3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Jede Minute der Aktivität kann der Herzgesundheit für mobilitätsbeschränkte ältere Erwachsene zugute kommen

Für ältere Erwachsene mit eingeschränkter Mobilität kann jede Minute körperlicher Aktivität zu einem verringerten Risiko für Herzinfarkt und Tod durch Herzprobleme beitragen. Dies ist laut einer neuen Studie in der veröffentlicht Zeitschrift der American Heart Association.
Selbst Aktivitäten mit geringer Intensität, wie langsames Gehen, können für ältere Erwachsene mit eingeschränkter Mobilität Vorteile für das Herz haben.

Das Forschungsteam, darunter der leitende Autor Thomas W. Buford, PhD, Direktor des Health Promotion Center am Institut für Altern der Universität von Florida in Gainesville, sagt, dass selbst die Teilnahme an Aktivitäten mit geringer Intensität Herznutzen für Senioren mit Mobilitätsproblemen bedeuten kann.

Die potentiellen Herzvorteile von Bewegung sind gut dokumentiert. Im August 2014 Medizinische Nachrichten heute berichteten über eine Studie, in der festgestellt wurde, dass körperliche Aktivität das Risiko von Herzrhythmusstörungen bei älteren Frauen verringern kann, während eine andere Studie eine Stunde Sport pro Tag ergab, die das Risiko einer Herzinsuffizienz halbieren könnte.

Die Leitlinien für körperliche Aktivität für Amerikaner empfehlen, dass Erwachsene ab 64 Jahren mindestens 150 Minuten aerobes Training mit mittlerer Intensität oder 75 Minuten mit hoher Intensität pro Woche absolvieren.

Buford und Kollegen sagen jedoch, dass für Senioren mit eingeschränkter Mobilität die Erfüllung dieser Empfehlungen eine Herausforderung darstellen könnte. Daher wollte das Team herausfinden, ob ein niedrigeres Aktivitätsniveau für diese Bevölkerung noch immer von Vorteil sein könnte.

Langsames Gehen, leichte Hausarbeit verbunden mit höheren Werten von "gutem" Cholesterin

Mithilfe von Beschleunigungssensoren maßen die Forscher die körperliche Aktivität von 1.170 Personen im Alter von 74 bis 84 Jahren, die Teil der Studie "Lebensstile Interventionen und Unabhängigkeit für Ältere" waren. Alle Teilnehmer hatten Mobilitätsprobleme, konnten aber 400 Meter laufen.

Ein Akzelerometerwert von 99 Zählimpulsen pro Minute oder weniger wurde als sesshaftes Verhalten betrachtet, während ein Wert von 100-499 Zählimpulsen eine Minute als langsames Gehen oder leichte Haushaltsführung und 500 Zählimpulse pro Minute oder mehr als mäßiges Gehen oder Aktivitäten ähnlicher Intensität anzeigt.

Die Forscher berechneten das von den Teilnehmern vorhergesagte 10-Jahres-Risiko für einen Herzinfarkt oder einen todbedingten Tod unter Verwendung einer Reihe von Faktoren, einschließlich Alter, Blutdruck und Cholesterinspiegel.

Die Ergebnisse zeigten, dass für jeden 25-30 Minuten, die ein Teilnehmer jeden Tag sesshaft verbrachte, das vorhergesagte Risiko für einen Herzinfarkt oder einen koronaren Tod um 1% erhöht war.

Unter Teilnehmern mit keiner Vorgeschichte von Herzerkrankungen waren Beschleunigungsmesserablesungen im Bereich von 100-499 Zählimpulsen pro Minute mit höheren Spiegeln von HDL-Cholesterin (High Density Lipoprotein) verbunden, das als "gutes" Cholesterin bezeichnet wird. Dieses Cholesterin hilft bei der Entfernung von Lipoprotein niedriger Dichte (LDL) oder "schlechtem" Cholesterin aus den Arterien, wodurch das Risiko von Herzproblemen verringert wird.

Im Durchschnitt erreichten die Messungen des Beschleunigungsmessers unter den Teilnehmern nur 500 Zählimpulse pro Minute oder mehr für eine Stunde oder weniger pro Tag.

Diese Ergebnisse, so die Forscher, deuten darauf hin, dass die Reduzierung der Sitzdauer für ältere Menschen mit eingeschränkter Mobilität Vorteile für das Herz haben kann. Buford fügt hinzu:

"In der Vergangenheit wurde viel Wert auf eine strukturierte körperliche Bewegung gelegt. Es wird jedoch immer offensichtlicher, dass die Ermutigung von Einzelpersonen, die Zeit, die sie verbringen, einfach nur sesshaft zu sein, wichtige kardiovaskuläre Vorteile haben kann."

Das Team stellt fest, dass ihre Ergebnisse nicht darauf hindeuten, dass eine Trainingseinheit den Gesundheitsrisiken im Zusammenhang mit sitzendem Verhalten entgegenwirkt.

"Die Idee ist, dass, selbst wenn Sie morgens eine Stunde trainieren, wenn Sie den Rest des Tages acht Stunden lang sitzen, Gesundheitsrisiken bestehen, die unabhängig von der Tatsache sind, dass Sie trainiert haben", fügt Buford hinzu. "Dies unterstreicht die Notwendigkeit regelmäßiger Intervalle auf niedriger Ebene und um zu vermeiden, dass man übermäßig lange sitzt."

Im vergangenen Monat, MNT berichteten über eine im Internet veröffentlichte Studie Annalen der Inneren Medizin dass regelmäßige Bewegung nicht ausreicht, um das Krankheitsrisiko von zu viel sitzendem Sitzen auszugleichen.

Parkinson-Impuls-Störungen können Drogen-bezogen sein

Parkinson-Impuls-Störungen können Drogen-bezogen sein

Eine neue Studie stellt fest, dass unbehandelte Parkinson-Patienten nicht mehr Impulskontrollstörungen wie Glücksspiel und Impulskauf haben, als Menschen ohne die Krankheit. Die Forscher sagen, ihre Beweise sind bisher die stärksten, um darauf hinzuweisen, dass es die Medikamente zur Behandlung von Parkinson sind, die Impulskontrollstörungen bei Patienten mit der Krankheit erhöhen.

(Health)

Was ist Arteriitis temporalis (Riesenzellarteriitis)?

Was ist Arteriitis temporalis (Riesenzellarteriitis)?

Inhaltsverzeichnis Symptome Komplikationen Diagnose Ursachen Risikofaktoren Behandlung Ausblick Die temporale Arteriitis, die heute als Riesenzellarteriitis bezeichnet wird, ist eine Form der Vaskulitis oder Blutgefäßentzündung. Es beinhaltet eine Schwellung und Verdickung der Auskleidung der Arterie unter der Haut an der Schläfe oder Seite des Kopfes.

(Health)