3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Elektronische Gesundheitsakte Verwendung in US-Krankenhäusern hat sich in den letzten zwei Jahren verdoppelt

Der Anteil von US-Krankenhäusern, die Gesundheitsinformationstechnologie wie Electronic Health Records verwenden, hat sich in den letzten zwei Jahren mehr als verdoppelt, teilte die Sekretärin für Gesundheit und Soziales Kathleen Sebelius mit, als sie ein Health Science Institute in Kansas City besuchte , Missouri, am Freitag.
Sebelius machte die Ankündigung während einer Rede. Sie war in Kansas, um über das Wachstum von professionellen Jobs im Bereich der Gesundheits-IT zu diskutieren.
Sebelius sagte, es seien große Fortschritte bei der Nutzung der Gesundheitsinformationstechnologie (Gesundheits-IT) durch Ärzte und Krankenhäuser gemacht worden, und neue Daten zeigen fast 2.000 Krankenhäuser und mehr als 41.000 Ärzte haben jetzt über 3 Milliarden US-Dollar Anreizzahlungen erhalten, um Gesundheits-IT zu nutzen insbesondere elektronische Patientenakten (EHRs).
"Die Gesundheits-IT ist die Grundlage für ein wahres Gesundheitssystem des 21. Jahrhunderts, in dem wir für die richtige Pflege und nicht nur für mehr Pflege bezahlen", sagte Sebelius.
"Gesundheitsfachkräfte und Krankenhäuser nutzen diese beispiellose Gelegenheit, um intelligentere, neue Technologien zu nutzen, die die Versorgung verbessern und Arbeitsplätze schaffen, die wir für eine Wirtschaft brauchen, die auf Langlebigkeit ausgelegt ist", fügte sie hinzu.
Sebelius zitiert Zahlen aus einer neuen Umfrage der American Hospital Association und berichtet vom HHS Office des National Coordinator für Health IT. Demnach stieg der Anteil der US-amerikanischen Krankenhäuser, die EHRs jetzt nutzen, von 16% im Jahr 2009 auf 35% im Jahr 2011.
Plus, 85% der Krankenhäuser sagen, dass sie beabsichtigen, die Incentive-Zahlungen bis 2015 aufzunehmen. Diese sind über Medicare und Medicaid EHR Incentive-Programme verfügbar.
Neue Zahlen von den Centers for Medicare & Medicaid Services (CMS) zeigen, dass Ärzte, Krankenhäuser und andere Gesundheitsdienstleister 3,12 Milliarden US-Dollar Anreizzahlungen erhalten haben, um EHRs zur Verbesserung der Patientenversorgung zu nutzen.
In nur einem Monat, im Januar, überreichte CMS 519 Millionen US-Dollar an berechtigte Anbieter. Incentive-Zahlungen zur Förderung der Nutzung von EHRs auf sinnvolle Weise können bis zu 44.000 USD im Rahmen des Medicare EHR Incentive Programms und bis zu 63.750 USD im Rahmen des Medicaid EHR Incentive Programms betragen.
Dieser Trend entspricht einem erwarteten schnellen Wachstum auf dem Arbeitsmarkt für Gesundheits-IT-Arbeitsplätze in den USA.
Nach Angaben des Bureau of Labor Statistics wird erwartet, dass diese Stellen zwischen 2008 und 2018 um 20% steigen werden, viel schneller als der Durchschnitt aller Berufe im selben Zeitraum.
Die Regierung Obama hat vier Ausbildungsprogramme ins Leben gerufen, um die Belegschaft mit den Fähigkeiten und Qualifikationen zu erweitern, die erforderlich sind, um die Anforderungen des Gesundheitssektors zu erfüllen.
Die Ausbildung wird über 82 kommunale Hochschulen und 9 Universitäten im ganzen Land angeboten.
Bisher haben Community Colleges bis Januar 2012 mehr als 9.000 Studenten für Gesundheits-IT-Jobs ausgebildet, und über 8.700 haben sich eingeschrieben.
Und bis Februar 2012 haben sich über 1.200 Studenten an teilnehmenden Universitäten eingeschrieben, wo fast 600 Post-Graduate- und Master-Level-IT-Profis ihren Abschluss gemacht haben. Die Gesamtzahl der Absolventen wird bis zum Sommer 2013 auf 1.700 und mehr steigen.
Auch andere Ausbildungsprogramme für Arbeitskräfte wirken sich aus: zum Beispiel das Curriculum für IT-Mitarbeiter im Gesundheitswesen, das Colleges und Universitäten Gesundheits-IT-Lehrmaterial kostenlos für Ausbilder anbietet. Ein weiteres Beispiel ist die HIT Pro-Prüfung, die seit ihrem Start im Mai 2011 von mehr als 2.000 Menschen besucht wurde. Die bestandene Prüfung zeigt den Arbeitgebern, dass der erfolgreiche Bewerber über die Kenntnisse und Fähigkeiten verfügt, die für die Arbeit in der Gesundheits-IT erforderlich sind.
Health IT ist ein Oberbegriff für die computergestützte, sichere Verwaltung und gemeinsame Nutzung von Gesundheitsinformationen zwischen verschiedenen Benutzern, einschließlich Patienten, Ärzten, Krankenhäusern, Behörden, Versicherern und Qualitätsprüfern.
Es besteht große Hoffnung, dass dadurch die Qualität, Sicherheit und Effizienz der Gesundheitsversorgung verbessert wird. Zum Beispiel wird erwartet, dass ein konsequenter Einsatz einer solchen Technologie auf der ganzen Linie medizinische Fehler, Gesundheitskosten und Papierkram reduziert.
Es wird auch erwartet, dass es nicht nur dem Einzelnen zugute kommt, indem die Patientenversorgung verbessert und der Zugang zu erschwinglicher Gesundheitsversorgung verbessert wird, sondern auch der öffentlichen Gesundheit und der Gesellschaft insgesamt geholfen wird, indem Krankheitsausbrüche früher erkannt, die Überwachung verbessert und Vergleiche von Wert und Qualität ermöglicht werden über Systeme der Bereitstellung.
Es gibt jedoch diejenigen, die Adopters warnen, sich nicht von dem Hype mitreißen zu lassen, der die Vorteile von Gesundheit anzeigt IT wird schnell und automatisch sein.
Nehmen wir beispielsweise die Vorteile, die sich aus dem weitverbreiteten Datenaustausch ergeben. Peter Gabriel, Direktor für Informatik an der Abteilung für Radioonkologie der University of Pennsylvania School of Medicine, wurde kürzlich in einem speziellen Computerworld-Bericht über Healthcare IT zitiert.
Gabriel sagte, dass es 10 bis 15 Jahre dauern könnte, bis die gemeinsame Nutzung von Daten in der Gesundheits-IT weit verbreitet ist, weil es "viel schwieriger zu erreichen ist, als die meisten Menschen zu schätzen wissen".
"Die einfache Implementierung von Computersystemen wird die Qualität über Nacht nicht dramatisch verbessern", sagte Gabriel.
"Um die Technologie wirklich hilfreich zu machen, ist eine sehr sorgfältige Systemplanung und -konfiguration sowie viele durchdachte menschliche Prozessverbesserungen notwendig", warnte er.
Geschrieben von Catharine Paddock

