3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Einfühlsame Ärzte haben Patienten mit besseren Ergebnissen

Empathischere Ärzte haben in der Regel Patienten mit besseren Ergebnissen und weniger medizinischen Komplikationen.
Frühere Studien haben gezeigt, dass Patienten, wenn sie kurze Trainingsprogramme durchlaufen, um ihre Empathie zu verbessern, Patienten signifikant profitieren.
Die neue Studie, durchgeführt von Thomas Jefferson University Forscher, veröffentlicht in Akademische Medizin, bestand aus 242 Ärzten und 20.961 Diabetikern aus Italien; Es war ein Follow-up zu der Studie im März 2011 mit 29 Ärzten und 891 Patienten mit Diabetes. Beide Studien führten zu ähnlichen Ergebnissen und zeigten, dass Ärzte, die Empathie zeigen, Patienten mit besseren Ergebnissen haben, verglichen mit Ärzten, die niedrige Empathiewerte aufwiesen.
Mohammadreza Hojat, Ph.D., Professor an der Abteilung für Psychiatrie und menschliches Verhalten und Direktor bei Jefferson Longitudinal Study der medizinischen Ausbildung im Zentrum für Forschung in medizinischer Ausbildung und Gesundheitsversorgung am Jefferson Medical College, kommentierte:

"Diese neue, groß angelegte Forschungsstudie hat bestätigt, dass empathische Arzt-Patient-Beziehungen ein wichtiger Faktor für positive Ergebnisse sind. Sie führt unsere Hypothese einen Schritt weiter. Im Vergleich zu unserer ersten Studie hat sie eine viel größere Anzahl von Patienten und Ärzten, ein anderes, greifbares klinisches Ergebnis, Krankenhausaufnahme bei akuten metabolischen Komplikationen und ein interkulturelles Merkmal, das eine Verallgemeinerung der Befunde in verschiedenen Kulturen und verschiedenen Gesundheitssystemen ermöglichen wird. "

Die 20.961 diabetischen Patienten, die an der aktuellen Studie beteiligt waren, gehörten zu einer Bevölkerung von mehr als 284.000 Erwachsenen der lokalen Gesundheitsbehörde, Parma, Italien, und waren Patienten von 242 verschiedenen Ärzten.
Experten nutzten die JSE (Jefferson Scale of Empathy), ein Instrument zur Berechnung von Empathie-Levels in Bezug auf Patientenversorgung und medizinische Ausbildung.
Das validierte Instrument basiert auf Empathie als einem hauptsächlich mentalen Zustand, in dem der Gesundheitsfachmann die Sorgen, Sorgen, Qualen, Schmerzen und das allgemeine Leid der Patienten richtig versteht - und sich dafür einsetzt, ihnen zu helfen.
Die JSE, die von den Ärzten ausgefüllt wurde, umfasste 20 Fragen, die auf einer siebenstufigen Likert-Skala beantwortet wurden. (1 = stimme gar nicht zu 7 = stimme voll zu)
Während der Studie 2011 haben die Wissenschaftler zwei medizinische Tests durchgeführt:
  • der Hämoglobin-A1c-Test
  • Cholesterinspiegelmessungen
Hohe JSE-Scores unter den Ärzten und bessere Werte bei Hämoglobin A1c und Cholesterinspiegel der Patienten gingen Hand in Hand.

