3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Auch Stunden nach dem Sex könnte neues Vaginalgel Frauen vor HIV schützen

Ein Forschungsteam, das von Forschern der Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention geleitet wurde, hat ein neues Vaginalgel entwickelt, von dem sie sagen, dass es Frauen vor HIV schützen könnte, selbst wenn es Stunden nach dem Sex angewendet wird.

Dies ist laut einer kürzlich in der Zeitschrift veröffentlichten Studie Wissenschaft Translationale Medizin.

In der Vergangenheit haben Wissenschaftler Mikrobizide entwickelt - Gele, die Viren und Bakterien abtöten oder neutralisieren können -, die antiretrovirale Medikamente enthalten, um sie gegen die Übertragung von HIV (Human Immunodeficiency Virus) zu schützen.

Die Forscher dieser jüngsten Studie stellen jedoch fest, dass diese Mikrobizide Inhibitoren der Eintritts- oder Reverse-Transkriptase enthalten - antiretrovirale Medikamente, die die frühen Prozesse der HIV-Infektion blockieren.

Dies bedeutet, dass solche Gele als eine Dosis vor der Exposition verabreicht werden müssen, was nach Ansicht des Teams die Compliance reduzieren kann, da die Anwendung von Gel die sexuelle Praxis beeinträchtigt.

Daher entschlossen sich die Forscher, ein Mikrobizid-Gel zu entwickeln, das Integrase-Inhibitoren enthält - antiretrovirale Medikamente, die Prozesse nach der HIV-Infektion blockieren, was bedeutet, dass das Gel nach dem Geschlechtsverkehr angewendet werden könnte.

Studienautor Walid Heneine, von der Abteilung für HIV-Kontrolle und Prävention in den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC), sagte Medizinische Nachrichten heute:

"Wenn wir ein mikrobizides Gel entwickeln können, das nach dem Sex verwendet werden kann, würde das die Attraktivität und Akzeptanz einer Frau verbessern und sie ermutigen, es effektiver zu verwenden."


Forscher sagen, dass das neue Vaginalgel Stunden nach dem Sex gegen HIV schützen kann, indem es die DNA des Virus daran hindert, in die DNA tierischer Zellen einzudringen - ein Prozess, der normalerweise etwa 6 Stunden nach der ersten Infektion passiert.

Das Gel enthält eine 1% ige Lösung eines antiretroviralen Medikaments namens Raltegravir (Isentress).

Die Forscher erklären, dass sich etwa 6 Stunden nach der Erstinfektion die DNA des Virus in die DNA tierischer Zellen einschleust. Raltegravir blockiert diesen Prozess und stoppt wiederum HIV auf seinen Spuren.

Gel schützt weibliche Affen vor HIV

Um die Wirksamkeit des Gels gegen die HIV-Infektion zu testen, verwendete das Forscherteam es 30 Minuten vor der HIV-Exposition bei drei weiblichen Makaken, während eine Gruppe von 10 Affen ein Placebo-Gel erhielt. Die Gele wurden zweimal wöchentlich für insgesamt 7 Wochen aufgetragen.

Von den Affen, die das antiretrovirale Gel erhielten, blieben zwei von drei HIV-frei, verglichen mit nur einem der 10 Affen, denen das Placebo-Gel verabreicht wurde.

Die Forscher verwendeten dann das antiretrovirale Gel 3 Stunden nach der HIV-Exposition bei sechs Affen, während vier Affen ein Placebo-Gel erhielten. Die Gele wurden zweimal wöchentlich 2,5 Monate lang aufgetragen.

Das antiretrovirale Gel schützte fünf der sechs Affen vor HIV, während alle vier Affen, die das Placebogel erhielten, das Virus kontrahierten.

Zu den Ergebnissen kommentieren die Forscher:

"Wir liefern einen Machbarkeitsnachweis, dass topisch angewendete Integrase-Inhibitoren vor einer vaginalen SHIV (Simian / Human Immunodeficiency Virus) Infektion schützen, wenn sie kurz vor oder 3 Stunden nach der Virusexposition verabreicht werden."

Die Forscher sagen jedoch, dass sie die Wirksamkeit des Gels verbessern müssen, bevor es in klinische Studien am Menschen eingeführt werden kann.

"Wir müssen Akzeptanz, Sicherheit und Wirksamkeit bewerten, so dass der Zeitrahmen etwa 5 Jahre oder mehr betragen kann", erklärte Heneine.

Außerdem weisen sie darauf hin, dass, obwohl das Gel die Mehrheit der Affen gegen HIV schützt, es beim Menschen möglicherweise nicht die gleiche Wirkung hat.

Die Forscher hoffen jedoch, dass ihre Studie andere Forscher auf diesem Gebiet veranlassen wird, die Verwendung von Integrase-Inhibitoren bei der HIV-Prävention in Betracht zu ziehen.

"Es gibt bereits ein gesteigertes Interesse an dieser neuen Klasse von Arzneimitteln zur HIV-Prävention, und ich denke, unsere Daten werden Unterstützung für weitere Forschungen zum Einsatz dieser Medikamente bieten", sagte Heneine.

Medizinische Nachrichten heute berichteten kürzlich über die Bildung einer Vaginalcreme mit Silbernanopartikeln, von denen Forscher sagen, dass sie die HIV-Übertragung blockieren können.

Gene, die mit Pygmie Small Stature assoziiert sind, identifiziert

Gene, die mit Pygmie Small Stature assoziiert sind, identifiziert

Laut einer Studie der westafrikanischen Pygmäen in Kamerun, die in PLoS Genetics veröffentlicht wurde, wurden Gene, die für die relativ kleine Größe von Pygmäen verantwortlich sein könnten, von einem Team von Genetikern der Universität von Pennsylvania identifiziert. Im Durchschnitt sind Pygmäenmänner nur 4'11 "groß. Darüber hinaus zeigt die Studie, basierend auf genetischen Signaturen der natürlichen Selektion, dass hormonelle Wege und die Regulierung des Immunsystems die evolutionären Triebkräfte der Kleinwüchsigen der Pygmäen gewesen sein könnten.

(Health)

Flexibles, implantierbares Gerät könnte Schmerzsignale blockieren

Flexibles, implantierbares Gerät könnte Schmerzsignale blockieren

Das Feld der Optogenetik - das genetisch kodierte Schalter verwendet, die Neuronen mit Licht ein- oder ausschalten - hat einen Schritt vorwärts gemacht; Wissenschaftler haben flexible implantierbare drahtlose Geräte entwickelt, die Schmerzsignale im Körper aktivieren und potenziell blockieren können, bevor sie ins Gehirn gelangen. Die neuen drahtlosen Geräte wurden verwendet, um Schmerzen bei Mäusen zu aktivieren, aber die Forscher sagen, dass diese Technologie verwendet werden kann, um Schmerzen zu blockieren.

(Health)