3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



CDC: Über 50% der Säuglinge in den USA schlafen mit "gefährlichen Betten"

In den USA gibt es jedes Jahr rund 4.000 plötzliche unerwartete Todesfälle bei Kindern. Laut der American Academy of Pediatrics ist die Verwendung von potenziell gefährlichen Betten ein modifizierbarer Risikofaktor für das plötzliche Kindstod und schlafbezogene Erstickung. Eine neue Studie zeigt jedoch, dass - trotz Empfehlungen - immer noch mehr als die Hälfte der Säuglinge in den USA mit Bettzeug schlafen gelegt wird, das ihr Risiko für einen plötzlichen Tod erhöht.
Aktuelle Empfehlungen empfehlen, Säuglinge auf einer ebenen Fläche ohne Stoßfänger, Kissen, Decken oder Spielzeug zu platzieren. Aber eine neue Studie legt nahe, dass 50% der Kinder mit gefährlichen Betten schlafen.

Die Studie, die von Forschern der National Institutes of Health (NIH) und der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) durchgeführt wurde, wird in veröffentlicht Pädiatrie, das Journal der American Academy of Pediatrics (AAP).

1992 veröffentlichte der AAP eine Empfehlung, dass Säuglinge auf dem Rücken schlafen sollten, und zwei Jahre später startete das Nationale Institut für Kindergesundheit und -entwicklung (NICHD) eine Kampagne mit dem Titel "Safe to Sleep", die sich dafür einsetzt, Babys auf dem Rücken zu schlafen .

Seit 1992 ist die Rate des plötzlichen Kindstods (SIDS) um 50% zurückgegangen, aber die Forscher merken an, dass diese Rate seit 2000 langsam zurückgegangen ist, was durch einen Anstieg anderer unerwarteter Kindersterblichkeit im Zusammenhang mit dem versehentlichen Ersticken und Einklemmen in Einstreumaterial.

Solche Todesfälle durch Unfall erstickten in den USA von 7 pro 100.000 Lebendgeburten im Jahr 2000 auf 15,9 im Jahr 2010.

Da weiche Gegenstände und lockere Einstreuungen die Atemwege eines Säuglings behindern können, ein Erstickungsrisiko darstellen und das Risiko für SIDS erhöhen, empfehlen die NIH und AAP, Säuglinge auf einer festen, mit einem Spannbetttuch bedeckten Schlaffläche auf dem Rücken einzuschlafen.

Obwohl sie süß und kuschelig sein können, sollten weiche Gegenstände wie Spielzeug - oder Krippenstoßstangen, Steppdecken und Bettdecken - nicht in den Schlafbereich des Babys eingeführt werden.

"Eltern haben gute Absichten", sagt Studienautorin Carrie K. Shapiro-Mendoza von der CDC-Abteilung für reproduktive Gesundheit, "aber vielleicht nicht verstehen, dass Bettdecken und Kissen das Risiko für SIDS und das versehentliche Ersticken eines Babys erhöhen."

Ein Risiko besteht auch in der Unterbringung unter dem Säugling

Trotz dieser Empfehlungen wollten die Forscher herausfinden, wie viele Pflegekräfte in den USA den Ratschlägen tatsächlich folgen.

Als solche analysierten sie Daten aus der Nationalen Säuglingsschlaf-Positionsübersicht (NISP), die Antworten von fast 20.000 Bezugspersonen auf den Einfluss der Säuglingschlafposition und anderer Säuglingspflegepraktiken beinhalteten. Die Umfrage sammelte Informationen aus einer zufälligen Stichprobe von über 1.000 Pflegepersonen in US-Haushalten zwischen 1992-2010.

Betreuer wurden gefragt, ob Säuglinge auf Decken, Sitzsäcken, Schaffellen, Kissen oder Kissen schlafen. Sie wurden auch gefragt, ob das Kind jemals mit Bettwaren bedeckt war.

Die Ergebnisse zeigten, dass in den Jahren 2007-2010, obwohl die meisten Betreuer das Kind in eine Krippe auf seinem Rücken gelegt haben, die Verwendung von Bettwäsche bei 50% oder höher lag.

