3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Kinder, die mehr schlafen, essen weniger Kalorien

Eine neue Studie stellt fest, dass Kinder, die mehr schlafen, weniger Kalorien zu sich nehmen und weniger Gewicht zu sich nehmen, was die Vorstellung verstärkt, dass Adipositas-Risiko und Schlafmangel miteinander verknüpft sind.

Unter der Leitung des Zentrums für Adipositasforschung und -bildung (CORE) an der Temple University in Philadelphia, Pennsylvania, gilt die Studie als die erste, die den Einfluss von Schlaf auf das Essverhalten von Kindern untersucht, indem sie ihre Schlafzeit manipuliert.

Ein Bericht über die Studie erscheint voraussichtlich in der nächsten Ausgabe von Pädiatrie.

Erstautorin Chantelle Hart, außerordentliche Professorin für öffentliche Gesundheit am Temple's CORE, sagt:

"Die Ergebnisse dieser Studie deuten darauf hin, dass die Verbesserung des Schlafens von Kindern im schulpflichtigen Alter in der Nacht wichtige Auswirkungen auf die Prävention und Behandlung von Fettleibigkeit haben könnte."

Die Forscher nahmen 37 Kinder im Alter von 8 bis 11 Jahren auf, von denen 27% übergewichtig oder fettleibig waren, um an der 3-Wochen-Studie teilzunehmen.

Schlafmuster ändern

In der ersten Woche schliefen die Kinder wie normal, aber für die zweite und dritte Woche wurden sie entweder für eine Woche länger pro Nacht und dann für eine weitere Woche weniger oder für eine Woche weniger und danach für eine weitere Woche länger geschlafen.

Die Kinder wurden gewogen und gefragt, was sie während des Studiums gegessen haben. Sie hatten auch Tests, um das Fasten von Leptin zu messen, einem Hormon, das Hunger reguliert und eng mit Körperfett verbunden ist.

Die Ergebnisse zeigen, dass im Vergleich zu der Woche mit reduziertem Schlaf, für die Woche, in der die Kinder mehr geschlafen haben, berichtet wurde, dass sie im Durchschnitt 134 Kalorien weniger pro Tag konsumierten. Sie wogen auch ein halbes Pfund weniger und hatten weniger Leptin.

Prof. Hart sagt, während diese noch frühe Ergebnisse sind, sieht die Intervention vielversprechend aus und:

"Die mögliche Rolle des Schlafes sollte weiter erforscht werden."

Das Team plant nun, eine Studie durchzuführen, die vom National Heart Lung and Blood Institute des NIH gesponsert wird, um herauszufinden, ob das Einschlafen von Kindern zu signifikanten Veränderungen bei Ernährung, Aktivität und Gewicht führt.

Andere Studien haben auch Verbindungen zwischen Schlafgewohnheiten von Kindern und Gewichtszunahme vorgeschlagen. Zum Beispiel im Jahr 2011, Forscher in Neuseeland berichtet in der BMJ Dass sie Schlafmangel bei kleinen Kindern fanden, war mit Fettleibigkeit verbunden.

Anfang dieses Jahres schreiben US - Forscher in der Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften Auch vorgeschlagen, Schlafmangel bei Erwachsenen ist mit Gewichtszunahme verbunden.

Prof. Hart schließt:

"Angesichts all seiner dokumentierten Vorteile kann man in vielerlei Hinsicht nicht verlieren, wenn es darum geht, einen guten Schlaf zu fördern."

Dengue Susceptibility verbunden mit zwei Genen

Dengue Susceptibility verbunden mit zwei Genen

Laut einer Studie wurden von Forschern in Südostasien zwei genetische Varianten identifiziert, die mit einer erhöhten Anfälligkeit für schweres Dengue einhergehen. Die Untersuchung liefert Erkenntnisse darüber, wie der Körper auf Dengue reagiert, und wurde vom Wellcome Trust und der Agentur für Wissenschaft, Technologie und Forschung (A * STAR) finanziert.

(Health)

Entdecken eines saisonalen Musters bei bipolarer Störung Symptome können Auswirkungen auf besseres Management haben

Entdecken eines saisonalen Musters bei bipolarer Störung Symptome können Auswirkungen auf besseres Management haben

Ungefähr ein Fünftel der Menschen mit bipolarer Störung, vor allem diejenigen mit bipolarem II, erleben, dass ihre Symptome mit den Jahreszeiten zunehmen und abnehmen. Benito Mussolini war ein Paradebeispiel dafür. In ihrer Biographie des italienischen Diktators schrieb Margarita Sarfati: "Er war monatelang ruhig. Aber dann kam die unruhige Jahreszeit (Frühling), als der Saft aufstieg und er von einem Schwarm mächtiger und dunkler Instinkte überwältigt wurde.

(Health)