3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Könnte das Schlafen auf der einen Seite das Risiko von Alzheimer reduzieren?

Obwohl die Ergebnisse noch beim Menschen getestet werden müssen, legt eine Studie nahe, dass die Schlafhaltung beeinflusst, wie gut das Gehirn Abfallprodukte beseitigt. Die Ansammlung von Abfallprodukten im Gehirn ist ein Kennzeichen neurodegenerativer Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson.
Die Studie legt nahe, dass das Schlafen auf der Seite dem Gehirn dabei hilft, Abfallprodukte effektiver zu beseitigen.

Im Das Journal der NeurowissenschaftForscher sagen, ihre Ergebnisse schlagen vor, schlafen in der seitlichen oder seitlichen Position - im Vergleich zu schlafen auf dem Rücken oder Magen - scheint das Gehirn zu helfen, Abfallprodukte effektiver zu entfernen und kann so die Chance auf neurodegenerative Erkrankungen zu reduzieren.

Forschung zeigt immer mehr, dass Schlaf für die Gesundheit des Gehirns wichtig ist. Studien deuten darauf hin, dass das Gehirn Abfallprodukte im Schlaf besser entfernen kann als im Wachzustand. Und Forscher entdecken auch, dass schlechter Schlaf mit einem erhöhten Demenzrisiko verbunden ist.

Also, wenn das Gehirn während des Schlafes besser Abfall entfernt, macht dann die Körperhaltung während des Schlafes einen Unterschied?

Das war die Frage, die das Team um Helene Benveniste, Professorin für Anästhesiologie an der Stony Brook University in New York, anstellte.

Die Schlafposition beeinflusst die Effizienz der Filterung der Gehirnflüssigkeit

Für ihre Studie konzentrierten sich die Forscher auf ein komplexes System im Gehirn, das Schadstoffe beseitigt, die die normale Funktion von Zellen und Gewebe zu stören drohen.

Das System - genannt der Glyphatic-Pfad - filtert cerebrospinal Flüssigkeit (CSF) durch das Gehirn und tauscht es mit interstitial Flüssigkeit (ISF) aus, um Abfall zu löschen. Der Prozess ähnelt dem lymphatischen System, das Abfall von Organen in anderen Teilen des Körpers beseitigt.

Der glymphatische Weg ist während des Schlafes am effizientesten. Es beseitigt potenziell toxische Chemikalien aus dem Gehirn - einschließlich Amyloid-Beta und Tau-Proteine. Der Aufbau dieser Proteine ??ist ein bekanntes Kennzeichen der Alzheimer-Krankheit.

Das Team verwendete dynamische Kontrast-Magnetresonanztomographie (MRT) und Computermodellierung, um den CSF-ISF-Austausch in den Gehirnen von anästhesierten Nagetieren in drei Positionen zu messen: seitlich (liegend auf der Seite), liegend (auf dem Bauch liegend) und liegend (auf dem Rücken liegend). .

Die Analyse zeigte übereinstimmend, dass das glymphatische System am effizientesten war, wenn die Nagetiere auf der Seite lagen, als wenn sie auf dem Bauch oder auf dem Rücken lagen.

Prof. Benveniste schließt ab:

"Aufgrund dieses Befundes schlagen wir vor, dass die Körperhaltung und Schlafqualität bei der Standardisierung zukünftiger diagnostischer Bildgebungsverfahren zur Beurteilung des CSF-ISF-Transports beim Menschen und der Beurteilung der Clearance schädlicher Hirnproteine ??berücksichtigt werden sollten, die zum Gehirn beitragen oder dieses verursachen können Krankheiten. "

Schlafen auf der Seite zwischen Menschen und den meisten Tieren

Die Forscher bemerken mit Interesse, dass das Schlafen auf der Seite die beliebteste Position bei Menschen und den meisten Tieren ist, sogar in freier Wildbahn.

Sie legen nahe, dass ihre Ergebnisse die Vorstellung stützen, dass der Schlaf eine wichtige biologische Funktion erfüllt - um das Chaos, das sich im Wachzustand bildet, "aufzuräumen".

Co-Autor Dr. Maiken Nedergaard, der ein Speziallabor für das Studium der Gehirnfunktion an der Universität von Rochester, NY leitet, sagt:

"Unser Befund bringt neue Einblicke in dieses Thema, indem es zeigt, dass es auch wichtig ist, in welcher Position Sie schlafen."

Prof. Benveniste warnt, dass, während sie glauben, dass das gleiche in unseren Gehirnen passiert, es durch weitere Forschung mit MRI oder anderen bildgebenden Verfahren in menschlichen Probanden bestätigt werden muss.

Inzwischen, Medizinische Nachrichten heute kürzlich gelernt, dass schlechter Schlaf das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall erhöhen kann. Zu diesem Ergebnis kam eine Studie der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften in Nowosibirsk, die über 14 Jahre lang über 650 Männer begleitete und bei denen ein schlechter Schlaf mit doppelt so hohem Risiko für einen Herzinfarkt und bis zum vierfachen Schlaganfallrisiko verbunden war .

Revlimid (Lenalidomid) für Myelom - Ergebnisse der Phase-III-Studie

Revlimid (Lenalidomid) für Myelom - Ergebnisse der Phase-III-Studie

Eine Bewertung der langfristigen "Erhaltungs" - Wirksamkeit von Lenalidomid (Revlimid) für Patienten mit multiplem Myelom hat bei Patienten, die an dieser häufig tödlichen Form von hämatologischem Krebs leiden, erhebliche Verbesserungen von der Zeit bis zur Progression und dem Gesamtüberleben gezeigt. Die 10. Mai Ausgabe des New England Journal of Medicine berichtet, dass Dr.

(Health)

Alzheimer-Behandlung Hinweis in Gehirnentzündung gefunden

Alzheimer-Behandlung Hinweis in Gehirnentzündung gefunden

Bis vor kurzem dachten Wissenschaftler, dass die Alzheimer-Krankheit das Immunsystem stört - aber eine neue Studie an Mäusen trägt zu immer mehr Beweisen bei, dass es sich um eine Entzündung im Gehirn handeln könnte, die Alzheimer verursacht. Es deutet darauf hin, dass die Blockade eines Proteins, das die Immunzellen reguliert, ein Weg sein könnte, die Gehirn-verschwendende Krankheit zu stoppen.

(Health)