3b-international.com
Informationen Über Gesundheit, Krankheit Und Behandlung.



Bestehende Arzneimittelklassen können Ebola, Marburg-Viren stoppen

Es besteht ein dringender Bedarf, Impfstoffe und antivirale Medikamente gegen das Ebola-Virus und seinen Cousin Marburg-Virus zu entwickeln - zwei der tödlichsten und am meisten ansteckenden Viren der Welt. Jetzt haben Forscher entdeckt, dass die Art und Weise, wie die Ebola- und Marburg-Viren versuchen, in die Wirtszellen einzudringen, um sich selbst zu replizieren, unter Verwendung einer Klasse von Arzneimitteln blockiert werden kann, die bereits allgemein verwendet wird.
Nach der Durchmusterung von 1.000 existierenden Medikamenten fanden die Forscher 20, die Ebola und Marburg Viren davon abhalten können, in Wirtszellen einzudringen.

Das Team - von der University of Illinois in Chicago (UIC) - veröffentlicht seine Ergebnisse in der Zeitschrift für Virologie.

Ebola und Marburg sind die einzigen bekannten Mitglieder einer Filovirus-Familie Filoviridae, die bei Menschen und nichtmenschlichen Primaten zu schwerem hämorrhagischem Fieber führen können.

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist der aktuelle Ausbruch von Ebola in Westafrika der größte und komplexeste seit der Entdeckung des Virus im Jahr 1976. Seit der Ausbruch im März 2014 erstmals gemeldet wurde, gab es 27.898 bestätigte Fälle und 11.296 Todesfälle.

Marburg wurde erstmals in Marburg und Frankfurt in Deutschland und Belgrad im ehemaligen Jugoslawien identifiziert. Die Opfer waren Laborarbeiter, die mit afrikanischen grünen Affen aus Uganda arbeiteten. Die Sterblichkeitsraten schwanken stark zwischen 25% und mehr als 80%.

Der jüngste Ausbruch von Marburg war 2014 in Uganda, wo ein Mann die Krankheit bestätigt hatte und starb. Die ugandische Regierung erklärte das Land im November 2014 für frei von dem Virus.

Studie identifiziert 20 Medikamente, die Ebola und Marburg blockieren können

Während die Suche nach einem Impfstoff Ergebnisse liefert - zum Beispiel Medizinische Nachrichten heute Englisch: bio-pro.de/en/region/stern/magazin/...0/index.html Vor kurzem wurde der erste erfolgreiche Feldversuch eines Ebola - Impfstoffs bekannt - es besteht nach wie vor ein dringender Bedarf an antiviralen Therapien, um Menschen zu behandeln, die sich infizieren und mehr Filoviren lernen.

Lijun Rong, Professor für Mikrobiologie und Immunologie, bemerkt dazu: "Wir wissen sehr wenig über die grundlegende Biologie dieser Krankheiten."

In seiner Studie entdeckten er und seine Kollegen, dass Ebola und Marburg Zugang zu Wirtszellen haben - wo sie Zellmaschinerie übernehmen, um Kopien von sich selbst zu machen - über einen Zelloberflächenrezeptor, der wie ein Gateway wirkt.

Der Zelloberflächenrezeptor ist eine Art von Protein, das GPCR (G-Protein-gekoppelter Rezeptor) genannt wird. GPCRs sitzen auf der Oberfläche von Zellen und sind an einer Vielzahl biologischer Prozesse beteiligt. Eine große Anzahl klinisch verwendeter Medikamente wirkt über diese Gateway-Proteine.

Prof. Rong erklärt, dass es wahrscheinlich mehr als tausend verschiedene GPCRs bei Menschen gibt, die an vielen Krankheiten beteiligt sind, so dass eine große Anzahl von Medikamenten bereits entwickelt wurde, um sie anzugreifen. Er addiert:

"In der Geschichte der Therapeutika wurde etwa die Hälfte unserer Medikamente entwickelt, um auf GPCRs abzuzielen. Zum Beispiel sind eine Reihe von Antihistaminika, die als Allergie-Medikamente verwendet werden, GPCR-Rezeptor-Antagonisten."

Das Team untersuchte rund 1.000 Verbindungen und fand heraus, dass 20 GPCR-Antagonisten - Moleküle, die den Rezeptor blockieren - in der Lage waren, Ebola- und Marburg-Viren davon abzuhalten, in Wirtszellen einzudringen.

Die Forscher sagen, dass ihre Ergebnisse "stark darauf hindeuten, dass GPCRs eine entscheidende Rolle beim Eintritt in die Filoviren spielen" und dass GPCR-Antagonisten als effektive Therapie gegen Ebola- und Marburg-Viren entwickelt werden können.

Prof. Rong sagt, es gibt eine Menge Medikamente, die diesen Mechanismus durcharbeiten und folgert:

"Damit haben wir ein großes Repertoire, das gegen Ebola / Marburg getestet werden kann."

Inzwischen, MNT kürzlich erfahren, wie ein anderes Team zwei weitere für Ebola wichtige Proteinwege entdeckt hat, und dass derzeit auch Medikamente verwendet werden, die auf diese Signalwege abzielen, die PI3-Kinase und CAMK2 genannt werden.

Bauchspeicheldrüsenkrebs Patienten Entscheidungen einfacher mit neuen Studie

Bauchspeicheldrüsenkrebs Patienten Entscheidungen einfacher mit neuen Studie

Fast 45.000 Amerikaner werden jedes Jahr mit Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. Unabhängig davon, wie die Krankheit behandelt wird, tötet sie fast immer innerhalb von zwei Jahren nach der Diagnose und lässt keine guten Chancen für diejenigen, die diagnostiziert wurden. Je nach Stadium des Krebses kann ein aggressiver Eingriff mit Chemotherapie, Operation oder Bestrahlung einen zusätzlichen Monat zu einem Jahr des Überlebens hinzufügen, aber das ist leider sehr selten.

(Health)

In den Industrieländern wird die Lebenserwartung steigen

In den Industrieländern wird die Lebenserwartung steigen

Mit einem neuartigen Ansatz prognostizieren Wissenschaftler, dass die Lebenserwartung in den Industrieländern weiter steigen wird und in Südkorea im Jahr 2030 potenziell 90 Jahre für Frauen übersteigen wird. Die USA - wo die Lebenserwartung bereits zu den Ländern mit hohem Einkommen zählt - werden projiziert weiter zurückfallen.

(Health)