Zusätzlich - obwohl in den Jahren 1993-1995 und 2008-2010 die Bedeckung mit dicken Decken von 56% auf 27,4% sank - fanden die Forscher heraus, dass 25,5-31,9% der Befragten immer noch Decken auflegten unter die Kinder, und 3,1-4,6% platziert Kissen unter den Säuglingen.

Die Autorin Marian Williger von der NIH sagt dazu:

"Eltern erhalten viele gemischte Nachrichten. Verwandte können ihnen Quilts oder flauschige Decken als Geschenke für das neue Baby geben, und sie fühlen sich verpflichtet, sie zu benutzen. Oder sie sehen Magazinfotos von Babys mit potenziell unsicheren Bettzeug. Babys sollten jedoch platziert werden zum Schlafen auf einer festen, sicherheitsgeprüften Matratze und Spannbettlaken, ohne jegliche andere Betten. "

Die Forscher sagen, ihre Feststellung, dass es einen Rückgang der Bettennutzung über - aber nicht unter - die Säuglinge "gibt, wirft die Befürchtung auf, dass Eltern die Empfehlungen fälschlicherweise als nur in Bezug auf Gegenstände um das Kind herum oder um das Kind herum wahrnehmen und keine Gegenstände unter dem Säugling . "

Bilder verstärken die Verwendung von gefährlichen Betten

Interessanterweise zeigte eine frühere Studie von Bildern aus populären Magazinen, die auf Frauen im gebärfähigen Alter abzielten, dass mehr als zwei Drittel der Bilder zeigten, dass Säuglinge mit Betten schlafen, die gefährlich sein könnten.

"Bilder wie diese zu sehen, kann Glaubenssätze und Wahrnehmungen stärken, dass die Verwendung dieser Gegenstände im Schlafbereich für Säuglinge nicht nur eine günstige Praktik, sondern auch die Norm ist", so die Forscher.

Und ein weiterer Befund aus dieser jüngsten Studie ergab, dass die Verwendung von unsicheren Einstreumaterialien für Säuglinge von Teenagern am höchsten war (83,5%) und am niedrigsten für Neugeborene, die am Ende der Schwangerschaft geboren wurden (55,6%).

Die Safe-to-Sleep-Kampagne rät davon ab, Decken oder andere Bezüge zu verwenden, empfiehlt jedoch, Schlafkleidung wie eine einteilige Schlafstelle zu verwenden und den Raum auf einer angenehmen Temperatur zu halten.

Medizinische Nachrichten heute kürzlich über eine Studie veröffentlicht in JAMA Pädiatrie das vorgeschlagene Sofa-Schlafen ist "besonders gefährlich" für schlafbezogene Kindersterblichkeit.

Verbesserte Gentherapie zeigt Potenzial als eine Behandlung für Mukoviszidose

Verbesserte Gentherapie zeigt Potenzial als eine Behandlung für Mukoviszidose

In der Vergangenheit wurden Versuche, herauszufinden, ob Gentherapie als Behandlung für Mukoviszidose funktionieren könnte, nicht mit viel Erfolg gefunden. Jetzt zeigen neue Forschungen, wie eine verbesserte Gentherapie bei Mäusen mit Mukoviszidose vielversprechende Ergebnisse zeigte. Die Studie schlägt vor, dass ein neuer Weg zur Korrektur des fehlerhaften Gens, das zystische Fibrose verursacht, effektiver sein könnte als andere Ansätze, die zuvor versucht wurden.

(Health)

Zunehmende Ballaststoffaufnahme nach einem Herzinfarkt kann das Überleben verlängern

Zunehmende Ballaststoffaufnahme nach einem Herzinfarkt kann das Überleben verlängern

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass Menschen, die viel Ballaststoffe essen, ein geringeres Risiko für Herzerkrankungen haben. Neue Forschungsergebnisse, die im BMJ veröffentlicht wurden, zeigen, dass eine Erhöhung der Ballaststoffaufnahme nach einem Herzinfarkt das Überleben verlängern kann. Jedes Jahr haben rund 1 Million Menschen in den USA einen Herzinfarkt. Laut dem Nationalen Herz-, Lungen-und Blut-Institut überleben viele Menschen Herzinfarkte und leben weiter voll, aktive Leben.

(Health)