karzinome wird manchmal verwendet, um Basalzellkarzinom zu behandeln. Es ist eine zweistufige Therapie, bei der eine lichtempfindliche Creme aufgetragen und anschließend einer starken Quelle einer bestimmten Wellenlänge blauen Lichts ausgesetzt wird. Dies führt zum Tod von Karzinomzellen. Da die Haut für die nächsten 48 Stunden lichtempfindlich bleibt, ist es wichtig, dass die Patienten während dieser Zeit das UV-Licht meiden, um das Risiko eines schweren Sonnenbrands zu minimieren.1,3,5,8

Strahlentherapie für Karzinom ist - wie bei anderen Krebsformen - die Verwendung von Strahlung (hochenergetische Röntgenstrahlung oder Partikel), um den Krebs zu zerstören. Die Strahlentherapie ist für Fälle von Karzinomen vorbehalten, die nicht operabel sind oder eine große Fläche abdecken.1,3,5,8

Lasertherapie für Karzinom beinhaltet die Verwendung von verschiedenen Arten von Lasern, um Krebszellen zu zerstören. Einige Laser verdampfen (ablatieren) die obere Schicht der Haut und zerstören so Läsionen in der obersten Schicht. Andere Laser sind nicht-ablativ und dringen in die Haut ein, ohne die obere Schicht zu entfernen, mit einigen Anzeichen für einen Erfolg bei der Behandlung von kleinen, oberflächlichen Basalzellkarzinomen.

Die Lasertherapie ist für BCC noch nicht FDA-zugelassen. Es wird manchmal als sekundäre Therapie verwendet, wenn andere Behandlungen nicht erfolgreich waren.

Prävention von Karzinomen

Es gibt kein routinemäßiges Screening-Programm für Karzinome - vielmehr können sich Patienten selbst untersuchen oder einen Arzt aufsuchen.8 Suchen Sie nach Änderungen an der Haut, die nicht behoben werden können (weitere Informationen zur Selbstuntersuchung finden Sie weiter unten).3

UV-Licht ist der Hauptrisikofaktor für beide Arten von Karzinomen und so ist die beste Vorbeugungsstrategie, um über Sonneneinstrahlung vernünftig zu sein und Bräunungsbetten zu vermeiden.3,5,8

Es gibt drei Hauptaspekte der sensiblen Sonnenexposition:3,5,8

  1. Sonnenvermeidung
  2. Schutzkleidung
  3. Sonnencreme.

Sun-Vermeidung schützt vor Karzinomen (sowohl Basalzellen als auch Plattenepithelzellen) durch Verringerung der Exposition gegenüber UV-Licht und Verringerung der Gefahr von Sonnenbrand. Sonneneinstrahlung sollte jedoch nicht vollständig vermieden werden; Es ist wichtig, etwas Sonne zu bekommen, um einen gesunden Vitamin-D-Spiegel zu erhalten.3

Nicht Sonnenbrand bekommen. Reduzieren Sie die Sonneneinstrahlung, indem Sie nicht im direkten Sonnenlicht stehen, wenn es am heißesten ist (in den Schatten gehen), normalerweise zwischen 10 oder 11 Uhr und 3 oder 4 Uhr nachmittags.3,5

Kleidung kann das Karzinomrisiko verringern. Einfache Tipps zum vernünftigen Kleiden, um zu viel Sonneneinstrahlung zu vermeiden, sind das Tragen eines Hutes, Tops mit Ärmeln und Sonnenbrillen.1,3,5

Kleidung, die mit Sonnenschutzstoffen hergestellt wurde, sollte Etiketten mit einem UV 400- oder UV-Schutzfaktor (UPF) -Etikett haben, und eng gewebte Stoffe sind im Allgemeinen schützender als lose gewebte.1,3,5

Sonnenbrillen sollten für 100% igen Schutz vor UVA- und UVB-Strahlung gekennzeichnet sein.3,5

Einige Sonnenschutzmittel bieten Schutz vor Karzinomen. Wählen Sie ein zugelassenes Breitspektrum-Sonnenschutzmittel und tragen Sie es großzügig und häufig auf, um die Haut UV-Licht auszusetzen. Überprüfen Sie das Etikett, um sicherzustellen, dass die Sonnencreme sowohl gegen UVA- als auch gegen UVB-Strahlung schützt. 1,3,5 Da einige Sonnenschutzmittel ineffektiv sind und vermutete Karzinogene enthalten, ist es ratsam, Verbraucherberichte zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie sich für ein sicheres und wirksames Produkt entscheiden.12


Sonnenliegen sind eine konzentrierte Quelle von UV-Strahlung und ihre Verwendung erhöht das Karzinomrisiko.

