3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Ein täglicher Kaffeetrinken kann das Leberkrebsrisiko halbieren

Wenn Sie Ihren Morgenbecher von Joe genießen, werden die Ergebnisse einer aktuellen Studie willkommene Nachrichten sein. Forscher haben herausgefunden, dass das Trinken von nur einer Tasse Kaffee pro Tag das Risiko für hepatozellulären Krebs - die häufigste Form von Leberkrebs - um ein Fünftel senken könnte.
Wenn man bis zu fünf Tassen Kaffee pro Tag trinkt, könnte sich das Risiko für hepatozellulären Krebs halbieren, sagen Forscher.

Forscher fanden heraus, dass je höher der Kaffeekonsum ist, desto geringer ist das Risiko von hepatozellulärem Krebs (HCC), wobei bis zu fünf Tassen Kaffee pro Tag mit einem um 50 Prozent geringeren HCC-Risiko verbunden sind.

Selbst eine entkoffeinierte Kaffeeaufnahme reduzierte zwar das Risiko für HCC, aber in geringerem Maße, berichtet das Team.

Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...1/index.html Dr. Oliver Kennedy, leitender Autor der Studie an der University of Southampton im Vereinigten Königreich, und seine Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in BMJ Öffnen.

Laut der American Cancer Society werden in den USA in diesem Jahr etwa 40.710 neue Fälle von Leberkrebs diagnostiziert. HCC wird für die Mehrheit dieser Fälle verantwortlich sein.

Menschen mit einer Lebererkrankung haben das größte Risiko, ein HCC zu entwickeln, insbesondere solche, deren Leber durch eine Infektion mit Hepatitis B oder C, chronische Leberentzündungen, Autoimmunkrankheiten oder Alkoholmissbrauch geschädigt wurde.

Aber laut Dr. Kennedy und Kollegen kann ein steigender Kaffeekonsum dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines HCC zu senken, selbst bei Erwachsenen mit einer vorbestehenden Lebererkrankung.

Nur ein Kaffee pro Tag verbunden mit 20 Prozent weniger HCC-Risiko

Die Forscher kamen zu ihrer Schlussfolgerung, indem sie eine systematische Überprüfung und Metaanalyse von mehr als 26 Beobachtungsstudien durchführten, die Informationen über mehr als 2,25 Millionen Erwachsene enthielten.

Das Team untersuchte die Kaffeeaufnahme der Teilnehmer - darunter, wie viele Tassen sie jeden Tag konsumierten und ob der Kaffee koffeiniert oder entkoffeiniert wurde - und ob dies mit dem Risiko der Entstehung von HCC in Verbindung gebracht werden könnte.

Die Analyse ergab, dass der tägliche Konsum einer Tasse Kaffee mit einem um 20 Prozent reduzierten HCC - Risiko verbunden war. Zwei Tassen koffeinhaltigen Kaffee pro Tag waren mit einer 35 - prozentigen Reduktion des HCC - Risikos verbunden, während sich das HCC - Risiko halbierte bis zu fünf Tassen koffeinhaltigen Kaffee täglich.

Das Trinken von entkoffeiniertem Kaffee war auch mit einem geringeren HCC-Risiko verbunden, allerdings in geringerem Maße als bei koffeinhaltigem Kaffee.

Die schützende Wirkung von Kaffee gegen HCC wurde sowohl bei bestehenden Kaffeetrinkern als auch bei denen, die das Getränk normalerweise nicht trinken, festgestellt.

Die Forscher sagen, dass es wenig verfügbare Daten gab, um zu bestimmen, ob das Trinken von mehr als fünf Tassen Kaffee täglich das HCC-Risiko senken könnte.

Kaffee kann eine signifikante Wirkung auf das Leberkrebsrisiko haben

Frühere Studien haben eine Rolle bei der Aufnahme von Kaffee bei der Verringerung des Risikos von Leberkrebs vorgeschlagen, und Dr. Kennedy und Kollegen glauben, dass ihre neueste Studie eine solche Assoziation unterstützt.

"Es wird allgemein angenommen, dass Kaffee eine Reihe von Vorteilen für die Gesundheit hat, und diese jüngsten Ergebnisse deuten darauf hin, dass es einen signifikanten Effekt auf das Leberkrebsrisiko haben könnte", sagt Dr. Kennedy.

"Wir schlagen nicht vor, dass jeder fünf Tassen Kaffee am Tag trinken sollte. Es muss mehr Nachforschungen über mögliche Schäden durch eine hohe Aufnahme von Kaffee und Koffein angestellt werden, und es gibt Hinweise darauf, dass dies bei bestimmten Gruppen wie Schwangeren vermieden werden sollte Frau.

Nichtsdestotrotz sind unsere Ergebnisse eine wichtige Entwicklung angesichts der weltweit zunehmenden Evidenz für das HCC und seiner schlechten Prognose. "

Dr. Oliver Kennedy

Die Forscher spekulieren, dass die antioxidativen, entzündungshemmenden und antikarzinogenen Verbindungen in Kaffee dazu beitragen können, den Zusammenhang zwischen Kaffeeaufnahme und einem geringeren Risiko von Leberkrebs zu erklären.

"Unsere Ergebnisse legen eine zentrale Rolle für Koffein nahe, da die Assoziation für entkoffeinierten Kaffee schwächer war", stellt das Team fest.

Erfahren Sie, wie das Trinken von Kaffee im italienischen Stil das Risiko von Prostatakrebs halbieren kann.

Alles, was Sie über Chiropraktik wissen müssen

Alles, was Sie über Chiropraktik wissen müssen

Inhaltsverzeichnis Was ist chiropraktische Manipulation? Arten von Chiropraktik Chiropraktik Anpassung Termin Arbeitet Chiropraktik Anpassung? Sicherheit der chiropraktischen Anpassung Chiropraktik ist eine komplementäre medizinische Praxis, die Probleme mit dem Bewegungsapparat behandelt. Der Schwerpunkt liegt in der Wirbelsäulenpflege.

(Health)

Quadruple Helix DNA existiert im menschlichen Genom

Quadruple Helix DNA existiert im menschlichen Genom

60 Jahre nachdem die Cambridge-Forscher Watson und Crick ihre Entdeckung der "Doppelhelix" -DNA, des Moleküls des Lebens, veröffentlicht haben, hat ein anderes Team derselben britischen Universität den Beweis erbracht, dass viersträngige "Quadruple Helix" -DNA auch im menschlichen Genom existiert. Sie hoffen, dass ihre Entdeckung zu einer neuen Generation gezielter Krebstherapien führen wird, die synthetische Moleküle verwenden, um die komplexen DNA-Strukturen einzufangen und dadurch die Vermehrung von Krebszellen zu stoppen.

(Health)