3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Alles, was Sie über CBD-Öl wissen müssen

Inhaltsverzeichnis

  1. Was ist CBD-Öl?
  2. Leistungen
  3. Rechtmäßigkeit
  4. Nebenwirkungen
  5. Risiken
  6. Wie benutzt man
Menschen nehmen oder wenden Cannabidiol an, um eine Vielzahl von Symptomen zu behandeln, aber seine Verwendung ist umstritten. Es gibt einige Verwirrung darüber, was es ist und welche Auswirkungen es auf den menschlichen Körper hat.

Cannabidiol (CBD) kann einige gesundheitliche Vorteile haben und kann auch Risiken bergen. Produkte, die die Verbindung enthalten, sind jetzt in vielen amerikanischen Staaten legal, in denen Marihuana nicht ist.

Dieser Artikel wird erklären, was CBD ist, seine angeblichen gesundheitlichen Vorteile, wie man es benutzt, potentielle Risiken und Probleme, die seine Legalität in den Vereinigten Staaten betreffen.

Im Juni 2018 genehmigte die Food and Drug Administration (FDA) des Landes die verschreibungspflichtige Verwendung von Epidiolex, einer gereinigten Form von CBD-Öl, zur Behandlung von zwei Arten von Epilepsie.

Was ist CBD-Öl?

CBD ist eine von vielen Verbindungen, die als Cannabinoide bekannt sind, in der Cannabispflanze. Forscher haben sich mit den möglichen therapeutischen Anwendungen von CBD befasst.

Öle, die Konzentrationen von CBD enthalten, sind als CBD-Öle bekannt. Die Konzentrationen und die Verwendungen dieser Öle variieren.

Ist CBD Marihuana?


CBD-Öl ist ein Cannabinoid, das aus der Cannabispflanze gewonnen wird.

Bis vor kurzem war die bekannteste Verbindung in Cannabis Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). Dies ist der aktivste Bestandteil in Marihuana.

Marihuana enthält sowohl THC als auch CBD, und diese Verbindungen haben unterschiedliche Wirkungen.

THC erzeugt ein bewusstseinsveränderndes "Hoch", wenn es durch Hitze abgebaut und in den Körper eingebracht wird. Dies resultiert aus dem Rauchen von Marihuana oder zum Beispiel beim Kochen.

Im Gegensatz zu THC ist CBD nicht psychoaktiv. Dies bedeutet, dass es den Gemütszustand der Person, die es benutzt, nicht ändert.

CBD scheint jedoch signifikante Veränderungen im Körper zu verursachen, und einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass es medizinische Vorteile hat.

Die am wenigsten bearbeitete Form der Cannabispflanze, bekannt als Hanf, enthält die meisten CBD, die medizinisch verwendet werden. Obwohl Hanf und Marihuana aus derselben Pflanze stammen, Cannabis sativa, die beiden sind sehr unterschiedlich.

Im Laufe der Jahre haben Marihuana-Farmer ihre Pflanzen selektiv so gezüchtet, dass sie hohe Mengen an THC und anderen Verbindungen enthielten, die sie interessierten, oft weil die Verbindungen einen Geruch erzeugten oder einen anderen Effekt auf die Pflanzen hatten.

Hanf-Bauern haben die Pflanze jedoch selten verändert. Diese Hanfpflanzen werden verwendet, um CBD-Öl zu erzeugen.

Wie funktioniert CBD?

Alle Cannabinoide, einschließlich CBD, produzieren Wirkungen im Körper, indem sie sich an bestimmte Rezeptoren anlagern.

Der menschliche Körper produziert selbst bestimmte Cannabinoide. Es hat auch zwei Rezeptoren für Cannabinoide, CB1-Rezeptoren und CB2-Rezeptoren genannt.

CB1-Rezeptoren sind im ganzen Körper lokalisiert, aber viele sind im Gehirn.

Die CB1-Rezeptoren im Gehirn befassen sich unter anderem mit Koordination und Bewegung, Schmerz, Emotionen und Stimmungen, Denken, Appetit und Erinnerungen. THC bindet an diese Rezeptoren.

CB2-Rezeptoren sind häufiger im Immunsystem. Sie beeinflussen Entzündungen und Schmerzen.

Forscher glaubten einst, dass CBD an diese CB2-Rezeptoren angehängt ist, aber es scheint nun, dass CBD nicht direkt an einen der Rezeptoren bindet. Stattdessen scheint es den Körper zu veranlassen, mehr seiner eigenen Cannabinoide zu verwenden.