Die Forscher wollten ein anderes signifikantes Ergebnis finden. Daher wurden akute metabolische Probleme als Ergebnis gemessen, da sie zu einem Krankenhausaufenthalt führen, schnell auftreten, und die Hauptärzte sind die Hauptwaffe gegen sie. Dazu gehörten Komas und diabetische Ketoazide.
Im Jahr 2009 wurden 123 Diabetiker wegen dieser akuten metabolischen Komplikationen ins Krankenhaus geschickt. Bei der Behandlung dieser Patienten wiesen die Ärzte mit den höchsten Empathiewerten Patienten mit niedrigeren Raten akuter metabolischer Probleme auf.
Von 6.434 Patienten wurden 42 mit niedrigem Empathiegrad in das Krankenhaus eingeliefert. Auf der anderen Seite wurden bei Ärzten mit höherem Empathiegrad nur 29 von 7.224 Patienten ins Krankenhaus geschickt.
Die Stärke dieser Studie hängt von vielen verschiedenen Komponenten ab. Ein Beispiel dafür ist, dass es in Italien aufgrund der allgemeinen Krankenversicherung schwierig ist, die erstaunlichen Auswirkungen zu analysieren, die die Versicherung auf verschiedene Patientenergebnisse hat.
"Darüber hinaus wurde diese zweite Studie in einem Gesundheitssystem durchgeführt, in dem sich alle Bewohner bei einem Hausarzt einschreiben, was zu einer besser definierten Beziehung zwischen den Patienten und ihren Hausärzten führt als in den USA", sagte Daniel Z. Louis, Co-Autor der Studie.
Vittorio Maio, PharmD, M. D., MSPH, Associate Professor an der Jefferson School of Population Health, fügte hinzu: "Italien hat eine geringere Rate von wechselnden Ärzten, die lang anhaltende Arzt-Patienten-Beziehungen erleichtern."

Die CDC (Centers for Disease Control and Prevention) hat festgestellt, dass in den USA mehr als 25 Millionen Menschen an Diabetes leiden, was zu fast 700.000 Krankenhauseinweisungen pro Jahr führt.
Jedes Jahr treten 2 Millionen neue Fälle von Diabetes auf - die weltweite Zahl der Diabetesfälle beläuft sich somit auf rund 180 Millionen.
Dr. Hojat schloss:
"Die Ergebnisse dieser Studie bestätigten unsere Hypothese, dass ein validiertes Maß an Empathie des Arztes signifikant mit der Häufigkeit von akuten metabolischen Komplikationen bei Diabetikern assoziiert ist und die dringend benötigte, zusätzliche empirische Unterstützung für die positiven Auswirkungen von Empathie in der Patientenversorgung bietet.
Diese Ergebnisse unterstützen auch die Empfehlungen von professionellen Organisationen wie der American Medical Colleges Association und der American Board of Internal Medicine von der wichtigen Beurteilung und Verbesserung der empathischen Fähigkeiten in der medizinischen Grundausbildung und Graduiertenausbildung. "

Eine Studie aus dem Jahr 2008 ergab, dass Ärzte die Möglichkeit, ihren Lungenkrebspatientinnen gegenüber einfühlsam zu sein, ignorierten, was für Patienten im Umgang mit ihren Ärzten eine rote Fahne sein könnte.
Geschrieben von Christine Kearney

Darmbakterien können das Adipositasrisiko in der Jugend beeinflussen

Darmbakterien können das Adipositasrisiko in der Jugend beeinflussen

Darmbakterien können das Gewicht während der Kindheit und Jugend beeinflussen, sagen Forscher, die herausgefunden haben, dass die Population von Darmmikroben unter übergewichtigen Kindern und Teenagern sich von der normalgewichtiger Jugend unterscheidet. Die Forscher identifizierten bei übergewichtigen Kindern und Jugendlichen verschiedene Darmmikrobiota im Vergleich zu Normalgewichtigen.

(Health)

Wie gesund ist Hausarbeit?

Wie gesund ist Hausarbeit?

Wir werden ständig daran erinnert, dass regelmäßige körperliche Aktivität zu langfristigen gesundheitlichen Vorteilen führen kann und dass jede Aktivität besser ist als keine, aber wenn es um Hausarbeit geht, scheint es, dass wir alle härter arbeiten müssen, um es als Training zu zählen. Sowohl das US-amerikanische Ministerium für Gesundheit und Soziales als auch die britischen NHS-Richtlinien empfehlen Erwachsenen, jede Woche mindestens 150 Minuten moderater körperlicher Aktivität zu absolvieren.

(Health)