3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Krankheitsausbrüche an importierte Nahrungsmittel gebunden, CDC

Eine neue Studie, die diese Woche von den US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention veröffentlicht wurde, zeigt, dass lebensmittelbedingte Krankheitsausbrüche in den USA, die mit importierten Lebensmitteln verbunden waren, in den Jahren 2009 und 2010 anstiegen. Fast die Hälfte davon war mit Importen aus nicht assoziierten Regionen verbunden mit Ausbrüchen vorher.
Die CDC-Forscher, die ihre Ergebnisse auf der Internationalen Konferenz über neue Infektionskrankheiten am 14. März in Atlanta vorstellten, sagten bisher, die am häufigsten eingeführten Lebensmittel, die mit Krankheitsausbrüchen in Verbindung gebracht werden, seien Fisch und Gewürze.
Die Forscherteam-Mitarbeiterin Dr. Hannah Gould, Epidemiologe in der Abteilung für Lebensmittel-, Wasser- und Umweltkrankheiten beim CDC, sagte der Presse:
"Es ist noch zu früh, um zu sagen, ob die jüngsten Zahlen einen Trend darstellen, aber CDC-Beamte analysieren Informationen aus dem Jahr 2011 und werden diese Ausbrüche auch in Zukunft beobachten."
Für ihre Forschung überprüften Gould und Kollegen die Ausbrüche, die dem CDC-Ausbruchsüberwachungssystem für Lebensmittelinfektionen gemeldet wurden.
Durch dieses System sammelt die CDC Berichte über lebensmittelbedingte Krankheitsausbrüche aufgrund von enterischen bakteriellen, viralen, parasitären und chemischen Stoffen.
Die Berichte werden von staatlichen, lokalen und territorialen Gesundheitsbehörden über das National Outbreak Reporting System (NORS) eingereicht.
Gould und seine Kollegen fanden 39 Ausbrüche und 2.348 im Zeitraum 2005 bis 2010 an das Überwachungssystem gemeldete Krankheiten mit importierten Lebensmitteln aus 15 Ländern in Verbindung.
In diesem Fünfjahreszeitraum ereignete sich fast die Hälfte der Ausbrüche (17) in den Jahren 2009 und 2010.
Über den Zeitraum von fünf Jahren war Fisch die häufigste Quelle (verbunden mit 17 Ausbrüchen), gefolgt von Gewürzen (mit 6 Ausbrüchen verbunden, von denen 5 mit frischen oder getrockneten Paprikas verbunden waren).
Fast 45% der mit den Ausbrüchen verbundenen Lebensmittel wurden aus Asien importiert.
Gould sagte, dass, da die Nahrung, die wir essen, zunehmend aus der ganzen Welt kommt, das Risiko größer ist, dass Menschen Keimen aus der ganzen Welt ausgesetzt sind.
"Wir haben in den letzten Jahren eine steigende Anzahl von Ausbrüchen aufgrund von importierten Lebensmitteln gesehen und mehr Arten von Lebensmitteln aus mehr Ländern, die Ausbrüche verursachen", fügte sie hinzu.
Die Arten von Lebensmitteln, die die Ausbrüche verursachen, stimmen eng mit den Arten von Lebensmitteln überein, die am häufigsten importiert wurden.
Zahlen des Wirtschaftsforschungsdienstes des US-Landwirtschaftsministeriums (USDA) zeigen, dass sich die Nahrungsmittelimporte der USA von 41 Milliarden im Jahr 1998 auf 78 Milliarden im Jahr 2007 fast verdoppelt haben.
Ein Großteil des Wachstums wurde in importiertem Obst und Gemüse sowie Meeresfrüchten und verarbeiteten Lebensmitteln erzielt. Die ERS-Zahlen zeigen auch, dass 85% der Meeresfrüchte, die von Amerikanern gegessen werden, aus dem Ausland kommen. Je nach Jahreszeit werden bis zu 60% der in den USA verzehrten frischen Lebensmittel importiert.
Gould sagte, dass ihre Analyse wahrscheinlich nicht die wahre Zahl von Krankheitsausbrüchen zeigt, die durch importierte Nahrungsmittel verursacht werden, weil sie zu wenig berichtet haben.
Sie sagte, wir müssten mehr Informationen über die Arten von Lebensmitteln sammeln, die Ausbrüche und ihre Entstehung verursachen.
"Wenn man mehr darüber weiß, was Menschen krank macht, wird es helfen, die Präventionsanstrengungen auf jene Lebensmittel zu konzentrieren, die ein höheres Krankheitsrisiko darstellen", forderte sie.
Die amerikanische Bundesbehörde zur Überwachung von Nahrungs- und Arzneimitteln (FDA) hat kürzlich die Umweltverträglichkeitsprüfung verbessert, um die Ursachen von lebensmittelbedingten Krankheitsausbrüchen zu ermitteln, um die Informationen zur Verhütung von Ausbrüchen zu nutzen.
Ein neuer Teil der FDA-Gesetzgebung, das Gesetz zur Modernisierung der Lebensmittelsicherheit, sollte auch zu besseren Möglichkeiten führen, lebensmittelbedingte Krankheiten durch inländische und importierte Lebensmittel zu verhindern.
Sie können die CDC-Datenbank für lebensmittelbedingte Krankheitsausbrüche mit dem webbasierten FOOD-Tool durchsuchen, in dem Sie nationale Informationen und begrenzte deskriptive Zusammenfassungen von Ausbruchsdaten einsehen können.
Geschrieben von Catharine Paddock

ADHS-Medikament Lisdexamfetamine Dimesylat (LDX) zeigt Versprechen für Kinder und Jugendliche

ADHS-Medikament Lisdexamfetamine Dimesylat (LDX) zeigt Versprechen für Kinder und Jugendliche

Shire plc präsentierte positive Spitzenergebnisse ihrer ersten europäischen Phase-III-Studie mit Lisdexamfetamin-Dimesylat (LDX), die für Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren mit Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) entwickelt wurde. LDX wird einmal täglich verabreicht und ist das erste chemisch formulierte langwirkende Prodrug von Dexamphetamin zur Behandlung von ADHS.

(Health)

Die meisten Eltern, die von Ärzten nicht erzählt werden, ihr Kind ist übergewichtig, USA

Die meisten Eltern, die von Ärzten nicht erzählt werden, ihr Kind ist übergewichtig, USA

Nur 29,1% der Eltern in Amerika, deren Kinder übergewichtig sind, sagen, dass ihr Arzt ihnen dieses Problem erwähnte, der Rest erinnert sich nicht, jemals von einem Arzt oder einem anderen medizinischen Fachpersonal über das Körpergewicht ihres Kindes befragt worden zu sein, Forscher von der Universität von North Carolina in Chapel Hill School of Medicine berichtet in Archives of Pediatrics & Adolescent Medicine.

(Health)