Leistungen

Aufgrund der Art, wie CBD im Körper wirkt, hat es viele potenzielle Vorteile.

Natürliche Schmerzlinderung und entzündungshemmende Eigenschaften

Menschen neigen dazu, rezeptpflichtige oder rezeptfreie Medikamente zu verwenden, um Steifheit und Schmerzen, einschließlich chronischer Schmerzen, zu lindern.

Einige Leute glauben, dass CBD eine natürlichere Alternative bietet.

Autoren einer Studie veröffentlicht in der Zeitschrift für experimentelle Medizin fanden, dass CBD chronische Entzündungen und Schmerzen bei einigen Mäusen und Ratten signifikant reduzierte.

Die Forscher schlugen vor, dass die nicht-psychoaktiven Verbindungen in Marihuana, wie CBD, eine neue Behandlung für chronische Schmerzen darstellen könnten.

Rauchen und Drogenentzug beenden

Einige vielversprechende Beweise deuten darauf hin, dass die CBD-Anwendung den Menschen helfen kann, mit dem Rauchen aufzuhören. Eine Pilotstudie veröffentlicht in Suchtverhalten festgestellt, dass Raucher, die CBD-haltige Inhalatoren verwendeten, weniger Zigaretten rauchten als üblich und keinen weiteren Heißhunger auf Nikotin hatten.

Eine ähnliche Rezension, veröffentlicht in Neurotherapeutika festgestellt, dass CBD eine vielversprechende Behandlung für Menschen mit Opioidabhängigkeit sein kann.

Die Forscher stellten fest, dass CBD einige Symptome reduziert, die mit Substanzgebrauchsstörungen verbunden sind. Dazu gehörten Angstzustände, stimmungsbedingte Symptome, Schmerzen und Schlaflosigkeit.

Weitere Forschung ist notwendig, aber diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass CBD dazu beitragen kann, Entzugssymptome zu verhindern oder zu reduzieren.

Epilepsie

Nach der Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von CBD-Öl zur Behandlung von Epilepsie, die FDA genehmigt die Verwendung von CBD (Epidiolex) als eine Therapie für zwei seltene Erkrankungen durch epileptische Anfälle gekennzeichnet.

In den USA kann ein Arzt Epidiolex zur Behandlung von:

  • Lennox-Gastaut-Syndrom (LGS), eine Erkrankung, die im Alter zwischen 3 und 5 Jahren auftritt und verschiedene Arten von Anfällen beinhaltet
  • Dravet-Syndrom (DS), eine seltene genetische Erkrankung, die im ersten Lebensjahr auftritt und häufige Fieberkrämpfe beinhaltet

Die Arten von Anfällen, die LGS oder DS charakterisieren, sind mit anderen Arten von Medikamenten schwer zu kontrollieren.

Die FDA gab an, dass Ärzte Epidiolex nicht für Kinder unter 2 Jahren verschreiben können. Ein Arzt oder Apotheker wird die richtige Dosierung basierend auf dem Körpergewicht bestimmen.

Andere neurologische Symptome und Störungen

Forscher untersuchen die Auswirkungen von CBD auf verschiedene neuropsychiatrische Störungen.

Autoren eines Berichts 2014 festgestellt, dass CBD hat krampflösende Eigenschaften und ein geringes Risiko von Nebenwirkungen für Menschen mit Epilepsie.

Studien deuten darauf hin, dass CBD auch viele Komplikationen im Zusammenhang mit Epilepsie, wie Neurodegeneration, neuronale Schädigung und psychiatrische Erkrankungen behandeln kann.

Eine weitere Studie, veröffentlicht in Aktuelles pharmazeutisches Design, festgestellt, dass CBD ähnliche Wirkungen wie bestimmte Antipsychotika haben kann und dass die Verbindung eine sichere und wirksame Behandlung für Menschen mit Schizophrenie bieten kann.

Kampf gegen Krebs

Einige Forscher haben herausgefunden, dass CBD Krebs bekämpfen kann.

Autoren einer Rezension veröffentlicht in der British Journal der klinischen Pharmakologie fanden Beweise, dass CBD erheblich dazu beigetragen hat, die Ausbreitung von Krebs zu verhindern.

Darüber hinaus stellten die Forscher fest, dass die Verbindung dazu neigt, das Wachstum von Krebszellen zu unterdrücken und deren Zerstörung zu fördern.

