3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Erythrodermische Psoriasis: Was Sie wissen müssen

Inhaltsverzeichnis

  1. Ursachen
  2. Symptome
  3. Diagnose
  4. Behandlung und Prävention
  5. Arten von Psoriasis
Erythrodermie Psoriasis ist eine aggressive, entzündliche Form der Psoriasis. Die Symptome umfassen einen Hautausschlag über die gesamte Körperoberfläche. Der Ausschlag kann stark jucken oder brennen und es breitet sich schnell aus.

Erythrodermische Psoriasis betrifft am häufigsten Menschen, die bereits eine Art von instabiler Plaque-Psoriasis haben. Es kann auch zu Beginn einer Episode von Psoriasis auftreten, oder neben einer anderen seltenen Art von Psoriasis bekannt als von Zumbusch pustulöse Psoriasis.

Ursachen

Wissenschaftler sind nicht sicher, was Psoriasis im Allgemeinen verursacht, aber sie vermuten, dass es durch ein überaktives Immunsystem verursacht werden könnte. Die Ursache der erythrodermischen Psoriasis bleibt jedoch unklar.

Bei Patienten mit Psoriasis besteht eine Überproduktion von T-Zellen. T-Zellen sind eine Art weiße Blutkörperchen, die normalerweise Bakterien und Viren abwehren. Bei der Psoriasis greifen diese T-Zellen gesunde Hautzellen an. Der resultierende Anstieg der Hautzellen und T-Zellen kann zu einer Reihe von Symptomen führen.

Löst aus


Sonnenbrand kann eine Eruption der erythrodermischen Psoriasis auslösen.

Während die genauen Ursachen der erythrodermischen Psoriasis nicht bekannt sind, können einige Situationen eine Fackel auslösen.

Zu diesen Situationen gehören:

  • Plötzlich Psoriasis Behandlung zu stoppen
  • Infektionen
  • Sonnenbrand
  • Emotionaler Stress
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Allergische Reaktionen und Hautausschläge
  • Orale Steroid-Medikamente

Symptome

Die Anzeichen und Symptome der erythrodermischen Psoriasis können intensiv sein. Die Symptome können bei Beginn einer neuen Psoriasis plötzlich beginnen oder bei einem Plaque-Psoriasis-Flare allmählich beginnen.

Symptome der erythrodermischen Psoriasis sind:

  • Schwere Hautrötung über einen großen Teil des Körpers
  • Hautrückbildung, die in großen Blättern statt in kleineren Flocken oder Schuppen auftritt
  • Pusteln oder Blasen
  • Verbrannt aussehende Haut
  • Starker Juckreiz
  • Intensiver Schmerz
  • Erhöhter Puls
  • Schwankungen der Körpertemperatur

Diese Symptome betreffen die meisten Menschen während einer Erythrodermie-Psoriasis-Fackel.

Da erythrodermische Psoriasis die Chemie des Körpers verändern kann, können Menschen auch andere Symptome erfahren. Diese Symptome umfassen:

  • Schwellung, besonders an den Knöcheln
  • Gelenkschmerzen
  • Schüttelfrost oder Fieber

Komplikationen

Die Haut fungiert als die Barriereschicht des Körpers. Es ist entscheidend für die allgemeine Gesundheit. Wenn die Haut stark geschädigt ist, was bei einer erythrodermischen Psoriasis der Fall ist, ist die gesamte Umgebung des Körpers gestört, was sie anfällig für ernsthafte Komplikationen macht.

Zu diesen Komplikationen gehören:

  • Schwere Erkrankung durch Protein- oder Flüssigkeitsverlust
  • Übermäßige Schwellung durch Flüssigkeitsretention
  • Schwere Infektionen einschließlich Lungenentzündung und Sepsis
  • Herzinsuffizienz

Diagnose

Eine körperliche Untersuchung kann in der Regel Erythrodermie Psoriasis identifizieren. Die meisten Labortests sind nicht spezifisch genug für die Diagnose.

Eine Person, die 90 Prozent ihres Körpers mit schwerer Rötung und Peeling bedeckt ist, wird normalerweise eine Diagnose von erythrodermischer Psoriasis erhalten.

Wenn eine Person Anzeichen einer erythrodermischen Psoriasis bemerkt, ist es wichtig, sofort ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, da schwere, lebensbedrohliche Komplikationen auftreten können.

Behandlung und Prävention

Erythrodermische Psoriasis kann schwierig zu behandeln sein, besonders wenn Komplikationen auftreten.


Übermäßiger Alkoholkonsum und Rauchen können eine erythrodermische Psoriasis auslösen.

Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  • Topische Steroid Cremes und Feuchtigkeitscremes
  • Nasse Dressings
  • Bettruhe
  • Haferbadewannen
  • Systemische Medikamente, einschließlich Methotrexat, Acitretin oder Cyclosporin
  • Alpha blockierende Biologika
  • IV Flüssigkeits- und Elektrolyt-Ersatz
  • Antibiotika zur Vorbeugung oder Behandlung anderer Infektionen
  • Orale Medikamente einschließlich Biologika, Methotrexat oder Retinoide

Um eine Episode der erythrodermischen Psoriasis zu verhindern, sollten Menschen mit Psoriasis ihre vorgeschriebene Psoriasis-Routine befolgen und bestimmte Auslöser vermeiden.

Diese Auslöser umfassen:

  • Stress
  • Kaltes Wetter
  • Wind
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Rauchen

Manchmal jedoch ist der Beginn der erythrodermischen Psoriasis plötzlich, was es sehr schwer macht, die potenziellen Auslöser zu vermeiden.

Wie wird schwere Psoriasis behandelt?Klicken Sie hier, um mehr über Behandlungen bei schwerer Psoriasis zu erfahren.Lies jetzt

Langfristiger Ausblick

Nach einer Erythrodermie wird die psoriatische Haut normalerweise wieder in ihren ursprünglichen Zustand zurückkehren. Da jedoch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen so hoch ist, ist der Ausblick widersprüchlich.

Studien haben gezeigt, dass die erythrodermische Psoriasis in 4,6 bis 64 Prozent der Fälle tödlich verläuft. Aufgrund von Verbesserungen in Diagnose und Behandlung sinkt jedoch die Zahl der Todesopfer.

Die häufigsten Todesursachen, die mit einem Erythrodermie-Schub verbunden sind, sind Lungenentzündung, Septikämie und Herzversagen.

Arten von Psoriasis


Menschen mit Plaque-Psoriasis entwickeln eher eine erythrodermische Psoriasis.

Psoriasis bezieht sich auf eine Gruppe von chronischen Hauterkrankungen, bei denen der Körper Hautzellen viel schneller als üblich produziert. Dies führt zu verdickten, entzündeten und unangenehmen Hautstellen, die jucken oder schmerzen können.

Es gibt viele Arten von Psoriasis, und sie haben eine Reihe von Symptomen:

Plaque Psoriasis ist eine häufige Form von Psoriasis, die 80 bis 90 Prozent der Menschen mit Psoriasis betrifft. Es kennzeichnet juckende oder schmerzhafte Bereiche der entzündeten Haut. Bei instabiler Plaque-Psoriasis sind die Plaques nicht gut definiert. Instabile Plaque-Psoriasis erhöht das Risiko einer erythrodermischen Psoriasis.

Psoriasis guttata: Dies ist durch kleine Flecken am Torso gekennzeichnet. Es entwickelt sich oft in der Kindheit als Reaktion auf Halsentzündung.

Inverse Psoriasis: Eine Infektion, die sich als rote Flecken von geschwollener Haut in Körperfalten präsentiert, etwa um die Achselhöhlen, die Leistengegend und die Brust. Die Läsionen können als rot und glänzend erscheinen.

Psoriasis pustulosa: Diese Art von Psoriasis kann identifiziert werden, wenn Eiter gefüllte Blasen und Pusteln überall im Körper erscheinen. Fieber, Schüttelfrost, extremer Juckreiz und Durchfall können diese Blasen begleiten.

Erythrodermische Psoriasis: Dies ist die seltenste aller Arten von Psoriasis, aber es ist oft die schlimmste. Es kann alleine oder mit einigen Arten von Plaque oder Psoriasis pustulosa auftreten. Es kann den ganzen Körper mit einem schuppenden, schmerzhaften oder juckenden Ausschlag bedecken.

Was ist über HER2-positiven Brustkrebs zu wissen?

Was ist über HER2-positiven Brustkrebs zu wissen?

Inhaltsverzeichnis Ursachen Prävalenz, Diagnose und Früherkennung Behandlung Überlebensraten und Statistik Der menschliche epidermale Wachstumsfaktor-Rezeptor 2 ist ein Gen, das Proteine ??in der Brust produziert und bei der Entstehung von Brustkrebs eine Rolle spielen kann. Diese Proteine ??wirken als Rezeptoren auf Brustzellen und sind wichtig für die Aufrechterhaltung eines gesunden Zellzyklus.

(Health)

Patienten mit Retinoid-Creme eher sterben

Patienten mit Retinoid-Creme eher sterben

Eine klinische Studie wurde gestoppt, als festgestellt wurde, dass Patienten, die eine Tretonoin enthaltende Creme - ein Retinoid zur Behandlung von Akne und anderen Hauterkrankungen - verwenden, im Vergleich zu Patienten, die ein Placebo verwendeten, laut einem Artikel in Archives eine höhere Sterbewahrscheinlichkeit hatten von Dermatologie. Jedoch scheinen Beweise nicht zu zeigen, dass die Therapie die zusätzlichen Todesfälle verursacht hat.

(Health)