3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Effizienz der am häufigsten verwendeten Schmerzmittel veröffentlicht von Cochrane

Cochrane-Forscher veröffentlichten ihre Ergebnisse zur Wirksamkeit der am häufigsten verwendeten Schmerzmittel in ihrer neuesten Ausgabe der Cochrane Library, die es Ärzten und Patienten ermöglicht, zu entscheiden, welche Analgetika verwendet werden sollen. Ca. 350 Einzelstudien wurden an ca. 45.000 Patienten, um die mögliche Wirksamkeit von häufig verwendeten Schmerzmitteln bei bestimmten Dosen zu bewerten.
Akuter Schmerz entsteht nach Schädigung des Gewebes, die entweder durch eine Verletzung oder durch eine Operation verursacht wurde. Nach der Operation tritt der Schmerz auf, weil Gewebe sich entzündet und Analgetika sind ein Schlüsselfaktor für eine gute Patientenversorgung. Die Kontrolle des Schmerzes trägt dazu bei, die Patienten so angenehm wie möglich zu halten und hilft bei ihrer Genesung.
Die Ergebnisse von 35 Cochrane Reviews von randomisierten Studien, die untersuchen, wie wirksam verschiedene Schmerzmittel gegen postoperative Schmerzen eingesetzt werden, wurden von Dr. Andrew Moore und Kollegen der Oxford Pain Research Unit der Oxford University untersucht.
Moore erklärt:

"Unser Ziel war es, all diese Informationen zusammenzutragen und die Ergebnisse für diese Medikamente mit verlässlichen Belegen darüber zu berichten, wie gut sie funktionieren oder welche Schäden sie in einer einzigen oralen Dosis verursachen können."

Eine entscheidende Entdeckung war, dass nicht ein Medikament bei allen Patienten eine starke Schmerzlinderung bewirkte. "Wenn der erste Schmerzmittel, den eine Person versucht, nicht zu funktionieren scheint, dann sollte ein Arzt versuchen, ein alternatives zuverlässiges Medikament zu finden und zu sehen, ob es bei diesem einzelnen Patienten wirksamer ist. Es gibt viele Möglichkeiten, die einen soliden Beweis haben Basis ", sagt Moore.
Zwischen verschiedenen Schmerzmitteln variiert die Bandbreite der Ergebnisse erheblich. In einigen Fällen, wie die Einnahme von 120 mg Etoricoxib oder die Kombination von 500 mg Paracetamol in Verbindung mit 200 mg Ibuprofen, erreichten mehr als 70% der Patienten, die eine Einzeldosis für mäßige oder schwere akute Schmerzen einnahmen, eine gute Schmerzlinderung. Mit anderen Medikamenten, wie 100mg Aspirin und 600mg Paracetamol allein genommen, hatten nur 35% der Patienten eine gute Schmerzlinderung. Der schlimmste Schmerzmittel war Codein, mit nur 14% erhebliche Schmerzlinderung. Die Zeit, in der der Schmerz gelindert wurde, variierte ebenfalls signifikant von ungefähr 2 Stunden auf ungefähr 20 Stunden.
Moore sagt:

"Schmerzlinderung muss kein Geheimnis sein. Es gibt zuverlässige Beweise dafür, wie gut 46 verschiedene Kombinationen von Medikamenten und Dosen gegen akute Schmerzen wirken, aber die Übersicht zeigt auch, dass es viele Beispiele für Medikamente gibt, für die es keine ausreichenden Beweise gibt und die fraglichen Medikamente sollten wahrscheinlich nicht zur Behandlung akuter Schmerzen eingesetzt werden. "

Geschrieben von Grace Rattue

Hohe Standards könnten eine Ehe machen oder brechen, findet die Studie

Hohe Standards könnten eine Ehe machen oder brechen, findet die Studie

Rufen Sie alle Ehemänner und Ehefrauen an: Was erwarten Sie von Ihrer Ehe? Sei vorsichtig mit deiner Antwort. Eine neue Studie legt nahe, dass die Einhaltung hoher Standards eine Beziehung unterstützen oder behindern kann, je nachdem, wie groß die indirekte Feindseligkeit zwischen einem Paar ist. Hohe Standards für eine Ehe könnten die eheliche Zufriedenheit im Laufe der Zeit entweder verbessern oder verringern, je nach dem Grad der indirekten Feindseligkeit in einer Beziehung.

(Health)

Mehrheit der falsch-positiven Mammographien, die mit Angstzuständen verbunden sind

Mehrheit der falsch-positiven Mammographien, die mit Angstzuständen verbunden sind

Während Mammogramme in der Lage sind, das Leben von Menschen von Brustkrebs zu retten, schlägt eine neue Studie vor, dass ihre Vorteile nicht universell sind. Die in Cancer Epidemiology, Biomarkers & Prevention veröffentlichte Studie zeigt, dass viele Frauen, die falsch-positive Ergebnisse erhalten, psychosoziale Probleme wie Angstzustände erleben.

(Health)