3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Unehrliche Taten führen zu "Cheater's High", Studien zeigt

Die meisten von uns würden es hoffentlich nicht in Betracht ziehen zu betrügen, besonders in ernsten Situationen. Das Schuldgefühl würde uns überwinden. Oder würde es? Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Betrüger sich nach einer unehrlichen Tat eher optimistisch als reuig fühlen.

Forscher der University of Washington, der Harvard University, der University of Pennsylvania und der London Business School führten eine Studie durch, die die Emotionen der Menschen nach dem Akt einer "unethischen" Tat analysierte.

Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, beteiligten sich mehr als 1.000 Teilnehmer aus England und den USA. Etwa 400 waren aus der Öffentlichkeit zwischen den späten 20er und frühen 30er Jahren, während die restlichen Teilnehmer in ihren 20ern waren und die Universität besuchten.

Die Teilnehmer mussten eine Reihe von sechs Experimenten durchführen, die eine Vielzahl von Tests und Rätseln beinhalteten. Vor und nach allen Experimenten wurden die Probanden gebeten, Fragebögen zu ihren Emotionen auszufüllen.

'Cheater ist high' nach unehrlichem Verhalten


Die Studie ergab, dass diejenigen, die den Test betrogen, eher glücklich als reumütig waren.

In einem Experiment wurden die Teilnehmer in zwei Gruppen aufgeteilt, um einen computerbasierten Mathematik- und Logiktest durchzuführen.

Die Teilnehmer einer Gruppe wurden gebeten, die Antwort auf die Frage auszuarbeiten. Sobald sie fertig waren, wurden sie zur nächsten Frage weitergeleitet. In der anderen Gruppe wurden die Teilnehmer gebeten, die Antwort auf die Fragen zu berechnen, aber sie konnten auch auf einen Knopf klicken, der ihnen die richtige Antwort gab.

Die Ergebnisse zeigten, dass 68% der Teilnehmer den Antwortknopf verwendeten, den die Forscher als Betrug betrachteten. Diejenigen jedoch, die betrogen haben, porträtierten Gefühle des Glücks nach dem Test, anstatt Reue.

Nicole Ruedy von der Universität von Washington und Hauptautor der Studie sagt:

"Wenn Menschen etwas falsch machen, um speziell jemand anderem zu schaden, wie zum Beispiel einen Elektroschock, war die konsequente Reaktion in früheren Untersuchungen, dass sie sich schlecht über ihr Verhalten fühlen.

Unsere Studie zeigt, dass Menschen tatsächlich ein "Betrüger-Hoch" erleben können, nachdem sie etwas Unethisches getan haben, das einem anderen nicht direkt schadet. "

In einem anderen Experiment beobachteten die Forscher zwei Gruppen von Menschen, die gebeten wurden, in einem Raum mit einer Person, die vorgab, ein Teilnehmer zu sein, Matheaufgaben zu lösen.

Die Forscher sagten den echten Teilnehmern, dass sie für jedes Puzzle bezahlt würden, das sie innerhalb eines bestimmten Zeitlimits lösten, während der amtierende Teilnehmer die Tests benotete, wenn ihre Zeit abgelaufen war. In einer Gruppe erhöhte der Schauspieler fälschlicherweise die Punktzahlen der Teilnehmer, während der Schauspieler der anderen Gruppe sie genau bewertete.

Keiner der Teilnehmer, die ihre Punktzahl erhöht hatten, meldete die Lüge und fühlte sich im Durchschnitt besser, verglichen mit denjenigen, die genaue Punktzahlen hatten.

"Das gute Gefühl, das manche Leute bekommen, wenn sie betrügen, mag ein Grund dafür sein, dass Menschen unmoralisch sind, selbst wenn der Gewinn gering ist", sagt Ruedy.

"Es ist wichtig, dass wir verstehen, wie unser moralisches Verhalten unsere Emotionen beeinflusst. Zukünftige Forschung sollte untersuchen, ob dieses" Betrüger-Hoch "die Leute motivieren könnte, das unmoralische Verhalten zu wiederholen."

Statin 'bekämpft kognitiven Verfall nach der Operation'

Statin 'bekämpft kognitiven Verfall nach der Operation'

Es wurde gefunden, dass ein häufig verschriebenes Statin die Entzündung in den Gehirnen von Mäusen nach einer Operation reduziert - ein Prozess, der zu postoperativer kognitiver Dysfunktion und Alzheimer führen kann. Dies ist laut einer Studie in der Zeitschrift Annals of Surgery veröffentlicht. Forscher vom Imperial College London in Großbritannien, geleitet von Dr.

(Health)

FDA genehmigt subkutane Formulierung von ORENCIA (Abatacept) für Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis

FDA genehmigt subkutane Formulierung von ORENCIA (Abatacept) für Erwachsene mit mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis

Bristol-Myers Squibb Company gab heute bekannt, dass die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA eine subkutane (SC) Formulierung von ORENCIA® (Abatacept) zur Behandlung von Erwachsenen mit mittelschwerer bis schwerer rheumatoider Arthritis (RA) zugelassen hat. ORENCIA ist ein Medikament, das darauf abzielt, Zeichen und Symptome zu reduzieren, klinische Reaktionen hervorzurufen, das Fortschreiten von strukturellen Schäden zu kontrollieren und die körperliche Funktion bei erwachsenen Patienten mit mittelschwerer bis schwerer aktiver rheumatoider Arthritis zu verbessern.

(Health)