Die Autoren wiesen darauf hin, dass CBD eine geringe Toxizität aufweist, und forderten eine weitere Erforschung seines Potenzials als Ergänzung zu Standard-Krebsbehandlungen.

Angststörungen

Ärzte raten Menschen mit chronischen Angstzuständen häufig, Cannabis zu meiden, da THC Gefühle von Angst und Paranoia auslösen oder verstärken kann.

Autoren einer Rezension von Neurotherapeutika festgestellt, dass CBD kann dazu beitragen, Angst bei Menschen mit bestimmten verwandten Störungen zu reduzieren.

Dem Bericht zufolge könnte CBD angstbedingtes Verhalten bei Menschen mit folgenden Erkrankungen reduzieren:

  • posttraumatische Belastungsstörung
  • allgemeine Angststörung
  • Panikstörung
  • Soziale Angststörung
  • Zwangsstörungen

Die Autoren stellten fest, dass die derzeitigen Behandlungsmethoden für diese Störungen zu zusätzlichen Symptomen und Nebenwirkungen führen können, die dazu führen können, dass einige Personen aufhören, sie zu nehmen.

Derzeit gibt es keine weiteren definitiven Beweise, die CBD mit unerwünschten Wirkungen in Verbindung bringen, und die Autoren forderten weitere Studien der Verbindung als Behandlung von Angstzuständen.

Diabetes Typ 1

Typ 1 Diabetes resultiert aus einer Entzündung, die auftritt, wenn das Immunsystem Zellen in der Bauchspeicheldrüse befällt.

Forschung veröffentlicht im Jahr 2016 von Klinische Hämorheologie und Mikrozirkulation festgestellt, dass CBD diese Entzündung in der Bauchspeicheldrüse erleichtern kann. Dies könnte der erste Schritt sein, um eine CBD-basierte Behandlung für Typ-1-Diabetes zu finden.

Ein im selben Jahr in Lissabon, Portugal, vorgelegtes Papier deutete darauf hin, dass CBD die Entzündung reduzieren und die Entwicklung von Typ-1-Diabetes verhindern oder verzögern könnte.

Akne

Akne-Behandlung ist eine weitere vielversprechende Verwendung für CBD. Der Zustand wird zum Teil durch Entzündung und überlastete Talgdrüsen im Körper verursacht.

Eine Studie von 2014 veröffentlicht von der Journal der klinischen Untersuchung festgestellt, dass CBD hilft, die Produktion von Talg, die zu Akne führt, teilweise wegen seiner entzündungshemmenden Wirkung auf den Körper zu senken. Sebum ist eine ölige Substanz und Überproduktion kann Akne verursachen.

CBD könnte eine zukünftige Behandlung für Akne vulgaris, die häufigste Form von Akne werden.

Alzheimer-Erkrankung

Erste Forschung veröffentlicht in der Journal der Alzheimer-Krankheit festgestellt, dass CBD in der Lage war, die Entwicklung eines sozialen Anerkennungsdefizits bei den Teilnehmern zu verhindern.

Dies bedeutet, dass CBD Menschen in den frühen Stadien der Alzheimer-Krankheit helfen könnte, die Gesichter von Menschen, die sie kennen, zu erkennen.

Dies ist der erste Beweis dafür, dass CBD das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamen kann.

Rechtmäßigkeit

Cannabis ist in einigen amerikanischen Staaten legal für medizinische oder Freizeitzwecke. Andere Staaten haben die Verwendung von CBD-Öl als Hanfprodukt genehmigt, nicht jedoch die allgemeine Verwendung von medizinischem Marihuana.

Einige Bundes- und Bundesgesetze unterscheiden sich, und die aktuelle Gesetzgebung zu Marihuana und CBD in den USA kann sogar in Staaten, in denen Marihuana legal ist, verwirrend sein.

Es gibt eine sich ständig ändernde Anzahl von Staaten, die Marihuana nicht unbedingt für legal halten, sondern Gesetze haben, die direkt mit CBD-Öl in Verbindung stehen. Die folgenden Informationen gelten ab dem 8. Mai 2018, die Gesetze ändern sich jedoch häufig.

Allerdings wird die Verwendung von CBD-Öl in verschiedenen Konzentrationen zur Behandlung einer Reihe von epileptischen Zuständen von staatlichen Gesetzgebern generell genehmigt. Eine vollständige Liste der Staaten mit CBD-spezifischen Gesetzen finden Sie hier.

