3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Entscheidungshilfen zur Erleichterung der Wechseljahre Beratung und Therapie

Hausärzte haben jetzt Zugang zu einem "Werkzeugkasten" von Entscheidungshilfen, die den Prozess der Diagnose und Behandlung der Menopause für Frauen, die Bedenken oder Symptome zeigen, vereinfachen.

Die einseitigen Flussdiagrammalgorithmen wurden von Forschern der Monash University in Victoria, Australien, entwickelt, die der Meinung waren, dass eine "Lücke" unter den verschiedenen Richtlinien für die Wechseljahre, die bis zu Dutzende von Seiten lang sein können, ausgefüllt werden muss.

Die benutzerfreundlichen Informationen sollten ein wirksames Management der Wechseljahre in den kurzen Konsultationen, die Frauen mit ihren Hausärzten führen, realistischer machen.

Das Team wurde von Prof. Susan Davis von der School of Public Health und Präventivmedizin am Monash geleitet. Sie sagt: "Es gibt viele detaillierte Richtlinien zur Menopause, aber die Realität ist, dass die meisten Allgemeinmediziner nicht die Zeit haben, einen 40-seitigen Bericht zu bearbeiten, wenn sie nur 5 oder 10 Minuten mit einem Patienten haben."

Prof. Davis fügt hinzu:

"Da viele Medizinabsolventen in letzter Zeit wenig Ausbildung in diesem Bereich erhalten haben, haben wir erkannt, dass ein klarer Bedarf an einfachen und praktischen Richtlinien besteht."

Die vom Team entwickelten Entscheidungshilfen sind weltweit anwendbar, nachdem sie die besten verfügbaren Nachweise durchforstet und die verschiedenen Therapien auf der ganzen Welt berücksichtigt haben.

Diese Details wurden in Flussdiagramme zerlegt und das Team zielte darauf ab, die "weit verbreitete Verwirrung zu beseitigen, nicht nur in der Frage, wann die Menopause beginnt, sondern auch eine angemessene Behandlung vorschreibt".

"Die Hälfte der Weltbevölkerung wird die Menopause als einen Punkt in ihrem Leben erfahren, doch es gibt kein allgemein verwendetes Diagnoseinstrument, und das schafft Verwirrung bei Frauen und Ärzten", sagt Prof. Davis und fügt hinzu:

"Viele Menschen denken, dass die Menopause für jede Frau die gleiche ist, aber die Realität ist ganz anders. Jede Frau hat ihre eigenen Erfahrungen mit Menopause und das macht es manchmal schwierig zu diagnostizieren."

Das Team veröffentlichte seine Ressource in der Zeitschrift Klimakterium, und die Autoren schreiben: "Nach unserem Wissen ist dies das erste klinische Praxis-Tool für das Management der Menopause in der Primärversorgung, die internationale Anwendung hat."

Das Toolkit ist kostenlos online verfügbar, und die Bewertungs- und Verwaltungsalgorithmen - die zu einer zusammengefassten Desktop-Referenz mit kurzem Unterstützungstext zusammengestellt werden können - enthalten diese Ablaufdiagramme:

  • Die Symptome und Bedenken der Frau
  • Entscheidungshilfe für die Menopause - zur "Anpassung an Frauen, die Amenorrhö haben können" (z. B. weil sie die Menstruation wegen einer Operation beendet haben)
  • Bewertung - Aufnahme einer Geschichte, körperliche Untersuchung und Bestellung von Tests
  • Behandlungsmöglichkeiten (einschließlich hormonell und nicht-hormonell)
  • Symptommanagement - um die spezifischen Probleme einer einzelnen Frau zu behandeln.

Evidenzbasierte Ressource zur Hormontherapie

Die Ressource ist das Ergebnis der ausführlichen Literaturrecherche und Expertenmeinung des Teams und bietet evidenzbasierte klinische Praxisberatung.

Das Toolkit verwendet standardisierte Fragen für Ärzte, um Frauen zu fragen, die möglicherweise Menopause erleben, und enthält Flags für Sicherheitsbedenken. Es listet alle Hormontherapien auf, die von den Aufsichtsbehörden in verschiedenen Ländern zugelassen wurden, sowie "nicht-hormonelle Therapien, die Beweise für ihre Verwendung bieten".


Dr. Fenton sagt, die Menopause sei ein "Gebiet voller Mythen und Fehlinformationen".

Die Entscheidungshilfen tragen dazu bei, die Risiken und Vorteile der Wechseljahresbehandlung abzuwägen, sagt Prof. Davis und fügt hinzu:

"Hormontherapie wird Frauen häufig vorgeschrieben, aber ihr Erfolg variiert je nach Symptomart und -schwere, persönlichen Umständen und medizinischem Hintergrund.

"Dieses Toolkit hat das Potenzial, das zu ändern, weil es genauso gut für eine 41-jährige Frau in Madras wie für den 48-Jährigen in Manhattan funktionieren soll."

Die Einführung der global gültigen Leitlinien wird von der International Menopause Society (IMS) gefördert.

Das IMS sagt, es sei "das Erste, das einen strukturierten praktischen Rat vorlegt", und sein Präsident, Rod Baber, sagt, dass das Toolkit auf formellen Richtlinien zur Menopause aufbaut. Er addiert:

"Dies wird sicherstellen, dass jede einzelne Frau gut darüber informiert ist, was mit ihr passiert, wenn sie älter wird, welche Behandlungs- und Überwachungsoptionen verfügbar sind und was schließlich die Optionen für die Hormonbehandlung der Menopause sind."

Die Forscher haben auch die Unterstützung von Dr. Anna Fenton, einer Endokrinologin und Präsidentin der Australasian Menopause Society, gewonnen.

Dr. Fenton sagt, die Menopause sei ein "Gebiet voller Mythen und Fehlinformationen".

"Viele Frauen sind verwirrt und unsicher, wie sie am besten mit der Menopause umgehen. Ärzte können sich auch mit Unsicherheiten darüber auseinandersetzen, wie sie Patienten mit Wechseljahrsbeschwerden am besten behandeln und unterstützen können. Dieses Toolkit hat das Potenzial, das zu ändern."

In anderen Menopausefunden, so die in der Zeitschrift veröffentlichten Forscher Menopause Im Januar 2014 verursacht Rauchen bei einigen weißen Frauen eine frühere Menopause.

Im Juni 2013 wurde Brisdelle (Paroxetin) als erste nicht-hormonelle Behandlung von Hitzewallungen von der FDA zugelassen.

Genetischer Test kann Risiko von Schizophrenie vorhersagen

Genetischer Test kann Risiko von Schizophrenie vorhersagen

Forscher an der Indiana University School of Medicine haben einen Test entwickelt, der vorhersagen kann, wie wahrscheinlich eine Person Schizophrenie entwickeln kann. Die Wissenschaftler kombinierten Daten aus verschiedenen Arten von Studien, um eine Gruppe von Genen zu identifizieren und zu priorisieren, die am stärksten mit der Krankheit assoziiert sind.

(Health)

Inkasso-Besucher, die kranke Patienten im Krankenhaus besichtigen

Inkasso-Besucher, die kranke Patienten im Krankenhaus besichtigen

Stellen Sie sich einen Inkassobüro vor, der kranke Leute besucht, die Geld schulden und im Krankenhaus zu ihren Krankenbetten kommen, und Sie denken vielleicht, dass dies eine Beschreibung eines neuen Films ist - das ist es nicht; es passiert wirklich. Laut Minnesota Attorney General, Lori Swanson, haben Schuldnersammler Schuldner in Notaufnahmeräumen und Krankenhausstationen konfrontiert.

(Health)