Kleine Moleküle können helfen, Adipositas zu bekämpfen

Kleine Moleküle können helfen, Adipositas zu bekämpfen

Eine aktuelle Studie, die in den Proceedings der National Academy of Science veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen zellulärem Stoffwechsel und microRNAs gibt. Dies deutet darauf hin, dass ein Medikament, das entwickelt wurde, um diese kleinen Moleküle zu hemmen, gegen Fettleibigkeit wirken könnte. RNA beeinflusst, wie unsere Zellen Zucker und Fett verbrennen, eine Entdeckung, die den Experten von Virginia Tech und dem Southwestern Medical Center der Universität von Texas in Dallas einen Vorgeschmack gegeben hat, Methoden für die Behandlung von Fettleibigkeit und anderen Gewichtsproblemen zu finden.

(Health)

Studienübersicht bestätigt, dass gemeinsames Antidepressivum für Teenager "unsicher und ineffektiv" ist

Studienübersicht bestätigt, dass gemeinsames Antidepressivum für Teenager "unsicher und ineffektiv" ist

Das Antidepressivum Paroxetin, das seit 2001 an amerikanische Teenager verschrieben wird, ist nach einer bahnbrechenden Neuanalyse der ursprünglichen Studiendaten nicht sicher oder wirksam und nicht besser als Placebo. Eine Überprüfung der ursprünglichen Studiendaten, die das Antidepressivum Paroxetin untersuchten, zeigt, dass es weder sicher noch wirksam ist.

(Health)