Verschiedene Staaten erfordern auch unterschiedliche Verschreibungen, um CBD-Öl zu besitzen und zu verwenden. In Missouri zum Beispiel kann eine Person CBD einer bestimmten Zusammensetzung verwenden, wenn sie zeigen kann, dass drei andere Behandlungsoptionen versagt haben, ihre Epilepsie zu behandeln.

Wer CBD-Öl in Betracht zieht, sollte mit einem lokalen Gesundheitsdienstleister sprechen. Sie können Informationen über sichere CBD-Quellen und lokale Gesetze zur Verwendung bereitstellen.

Recherchieren Sie auch lokale Gesetze. Die meisten Staaten benötigen ein Rezept.

CBD-Öl für Epilepsie

Im Juni 2018 genehmigte die FDA die Verwendung von CBD zur Behandlung von zwei Arten von Epilepsie.

Dr. Scott Gottlieb, der am 25. Juni für die FDA schrieb, erklärte:

"Heute hat die FDA eine gereinigte Form des Medikaments Cannabidiol (CBD) zugelassen. Dies ist einer von mehr als 80 aktiven Chemikalien in Marihuana. Das neue Produkt wurde zugelassen, um Anfälle mit zwei seltenen, schweren Formen von Epilepsie bei Patienten zwei Jahren zu behandeln von Alter und älter. "

Dr. Scott Gottlieb

Dr. Gottlieb weist darauf hin, dass:

  • Die FDA hat die Verwendung von Marihuana oder aller seiner Komponenten nicht genehmigt.
  • Der Verein hat nur eine gereinigte Version eines CBD-Medikaments für einen präzisen therapeutischen Zweck zugelassen.
  • Die Entscheidung, das Produkt zu genehmigen, basierte auf den Ergebnissen fundierter klinischer Studien.
  • Die Patienten erhalten das Medikament in einer zuverlässigen Dosierung.

Nebenwirkungen

Viele kleine Studien haben die Sicherheit von CBD bei Erwachsenen untersucht. Sie folgerten, dass Erwachsene eine breite Palette von Dosen gut vertragen.

Die Forscher haben keine signifikanten Nebenwirkungen auf das zentrale Nervensystem, die Vitalfunktionen oder die Stimmung festgestellt, nicht einmal bei Personen, die hohe Dosierungen anwenden.

Die häufigste Nebenwirkung war Müdigkeit. Außerdem berichteten einige Menschen von Durchfall und Appetit- oder Gewichtsveränderungen.

Risiken

Die verfügbaren Langzeitdaten zur Sicherheit fehlen noch.

Bis heute haben Forscher keine Studien mit Kindern durchgeführt.

Nebenwirkungen von Epidiolex

In Bezug auf das Produkt, das die FDA zur Behandlung von zwei Arten von Epilepsie zugelassen hat, haben Forscher folgende Nebenwirkungen in klinischen Studien festgestellt:

  • Leberprobleme
  • Symptome im Zusammenhang mit dem zentralen Nervensystem, wie Reizbarkeit und Lethargie
  • reduzierter Appetit
  • Magendarm Probleme
  • Infektionen
  • Hautausschläge und andere Empfindlichkeitsreaktionen
  • reduziertes Wasserlassen
  • Atembeschwerden

In der Patienteninformation wird darauf hingewiesen, dass das Risiko einer Verschlechterung der Depression oder von Suizidgedanken besteht. Es ist wichtig, jeden zu überwachen, der diese Droge für Zeichen der Stimmungsänderung benutzt.

Forschungsergebnisse legen nahe, dass eine Person, die das Produkt einnimmt, wahrscheinlich keine Abhängigkeit bildet.

Nebenwirkungen anderer Anwendungen von CBD

Es gibt oft einen Mangel an Beweisen für die Sicherheit neuer oder alternativer Behandlungsoptionen. In der Regel haben die Forscher nicht alle Tests durchgeführt.

Wer CBD in Erwägung zieht, sollte vorher mit einem qualifizierten Arzt sprechen.

Die FDA hat CBD nur für die Behandlung von zwei seltenen und schweren Formen von Epilepsie zugelassen.

Wenn Medikamente keine FDA-Zulassung haben, kann es schwierig sein zu wissen, ob ein Produkt eine sichere oder wirksame Menge an CBD enthält. Nicht zugelassene Produkte haben möglicherweise nicht die auf der Verpackung angegebenen Eigenschaften oder Inhalte.