Verwenden Sie eine Sonnencreme mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30 und tragen Sie sie alle 2 Stunden auf die gesamte exponierte Hautoberfläche auf (und jede Stunde, wenn Sie stark schwitzen oder ins Wasser gehen; wasserdichte Lotionen sind ebenfalls erhältlich).3,5

Babys und Kleinkinder sind besonders anfällig für Sonneneinstrahlung. UV-Licht ist in höheren Lagen und an Orten näher am Äquator gefährlicher und an Orten, an denen das ganze Jahr Sonne herrscht, langlebiger.1,3,5

Die US Preventive Services Task Force gibt an, dass Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 10 und 24 Jahren, die eine helle Haut haben, ihre UV-Strahlenbelastung minimieren sollten.10

Andere Faktoren, die das Risiko eines Karzinoms erhöhen, schließen Hautkrebs früher ein (und Strahlenbehandlung für jede Form von Krebs, insbesondere im Kindesalter) oder eine Familiengeschichte von Krebs. Weitere Schwachstellen sind:1,5

  • Mit zahlreichen, unregelmäßigen oder großen Muttermalen oder Sommersprossen
  • Verbrennen, bevor es gebräunt wird
  • Mit heller Haut, blauen oder grünen Augen oder blonden, roten oder hellbraunen Haaren
  • Autoimmunkrankheit wie systemischer Lupus erythematodes
  • Erbkrankheiten wie Xeroderma Pigmentosum und Nävales Basalzellkarzinom-Syndrom (Gorlin-Syndrom)
  • Immunschwäche Bedingungen wie HIV-Infektion, eine Organtransplantation oder die Einnahme von Immunsuppressiva
  • Medikamente, die die Haut lichtempfindlich machen, wie Vandetanib (Caprelsa), Vemurafenib (Zelboraf) und Voriconazol (Vfend)
  • Infektion des humanen Papillomavirus (HPV), insbesondere bei Immunsuppression.

Liegen erhöhen das Karzinomrisiko. Vermeiden Sie Sonnenbänke, Bräunungsstudios und Sonnenlampen.3,5 Künstliches Bräunen ist gefährlicher als natürliches Sonnenbaden, da es den Körper einer konzentrierten Quelle von UV-Strahlung aussetzt.3 Vermeiden Sie die Verwendung von Nagellampen bei einer Maniküre oder Pediküre, da diese das Risiko von Hautkrebs erhöhen können, insbesondere wenn regelmäßig Nagelbehandlungen durchgeführt werden.13

Selbstuntersuchung auf Karzinom

Das Grundprinzip des Screenings nach Karzinomen - und jeder anderen Form von Hautkrebs - besteht darin, nach Hautveränderungen zu suchen, die sich nicht auflösen.3 Zur effektiven Selbstuntersuchung der Haut gehören:2,5

  • Achten Sie besonders auf Bereiche, die regelmäßig Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind
  • Bitten Sie einen Partner, schwer einsehbare Bereiche zu überprüfen und verwenden Sie Ganzkörper- und Handspiegel
  • Deine Haut kennen. Erfahren Sie, wie Molen und Flecken normalerweise aussehen, so dass Veränderungen schnell bemerkt werden - das Fotografieren kann helfen
  • Suchen Sie nach Änderungen, ob in Größe, Form, Farbe oder Textur
  • Selbstuntersuchung bei guten Lichtverhältnissen durchführen
  • Einige Wunden, die nicht heilen, werden von einem Arzt untersucht
  • Von Kopf bis Fuß systematisch über den Körper arbeiten, um sicherzustellen, dass alle Bereiche der Haut untersucht werden
  • Nicht irgendwelche Bereiche des Körpers vernachlässigen, einschließlich der privaten
  • Notieren Sie alle Beobachtungen und notieren Sie die Daten der Untersuchungen.

Die Behandlung ist wahrscheinlich wirksamer in Fällen, in denen ein Patient Hautveränderungen früh entdeckt und Hilfe von Ärzten erhält. Wenn das Problem krebsartig ist, verbessert eine frühzeitige Behandlung die Überlebenschancen dramatisch und reduziert die Wahrscheinlichkeit eines signifikanten Gewebetraumas und einer Entstellung.5

"ENose", die Prostatakrebs schnüffelt, ist vielversprechend

"ENose", die Prostatakrebs schnüffelt, ist vielversprechend

Neue Forschungen aus Finnland legen nahe, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft eine schnelle, frühe Diagnose von Prostatakrebs mit einer nichtinvasiven elektronischen Nase durchführen können, die eine Urinprobe schnüffelt. Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...3/index.html In einem Bericht ihrer Proof of Principle - Studie im Journal of Urology beschreiben Forscher von der Universität Tampere, wie die "eNose" erfolgreich zwischen Prostatakrebs und benigner Prostatahyperplasie (BPH) differenziert, indem sie den "Geruchsdruck" des Kopfraumes analysiert eine Urinprobe (die Luft unmittelbar über dem Urin).

(Health)

CDC veröffentlicht Karte von "unverwechselbaren" Todesfällen nach Bundesstaat

CDC veröffentlicht Karte von "unverwechselbaren" Todesfällen nach Bundesstaat

Eine neue, bahnbrechende Infographik, die im "Journal zur Prävention chronischer Krankheiten" des Centers for Disease Control and Prevention veröffentlicht wurde, bildet die häufigsten Todesursachen in allen US-Bundesstaaten ab. Die ausgeprägteste Todesursache (definiert als Standortquotient) für jeden Staat und den District of Columbia, 2001-10.

(Health)