3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Könnte Sonnenexposition helfen, Fettleibigkeit, Diabetes zu verhindern?

Ist die Sonneneinstrahlung gut oder schlecht für uns? Einige Gesundheitsexperten sagen, wir sollten überdecken, um das Risiko von Hautkrebs zu reduzieren, während andere sagen, Sonneneinstrahlung fördert zahlreiche gesundheitliche Vorteile. Eine neue Studie legt nahe, dass eine moderate Sonnenexposition dazu beitragen kann, die Entstehung von Fettleibigkeit und Diabetes zu verhindern.
Könnte Sonneneinwirkung helfen, das Auftreten von Fettleibigkeit und Diabetes zu verhindern? Forscher fanden heraus, dass es bei Mäusen mit einer fettreichen Diät getan hat.

Das Forschungsteam unter der Leitung von Dr. Shelly Gorman vom Telethon Kids Institute in Perth, Australien, veröffentlicht ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Diabetes.

Es ist allgemein bekannt, dass die Sonnenbestrahlung - insbesondere die Exposition gegenüber ultravioletter (UV) Strahlung - eine Hauptursache für Hautkrebs ist. Daher empfehlen Gesundheitsorganisationen - wie die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) -, dass wir, um das Risiko der Entwicklung der Krankheit zu verringern, im Schatten bleiben, Sonnenschutzmittel verwenden und Schutzkleidung tragen.

Aber könnten diese Maßnahmen dazu führen, dass wir potenzielle gesundheitliche Vorteile verpassen? Die Sonnenexposition ist die Hauptquelle des Körpers für Vitamin D, und es wird angenommen, dass der Mangel an diesem Vitamin negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat. Eine neuere Studie zum Beispiel verknüpfte Vitamin-D-Mangel mit der Gesamtmortalität und der Krebsprognose.

Und letztes Jahr, Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie von Dr. Richard Weller und Kollegen von der Universität von Edinburgh in Großbritannien, in der behauptet wurde, dass eine moderate Sonnenexposition einen Herzvorteil darstellt, der die Hautkrebsrisiken überwiegen könnte.

Dr. Weller arbeitete mit Dr. Gorman an dieser neuesten Studie, die untersuchte, wie sich die UV-Exposition auf das Auftreten von Fettleibigkeit und Diabetes bei Mäusen auswirkte.

Stickoxid Produktion zurückzuführen auf verlangsamte Fettleibigkeit, Diabetes Beginn

Um ihre Ergebnisse zu erreichen, fütterten die Forscher Mäuse mit einer fettreichen Diät, um das Auftreten von Fettleibigkeit und Diabetes auszulösen. Die Mäuse wurden dann moderaten UV-Strahlen ausgesetzt.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung MNT hatte keinen Zugang zu Informationen darüber, wie lange die Mäuse UV-Strahlung ausgesetzt waren.

Die Forscher sagen jedoch, dass diese Mäuse eine verringerte Gewichtszunahme zeigten und weniger Anzeichen für einen Diabetes hatten - wie etwa hohe Blutzuckerspiegel und Insulinresistenz.

Weitere Untersuchungen zeigten, dass dieser Effekt nicht auf Vitamin D zurückzuführen war, sondern auf eine Verbindung namens Stickoxid, die die Haut nach dem Sonnenbad freisetzt.

Sie kamen zu dieser Schlussfolgerung, indem sie eine Creme, die Stickoxid enthielt, auf die Haut der Mäuse auftrugen, während andere Mäuse eine Vitamin-D-Ergänzung erhielten. Die Creme löste die gleichen Fettleibigkeits- und Diabetes-verlangsamenden Effekte wie UV-Exposition aus, während Vitamin D-Ergänzung keine Wirkung hatte.

Die Forscher merken an, dass frühere Forschungsergebnisse darauf hinwiesen, dass die Stickstoffoxidproduktion durch UV-Exposition den Blutdruck senken kann. "Diese Beobachtungen weisen weiter darauf hin, dass die von der Haut freigesetzten Stickoxidmengen nicht nur auf Herz und Blutgefäße, sondern auch auf die Stoffwechselregulation unseres Körpers positive Auswirkungen haben können", sagt der Studienautor Dr. Martin Feelisch von der Universität von Southampton in Großbritannien.

Dr. Gorman sagt, dass die Ergebnisse des Teams wichtig sind, weil sie zeigen, dass eine moderate Sonnenexposition neben einer gesunden Ernährung und Bewegung auch die Fettleibigkeitsprävention bei Kindern unterstützen kann - etwas, das in den USA ein großes Problem darstellt.

Laut der CDC haben sich die Fettleibigkeitsraten bei Kindern in den letzten 30 Jahren mehr als verdoppelt. Etwa 18% der Kinder im Alter von 6-11 Jahren sind jetzt übergewichtig.

Dr. Weller kommentiert die Ergebnisse:

"Wir wissen aus epidemiologischen Studien, dass Sonnenhungrige länger leben als diejenigen, die ihr Leben im Schatten verbringen. Studien wie diese helfen uns zu verstehen, wie die Sonne für uns gut sein kann.

Wir müssen uns daran erinnern, dass Hautkrebs nicht die einzige Krankheit ist, die uns töten kann und vielleicht unseren Rat bezüglich Sonnenexposition ausgleichen sollte. "

Das Team betont jedoch, dass ihre Ergebnisse, da ihre Studie an Mäusen durchgeführt wurde - nachtaktive Tiere, die mit wenig Sonneneinstrahlung bedeckt sind - mit Vorsicht interpretiert werden sollten.

Sie sagen, weitere Studien sind gerechtfertigt, um zu bestimmen, wie die UV-Exposition das Auftreten von Fettleibigkeit und Diabetes beim Menschen beeinflusst.

MNT kürzlich über eine Studie von der University of California-Berkeley berichteten, dass Grapefruitsaft die Auswirkungen einer fettreichen Diät zügeln könnte.

Säuglinge werden eher von Geschwistern als von Müttern an Keuchhusten geholt

Säuglinge werden eher von Geschwistern als von Müttern an Keuchhusten geholt

Eine neue Studie in der Zeitschrift Pediatrics veröffentlicht hat in einer Verschiebung in der Art und Weise, wie Pertussis, bekannt als Keuchhusten, übertragen wird, offenbart, dass Säuglinge am ehesten die Bedingung von ihren Geschwistern zu erfassen. Forscher fanden heraus, dass mehr als 35% der Keuchhustenfälle von Geschwistern weitergegeben werden.

(Health)

Alte Menschen riechen schöner als jüngere Menschen

Alte Menschen riechen schöner als jüngere Menschen

Menschen sind in der Lage zu sagen, wie alt andere Menschen sind nach ihrem Körpergeruch, Forscher aus dem Monell Chemical Senses Center in Philadelphia berichtet in PLoS ONE. Die Wissenschaftler fügten hinzu, dass der Geruch von alten Menschen weniger unangenehm und weniger intensiv ist als bei jungen und mittleren Menschen. Es scheint, dass die Vorstellung, dass alte Menschen einen schlechten Geruch haben, ein Mythos ist.

(Health)