3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Kind mit seltener arzneimittelresistenter TB erfolgreich von US-Ärzten behandelt

In einem Fallbericht veröffentlicht in Die Lancet Infektionskrankheiten, Ärzte der Johns Hopkins Universität in Baltimore, MD, zeigen, wie sie erfolgreich eine seltene Form von multiresistenten Tuberkulose bei einem zwei Jahre alten amerikanischen Mädchen behandelt, die die Krankheit während eines Besuchs in Indien erkrankte.
Forscher erklären, dass ihr Fallbericht die Schwierigkeiten bei der Behandlung von arzneimittelresistenter TB bei Kindern aufzeigt.

Jetzt, nach 5 Jahren, ist das Kind in guter gesundheitlicher Verfassung und befindet sich laut dem Bericht in voller Remission, obwohl sie noch weitere 2 Jahre überwacht wird.

Durch die Beschreibung, wie sie das Kind erfolgreich behandelt haben, sowie durch die Hindernisse, mit denen sie konfrontiert sind, hoffen die Autoren, dass sie herausfinden können, wie man andere Kinder erfolgreich mit dieser Krankheit behandeln kann.

Verursacht durch die Bakterien Mycobacterium tuberculosisEs wird geschätzt, dass Tuberkulose (TB) jedes Jahr weltweit mehr als 10 Millionen Menschen krank macht und jährlich etwa 1,5 Millionen an der Krankheit sterben.

TB ist eine Luftkrankheit, die am häufigsten die Lunge angreift und Husten verursacht - einschließlich Bluthusten - Brustschmerzen, Schwäche oder Müdigkeit, Fieber, Schüttelfrost, Nachtschweiß, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust. Unbehandelt kann TB tödlich sein.

Während TB in jedem Land auftreten kann, traten die meisten Fälle im vergangenen Jahr in Indien, Indonesien, Nigeria, Pakistan, der Volksrepublik China und Südafrika auf.

Die Herausforderungen bei der Behandlung von Kindern mit arzneimittelresistenter TB

TB ist eine heilbare Krankheit, aber es wird immer schwieriger zu behandeln. M. Tuberkulose ist gegen die meisten derzeit verwendeten Medikamente resistent und seine Resistenz nimmt zu; Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben im vergangenen Jahr rund 480.000 Menschen multiresistente Tuberkulose entwickelt.

Bericht Autor Dr. Sanjay Jain - TB-Experte und Kinderarzt am Johns Hopkins Children's Center - stellt fest, dass während drogenresistente TB ist im Allgemeinen schwierig zu behandeln, ist es besonders schwierig, bei Kindern zu behandeln.

Sie erklären, dass Kinder weniger TB-Bakterien in ihrem Körper haben als Erwachsene, was die Diagnose schwierig macht und die Diagnose verzögert.

Darüber hinaus weisen die Autoren darauf hin, dass es an Diagnosemitteln für arzneimittelresistente Tuberkulose fehlt, dass es keine verlässlichen Marker gibt, um die Reaktion von Kindern auf Tuberkulosemedikamente zu bewerten, und dass es keine kindgerechten Medikamente gegen Tuberkulose gibt, die ihren physiologischen und metabolischen Eigenschaften entsprechen Anforderungen.

In ihrem Bericht beschreiben Dr. Jain und seine Kollegen die Herausforderungen, denen sie bei der Diagnose und Behandlung eines Kindes mit einer seltenen Form multiresistenter Tuberkulose gegenüberstanden.

Fallhighlights benötigen schnellere und zuverlässigere Diagnosetechniken

Nach der Rückkehr von einer dreimonatigen Reise nach Indien wurde das zweijährige Kind mit unerbittlichem Fieber und allgemeiner Krankheit ins Johns Hopkins Hospital gebracht.

Erste Tests - einschließlich Urin- und Bluttests sowie eines Rachenabstrichs - zeigten keine Anzeichen einer Infektion. Eine Röntgenaufnahme der Brust zeigte jedoch, dass das Kind eine verdächtige Stelle auf ihrer Lunge hatte, was zu weiteren Untersuchungen führte.

Schnelle Fakten über TB in den USA
  • Im vergangenen Jahr wurden in den USA 9.421 TB-Fälle gemeldet
  • In den USA gab es im Jahr 2013 555 Todesfälle durch TB
  • Im vergangenen Jahr gab es 91 Fälle von multiresistenter TB in dem Land.

Erfahren Sie mehr über TB

Die Ärzte führten dann eine Magenaspiration durch, bei der geschluckter Schleim zum Testen aus dem Darm entfernt wurde. Während die Tests negativ auf Tuberkulose zurückkamen, beschlossen die Ärzte, mit der Behandlung der Krankheit fortzufahren.

"Vorläufige Testergebnisse sind notorisch unzuverlässig und dieser Fall liefert eine perfekte Illustration für die Notwendigkeit schnellerer und zuverlässigerer Techniken", bemerkt Dr. Jain.

Als die gleichen Tests vier Wochen später durchgeführt wurden, zeigten sie, wie vermutet, dass das Kind positiv auf TB war.

Mit der Standardbehandlung für die Krankheit verbesserten sich die Symptome des Kindes schnell. Nach einer wiederholten Röntgenaufnahme stellten die Ärzte jedoch fest, dass das Kind eine anhaltende Lungenentzündung aufwies. Dr. Jain sagt, dies unterstreicht die Ansicht, dass klinische Symptome von TB bei Kindern irreführend sein können.