Es ist wichtig anzumerken, dass Forscher Marihuana während der Schwangerschaft mit Beeinträchtigungen der fötalen Entwicklung von Neuronen in Verbindung gebracht haben. Regelmäßiger Gebrauch unter Jugendlichen ist mit Fragen bezüglich Gedächtnis, Verhalten und Intelligenz verbunden.

Wie benutzt man

Eine Person kann CBD-Öl auf verschiedene Arten verwenden, um verschiedene Symptome zu lindern.

Wenn ein Arzt es verschreibt, um LGS oder DS zu behandeln, ist es wichtig, ihre Anweisungen zu befolgen.

CBD-basierte Produkte gibt es in vielen Formen. Einige können in verschiedene Lebensmittel oder Getränke gemischt oder aus einer Pipette oder Pipette genommen werden.

Andere sind in Kapseln oder als dicke Paste zum Einmassieren in die Haut erhältlich. Einige Produkte sind als Sprays unter der Zunge erhältlich.

Die empfohlenen Dosierungen variieren zwischen Individuen und hängen von Faktoren wie Körpergewicht, Konzentration des Produkts und dem Gesundheitsproblem ab.

Manche Menschen erwägen, CBD-Öl zur Behandlung von:

  • chronischer Schmerz
  • Epilepsie
  • Parkinson-Krankheit
  • Huntington-Krankheit
  • Schlafstörungen
  • Glaukom

Aufgrund des Mangels an FDA-Vorschriften für die meisten CBD-Produkte sollten Sie sich von einem Arzt beraten lassen, bevor Sie die beste Dosierung bestimmen.

Wenn die Regulierung in den USA zunimmt, werden spezifischere Dosierungen und Verschreibungen entstehen.

Nach der Diskussion von Dosierungen und Risiken mit einem Arzt und der Erforschung regionaler lokaler Gesetze ist es wichtig, verschiedene Marken von CBD-Öl zu vergleichen.

Mehrere CBD-Öle mit verschiedenen Anwendungen können online gekauft werden.

F:

CBD wurde für eine bestimmte Verwendung getestet und genehmigt. Bedeutet dies, dass es sicher ist und bald für andere Anwendungen zugelassen wird?

EIN:

Die Forschung zeichnet sich ab, um die Verwendung von CBD für zahlreiche Erkrankungen zu unterstützen, sowie um Sicherheit, Nebenwirkungen und langfristige Auswirkungen zu untersuchen.

Es gibt einige berechtigte Bedenken hinsichtlich der Langzeitanwendung, die getestet werden müssen, bevor CBD für andere Krankheiten empfohlen werden kann. Als ein Ansatz zum Schmerzmanagement wird es als eine alternative Option zu den Suchtgiften angesehen.

Die Verwendung von CBD-Öl könnte einen medizinischen Ansatz zur Behandlung von physischen und psychischen Erkrankungen ergänzen. Es lohnt sich, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Debra Rose Wilson, PhD, MSN, RN, IBCLC, AHN-BC, CHT Antworten vertreten die Meinungen unserer medizinischen Experten. Alle Inhalte sind rein informativ und sollten nicht als medizinischer Rat angesehen werden.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Bier, Schokolade Aufnahme unter Faktoren, die das Darmmikrobiom beeinflussen

Bier, Schokolade Aufnahme unter Faktoren, die das Darmmikrobiom beeinflussen

Durch die Analyse von mehr als 1.000 menschlichen Stuhlproben haben Forscher aus Belgien eine Reihe von Diät- und Lebensstilfaktoren entdeckt, die die Zusammensetzung der Darmmikrobiota beeinflussen, wobei unter den identifizierten Personen Bier und Schokolade aufgenommen werden. Die Bieraufnahme wurde als Schlüsselfaktor für die Zusammensetzung der Darmmikrobiota identifiziert.

(Health)

Immunzellen können Herzentzündungen in Herzversagen verwandeln

Immunzellen können Herzentzündungen in Herzversagen verwandeln

Eine Herzentzündung oder Myokarditis ist eine Erkrankung, die gewöhnlich durch eine Infektion verursacht wird, die das Herz erreicht. Obwohl der Zustand selten ist, kann er manchmal zu einer dilatativen Kardiomyopathie führen - eine Hauptursache für Herzversagen bei jüngeren Erwachsenen. Neue Forschung hilft zu erklären, warum dies in einigen Fällen und nicht in anderen geschieht, indem eine Immunzelle untersucht wird, die bei Mäusen ein Herzversagen zu verursachen scheint.

(Health)