3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Childhood Hospitalisations für Haut-und Gewebe-Infektionen verdoppelt in zehn Jahren

Eine Untersuchung von Forschern an der UC Davis hat ergeben, dass sich die Zahl der Kinder, die aufgrund von ambulant erworbenem Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) wegen Haut- und Weichteilinfektionen hospitalisiert wurden, seit 2000 mehr als verdoppelt hat. Die Untersuchung wurde veröffentlicht online in der Zeitschrift Akademische Pädiatrie.
Senior Autor, Patrick S. Romano, sagte:

"Oft erkennen die Eltern nicht, dass der Abszess ihres Kindes oder andere Weichteilinfektionen MRSA sind, weil das Kind nicht in Pflegeheimen oder Krankenhäusern war, wo man normalerweise an Staphylokokken-Infektionen denkt. Es ist normalerweise ziemlich einfach zu behandeln Du behandelst es früh und weißt, wonach du suchst. "

Die Forscher sammelten Daten von der Agentur für Healthcare Research und Qualität (AHRQ) aus über 40 Staaten zwischen 2000 und 2007, um Verschiebungen in den Gründen, warum Kinder im Krankenhaus sind, und die Ergebnisse dieser Krankenhausaufenthalte zu verfolgen.

Zulassungszahlen für schwere Hautinfektionen rangiert derzeit bei den Kindern in den USA an 7. Stelle der häufigsten Krankenhauseinweisungen im Vergleich zu 2000, als sie auf den 13. Platz kam. Der größte Anstieg kam im Zeitraum von 2000 bis 2005, was auf die Art und Weise zurückzuführen ist, in der Ärzte MRSA behandelten.
Romano erklärte; "Zu Beginn des Jahrzehnts erkannten Kliniker die zunehmende Prävalenz von ambulant erworbenem MRSA im Allgemeinen nicht" und unterschieden zwischen MRSA-Fällen, die im Krankenhaus oder in Pflegeheimen auftreten, und dem wachsenden Anteil von Fällen, die in der Gemeinschaft auftreten ansonsten gesunde Menschen. "Seit 2005 begannen die Ärzte, ambulant erworbene MRSA wirksamer zu behandeln."

Sobald Eltern besser ausgebildet sind, nach Anzeichen von MRSA bei ihren Kindern zu suchen und eine frühzeitige Behandlung dafür zu bekommen, werden Krankenhauseinweisungen wahrscheinlich abnehmen, sagte er.
Die erhöhte Rate von Krankenhausaufenthalten ist mit dem Anstieg der Prävalenz von Bakterien in der Gemeinschaft insgesamt verbunden. Kinder, die von dem Bakterium betroffen sind, könnten es innerhalb oder außerhalb ihrer Häuser gefunden haben, erklärte Romano.

Er fügte hinzu:
"Wir empfehlen generell nicht, dass Eltern zu zwanghaft sind, ihre Häuser mit antiseptischen Mitteln zu waschen. Händewaschen ist immer eine wichtige Vorsichtsmaßnahme."

Die Studie berichtete auch Folgendes:
  • Ein Rückgang der Hospitalisierungen bei Teenagerschwangerschaften - seit 2000 um fast 25%
  • Ein Rückgang der Drogenvergiftung bei Jugendlichen im Alter von 15 bis 19 Jahren, parallel zu einer Verringerung der Selbstmordraten, die seit Mitte der 1990er Jahre allgemein rückläufig waren.
  • Ein signifikanter Rückgang der Eintrittsraten für Asthma und Diabetes, trotz einiger Erhöhungen in bestimmten Subpopulationen.
  • Ein Rückgang der potenziell vermeidbaren Krankenhausaufenthalte im ganzen Land, hauptsächlich aufgrund eines erheblichen Rückgangs der Kinderzahlen im Westen und Süden.
  • Ein Rückgang der Disparitäten im Krankenhaus zwischen Niedrig- und Hocheinkommensvierteln, vor allem im Westen und Süden.
  • Verbesserungen bei mehreren Maßnahmen der Patientensicherheit, wie unbeabsichtigte Lungenpunktionen bei medizinischen Eingriffen.
  • Eine stetig wachsende Rolle für Medicaid, die landesweit ungefähr die Hälfte aller Krankenhausaufenthalte für Kinder übernimmt.
In einem ergänzenden Statistikbericht wurde außerdem berichtet, dass die Influenza als Hauptursache für Krankenhauseinweisungen bei Kindern unter 17 Jahren von 2000 bis 2009 erheblich zugenommen hat, was zu einem großen Teil auf eine verbesserte Berichterstattung zurückzuführen sein könnte. Zusammengenommen dienen die beiden Artikel als Grundlage für die Verabschiedung des Gesetzes zum Schutz von Patienten und erschwinglichen Pflege von 2010, ein entscheidendes Merkmal für die Ausweitung der Krankenversicherung.
Geschrieben von Grace Rattue

Giant Mosquitoes voraussichtlich in diesem Sommer Florida

Giant Mosquitoes voraussichtlich in diesem Sommer Florida

Riesenmoskitos, die Größe von Vierteln, werden wahrscheinlich Florida in diesem Sommer befallen, nach Experten der Universität von Florida. Diese riesigen, beißenden Insekten, die Psorophora ciliata oder besser bekannt als Gallinippers genannt werden, drangen letztes Jahr in den Staat ein. Laut dem Entomologen Phil Kaufman könnte eine weitere Invasion auf dem Weg sein.

(Health)

Impfstoff zum Blockieren von Nikotinchemikalien, bevor sie das Gehirn erreichen, verspricht

Impfstoff zum Blockieren von Nikotinchemikalien, bevor sie das Gehirn erreichen, verspricht

Forscher des Weill Cornell Medical College haben einen innovativen Impfstoff entwickelt und erfolgreich getestet, der die Nikotinabhängigkeit bei Mäusen mit nur einer einzigen Dosis behandeln kann. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Science Translational Medicine beschreibt, dass eine einzige Dosis des neuen Impfstoffs Mäuse vor einer lebenslangen Sucht gegen Nikotin schützt.

(Health)