3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Übung hilft frühes kardiovaskuläres Altern bei Typ-2-Diabetikern zu verhindern

Obwohl es unvermeidlich ist, dass eine Person alt wird, ist es bekannt, dass wir alle mit unterschiedlichen Raten altern, und Herz-Kreislauf-Systeme bei Menschen mit Typ-2-Diabetes zeigen Anzeichen von Alterung viel früher als Menschen, die nicht die Bedingung haben. Bewegung kann jedoch das Auftreten dieser Alterung verlangsamen, Forscher der University of Colorado School of Medicine.
Dieser Befund fällt mit der Untersuchung aus dem Jahr 2010 zusammen, in der auch behauptet wurde, dass Sport Typ-2-Diabetes "zähmen" kann.
Amy Huebshmann von der Universität sagte, dass Bewegung tatsächlich dazu beitragen kann, das Altern von Typ-2-Diabetes-Patienten der Alterung von gesunden Menschen näher zu bringen.
Die Ergebnisse der Studie, die Huebshmann mit Wendy Kohrt und Judith Regenteiner von derselben Institution erhielt, werden auf der Integrative Biology of Exercise VI vom 10. bis 13. Oktober im Westin Westminster Hotel in Westwinster, Colorado, vorgestellt. Dieses Treffen ist eine Zusammenarbeit zwischen der Kanadischen Gesellschaft für Sportphysiologie und der American Physiological Society.
Huebshmann und das Team sagten, dass es normal ist, dass die Menschen aufhören, so viel Sport zu treiben, wie sie es früher getan haben. Der Bericht gab an, dass die Fitness von gesunden Erwachsenen alle 10 Jahre nach dem Alter von etwa 40-50 um etwa 10% gesenkt wird.
Die Ergebnisse zeigten, dass Typ-2-Diabetes-Patienten haben ein Trainingsniveau, das um 20% niedriger ist als bei gesunden Personenunabhängig davon, ob die Patienten jugendlicher, im mittleren Alter oder älter waren.
Die Autoren behaupteten, dass Typ-2-Diabetes nicht nur die Fitness in allen Lebensphasen um 20% reduziert, sondern auch die täglichen Aktivitäten behindert werden. Einfache Aufgaben wie Spaziergänge können für diese Personen schwierig sein.
Diese Verringerung der körperlichen Aktivität bei Typ-2-Diabetes-Patienten erhöht ihr Risiko für Tod und frühe Behinderung, sagt Heubschmann. Sie fährt fort: "Es bedeutet, dass Sie viel früher in ein institutionalisiertes Umfeld, wie zum Beispiel ein Betreutes Wohnen, ziehen könnten."
Frühere Studien haben gezeigt, dass es unter diesen negativen Ergebnissen einige gute Neuigkeiten gibt, denn Bewegung kann das Risiko einer vorzeitigen Alterung reduzieren. Das Fitnessniveau bei Patienten mit Diabetes Typ 2 kann nach 12 bis 20 Wochen normaler Bewegung um bis zu 40% erhöht werden. Die Fitnessstandards stiegen jedoch nicht auf das Niveau von Nicht-Diabetikern an.
Huebschmann erklärte: "Mit anderen Worten, diese Mängel sind nicht unbedingt dauerhaft. Sie können verbessert werden, was eine gute Nachricht ist."
Die jüngsten Forschungen von Heubschmann weisen darauf hin, wie wichtig es ist, dass Diabetiker motiviert sind, sich körperlich zu betätigen, und jedes einzelne ihrer Ergebnisse stimmt Optimismus für Patienten, die ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Probleme im Zusammenhang mit Diabetes senken müssen.

Huebschmann sagte jedoch, dass, nur weil die Forschung präsentiert wird, nicht bedeutet, dass Diabetiker die Möglichkeit nutzen werden, für 150 Minuten jede Woche, die Menge der Übung zu trainieren, die von Gesundheitsexperten empfohlen wird.
Sie fuhr fort: "Menschen mit Diabetes sind in der Regel weniger körperlich aktiv, aber die Mehrheit dieser Patienten sagt, dass ihre Ärzte ihnen gesagt haben, dass sie aktiv sind. Es gibt eine Trennung zwischen dem, was Patienten tun sollten und was sie tatsächlich tun."
Ihr Team arbeitet nun daran, Methoden zu entwickeln, die Typ-2-Diabetikern helfen, Sport zu treiben und ihre Fitnessziele zu erreichen, sei es, dass sie den Patienten einen Text schicken, um sie daran zu erinnern, oder andere Formen motivierender Techniken.
Der Autor schloss:

"Typ-2-Diabetes hat einen erheblichen negativen Einfluss auf die Gesundheit, aber diese Wirkung kann durch eine so einfache Intervention wie normales Gehen oder andere körperliche Aktivität, die die meisten Menschen mit Diabetes tun können, verbessert werden."

Geschrieben von Christine Kearney

GP Burnout-Raten hoch in Großbritannien

GP Burnout-Raten hoch in Großbritannien

Laut einer Untersuchung von Hausärzten (Allgemeinmedizinern) in einer Region im Südosten Englands sind Burnout-Niveaus in der britischen Allgemeinmedizin hoch. Die Studie wird in BMJ Open veröffentlicht. Der Artikel zeigt, dass Hausärzte (Hausärzte, Allgemeinmediziner, Hausärzte), die in Gruppenpraxen arbeiten, diejenigen, die immer den gleichen Patienten sehen, und männliche Ärzte ein wesentlich höheres Risiko haben.

(Health)

Erste Real-Life-Studie für oralen Cholera-Impfstoff in Bangladesch erfolgreich

Erste Real-Life-Studie für oralen Cholera-Impfstoff in Bangladesch erfolgreich

Die erste echte Studie des oralen Cholera-Impfstoffes Shanchol wurde als sicher und lebensfähig zum Schutz gegen die Krankheit angesehen. Die Ergebnisse zeigen, dass schwere lebensbedrohliche Fälle von Cholera bei den Geimpften um fast 40% reduziert wurden. Cholera ist eine bakterielle Erkrankung, die typischerweise durch kontaminiertes Wasser oder Lebensmittel in den Körper gelangt.

(Health)