3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Erschütterung eine ernste Gefahr für Jugendliche

Eine neue Studie hat gezeigt, dass Jugendliche im Vergleich zu Erwachsenen oder Kindern anfälliger für sportbedingte Gehirnerschütterungen sind. Das Studium in Gehirnverletzung Der Neuropsychologe Dave Ellemberg von der Université de Montréal ist der erste seiner Art, der die Auswirkungen von sportbedingten Gehirnerschütterungen auf Kinder misst und die Folgen des Traumas auf drei verschiedene Altersgruppen vergleicht und zeigt, dass Gehirnerschütterungen vor allem die Arbeit beeinflussen Gedächtnis, die Gehirnfunktion, die kurzfristige Informationen verarbeitet und speichert und die für Aktivitäten wie Lesen und mentale Arithmetik wichtig ist.
Dr. Ellemberg, Professor an der Abteilung für Kinesiologie der Universität, sagt:

"Die frontalen Bereiche des Gehirns sind anfälliger für Gehirnerschütterungen. Diese Bereiche beaufsichtigen Exekutivfunktionen, die für die Planung, Organisation und Verwaltung von Informationen verantwortlich sind. Während der Pubertät entwickeln sich diese Funktionen schnell, was sie für Stress und Trauma anfälliger macht."

Die Studie zeigte auch, dass Jugendliche, Erwachsene und Kinder, die zum ersten Mal eine Gehirnerschütterung erleiden, neurophysiologische Nebenwirkungen erleiden, die zwischen sechs Monaten bis zu einem Jahr anhalten können. Gehirnerschütterung betrifft nicht nur das Arbeitsgedächtnis einer Person, sondern auch ihre Fähigkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration zu erhalten.
Wissenschaftler der Universität von Toronto erklärten, dass Kinder sich viel langsamer von den zweiten oder dritten Gehirnerschütterungen erholen, verglichen mit denen mit einer ersten Gehirnerschütterung. Sie berichteten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Pedatrie (Ausgabe Juni 2013).
Ellemberg sagt:
"Wir glaubten lange Zeit, dass das Gehirn eines Kindes plastischer ist und sich daher besser von einem Unfall oder Stress erholen könnte. In den letzten Jahren haben wir erkannt, dass das Gehirn eines Kindes verletzlicher ist Untersuchungen zeigen, dass Kinder durch eine Gehirnerschütterung ebenso betroffen sind wie Erwachsene. "

Die Studie basierte auf elektrophysiologischen Auswertungstechniken, die besser auf chronische Nebenwirkungen abzielen. Die Forscher beteiligten 96 Athleten in ihrer Studie, von denen ein Drittel Erwachsene waren, wobei die anderen beiden Gruppen in Kinder zwischen 9 und 12 Jahren und solche zwischen 13 und 16 Jahren aufgeteilt wurden.

Nach einem traditionellen neuropsychologischen Test der National Hockey League verglichen die Forscher die Ergebnisse der Teilnehmer mit denen aus der Elektrophysiologie, die Arbeitsgedächtnis, Aufmerksamkeit und Hemmung messen, während sie computergesteuerte Aufgaben ausführen.
Ellemberg erklärt:
"Die herkömmlichen Tests sind sehr effizient, um die unmittelbaren Auswirkungen von Gehirnerschütterungen zu bestimmen, sind aber nicht so zuverlässig wie die Elektrophysiologie, um langfristige Nebenwirkungen aufzugreifen. Die Elektrophysiologie erlaubt uns, die Reaktion des Athleten und seiner Nervenzellen zu sehen. die manchmal voneinander unabhängig sind. Daher zeigten bestimmte Teilnehmer Schwächen bei bestimmten elektrophysiologischen Aufgaben, die die neuropsychologischen Tests nicht aufgegriffen hatten. "

Fußballspieler, die nach Monaten der Genesung nach einer Gehirnerschütterung zurückfallen, sind nach wie vor die Sorgen vieler Fans und regen Diskussionen über das Trauma an. Diesen Sportlern geht es relativ gut, sagt Ellemberg:
"Vergessen wir nicht, dass professionelle Spieler den Luxus haben, Monate zur Erholung zu nehmen - ein Luxus, den sich ein Kind oder Jugendlicher nicht leisten kann. Nach einer Gehirnerschütterung setzen wir kognitive Ruhe durch, also keine Schule, kein Fernsehen, keine Videospiele und körperliche Ruhe "Diese Abwesenheit in Kombination mit dem möglicherweise chronischen Einfluss auf das Arbeitsgedächtnis kann die Zukunft eines Kindes beeinträchtigen."

Diese Erkenntnisse zwingen die Wissenschaftler, ihr Verständnis von sportbedingten Gehirnerschütterungen neu zu bewerten.
Ellemberg schließt:
"Die Situation ist ernster als wir denken. Im Gegensatz zu Profisportlern haben Jugendliche keinen Arzt und kein Protokoll, um wieder aktiv zu werden. Aber für mich ist ihr Gehirn wichtiger als das Gehirn eines berühmten Fußballs player.Sie muss mit den richtigen Diagnose-Tools und einem angepassten Framework geschützt werden.
Offensichtlich sind Gehirnerschütterungen ein Teil des Sports, aber wir können ihr Auftreten reduzieren, indem wir gefährliche Situationen begrenzen. Jugendliche müssen ihre Aktivitäten in einer sicheren Umgebung ausüben, in der die Leute wissen, wie man Gehirnerschütterungen behandelt. "

Geschrieben von Petra Rattue

Eine Weltneuheit: Wissenschaftler sequenzieren das Genom des Bandwurms, der aus dem Gehirn des Menschen entfernt wurde

Eine Weltneuheit: Wissenschaftler sequenzieren das Genom des Bandwurms, der aus dem Gehirn des Menschen entfernt wurde

Zum ersten Mal haben Wissenschaftler das Genom eines seltenen Bandwurms sequenziert, der aus dem Gehirn eines 50 Jahre alten Chinesen in Großbritannien entfernt wurde. Der Bandwurm - Spirometra erinacieuropaei - ist ein Parasit, der für eine Krankheit verantwortlich ist, die Sparganose genannt wird, und Forscher sagen, dass die neuen Informationen, die sie von der Sequenzierung erhalten haben, zu neuen Behandlungen für die Infektion führen können.

(Health)

Versandfreie Testkits verbessern die Screening-Raten für Darmkrebs

Versandfreie Testkits verbessern die Screening-Raten für Darmkrebs

Darmkrebs-Screening-Raten stiegen um fast 40% in einer Kaiser Permanente-Studie, die Test-Kits an Patienten nach Hause schickte. Die Pilotstudie, die von den National Institutes of Health (NIH) finanziert wurde, war Teil eines Programms zur Bekämpfung von Disparitäten zwischen nicht versicherten, einkommensschwachen und lateinamerikanischen Patienten. Die Ergebnisse sollen in der Zeitschrift BMC Cancer veröffentlicht werden.

(Health)