Weitere Labortests ergaben, dass das Kind eine extensive arzneimittelresistente Tuberkulose (XDR-TB) hatte - eine seltene Form multiresistenter Tuberkulose, die gegen fast alle Erst- und Zweitlinien-Medikamente resistent ist. Alles in allem dauerte es 12 Wochen, um das Kind endgültig zu diagnostizieren, so die Autoren des Berichts.

Zum Zeitpunkt der XDR-TB-Diagnose verschlechterte sich der Zustand des Kindes. Ihr Fieber kehrte zurück und ein CT-Scan (Computertomographie) zeigte eine Verschlechterung der Lungenentzündung und des Lungengewebes.

In der Folge initiierten die Ärzte eine neuartige Behandlung mit einer Kombination aus fünf TB-Medikamenten und Vitamin B6. Die Autoren stellen jedoch fest, dass sie an dieser Stelle auf ein anderes Problem gestoßen sind. Es gab keine Möglichkeit zu überwachen, wie TB-Bakterien auf eine solche Behandlung ansprachen.

Low-Dose-CT-Bildgebung half, die Reaktion der Behandlung zu überwachen

Klinische Symptome wären ein schlechter Indikator für die Behandlungsresponse, argumentierten die Ärzte, und Labortests würden Wochen dauern - Zeit, die sie nicht hatten, da sich der Zustand des Kindes rasch verschlechterte. Daher wendeten sie sich an kinderfreundliche, niedrig dosierte CT-Scans an - eine Technik, die immer häufiger für Kinder eingesetzt wird.

"In Ermangelung zuverlässiger Biomarker für pädiatrische Tuberkulose, dem akuten Bedarf an schnellem Ablesen der Behandlungsreaktion und den Gefahren eines Therapieversagens empfanden wir eine CT-Untersuchung als unsere beste Option", erklärt Dr. Jain.

Die Ärzte führten über einen Zeitraum von 6 Monaten wiederholte CT-Scans durch, die in einer Dosis verabreicht wurden, die mit 2-3 Monaten Strahlung aus der natürlichen Umgebung vergleichbar war. Dadurch konnten sie das Fortschreiten der Krankheit effektiv überwachen und wie TB-Bakterien auf die neuartige Kombinationsbehandlung ansprachen.

Innerhalb von Wochen nach Beginn der Behandlung verbesserten sich die körperlichen Symptome von XDR-TB des Kindes. Die CT-Scans bestätigten den Behandlungserfolg und zeigten eine Schleimabsonderung in den Lungen.

Dr. Jain sagt, dies widerspricht der populären Vorstellung, dass CT-Scans hinter den körperlichen Symptomen der Krankheit zurückbleiben, und der Fallbericht zeigt, dass die CT-Bildgebung ein nützliches Werkzeug zur Überwachung des Therapieansprechens bei Kindern mit arzneimittelresistenter TB ist.

Antonio Sastre, Programmdirektor am National Institute of Biomedical Imaging and Bioengineering - Teil der National Institutes of Health, der die Studie finanziert hat - kommentiert den Bericht:

"Viele Faktoren machten dies zu einem schwierigen Fall, einschließlich der Frage, wie Ärzte zeitnah überwachen würden, ob die Medikamente die Bakterien reduziert oder eliminiert haben.

Der effektive Einsatz des CT-Monitorings wurde erstmals im Labor mit Mäusen gezeigt, und die strahlungsarme CT-Bildgebung hat für diesen Fall eine leicht übersetzbare Lösung geliefert. "

Drei Jahre später, das Kind ist jetzt gesund und in Remission, obwohl Dr. Jain sagt, der Fall ist "ein Weckruf an die Realitäten von TB."

Im vergangenen Monat, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, die in. veröffentlicht wurde Die Lanzette, in dem die Forscher davor warnten, dass wir mit noch schlimmeren TB-Epidemien konfrontiert werden, wenn nicht mehr getan wird, um die Krankheit auf globaler Ebene zu bekämpfen.

Fehlende Daten - ein ernstes Problem in der klinischen Forschung

Fehlende Daten - ein ernstes Problem in der klinischen Forschung

Fehlende Daten sind ein ernstes Problem in der klinischen Forschung, da sie die wissenschaftlichen Daten verzerren und verhindern, dass klinische Entscheidungen auf der Grundlage der besten verfügbaren Beweise getroffen werden. Im Rahmen einer eingehenden BMJ-Studie zu diesem Thema warnen Experten auf bmj.com, dass Patienten durch fehlende Daten aus klinischen Studien Schaden zufügen können, was zu unnötigen Kosten für die Gesundheitssysteme führt.

(Health)

Stress kann dazu führen, dass Menschen so viel Salz wie Pommes Frites essen.

Stress kann dazu führen, dass Menschen so viel Salz wie Pommes Frites essen.

Eine neuere Studie, die auf der Hypertonie-Sitzung der Konferenz für psychogene Kardiovaskuläre Erkrankungen in Prato, Italien, vorgestellt wird, hat ergeben, dass etwa 30% der Afroamerikaner zu viel Natrium zu sich nehmen, etwa die gleiche Menge, die wir beim Verzehr von a kleine Bestellung von Pommes Frites.

(Health)